Rallye Griechenland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Rallye Griechenland, meist Acropolis Rally (und nach dem Sponsor: BP Ultimate Acropolis Rally of Greece), ist ein Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft, der in der Region um Athen seit 1951 ausgetragen wird.

Geschichte[Bearbeiten]

Die kurze Passage durch die Athener Innenstadt 2008
Marcus Grönholm im Peugeot 307 WRC, 2005

Erstmals ausgetragen wurde die Rallye 1951 und ging auf eine Initiative von Shell zurück, die Strecke war 1923 Kilometer lang. Sie führte quer durch Griechenland über Tropoli, Larissa, Kavala, Thessaloniki nach Athen. 1952 übernahm der Automobilclub ELPA das Rennen und ein Jahr später wurde das Rennen international. 1975 wurde die Qualifikation auf dem Flugplatz Tatoi ausgetragen, seit 2008 befindet sich der Endpunkt dort.

Strecke[Bearbeiten]

Die Strecke führt über kurvenreiche, steinige Bergstraßen. Die hohen Temperaturen im Hochsommer und der raue Untergrund fordern die Reifen und Motoren der Fahrzeuge gleichermaßen. Seit 2005 wird eine Zuschauer-Wertungsprüfung im Athener Olympiastadion gefahren. Veranstalter der Rallye ist der griechische Automobilclub ELPA.

Seit über 10 Jahren gibt es auch eine Historic Acropolis Rally (und nach dem Sponsor: Mercedes-Benz Historic Acropolis).

Gesamtsieger[Bearbeiten]

Jahr Gesamtsieger Marke
1973 FrankreichFrankreich Jean-Luc Thérier Renault Alpine
1974 nicht ausgetragen aufgrund der Ölkrise
1975 DeutschlandDeutschland Walter Röhrl Opel
1976 SchwedenSchweden Harry Källström Datsun
1977 SchwedenSchweden Björn Waldegård Ford
1978 DeutschlandDeutschland Walter Röhrl Fiat
1979 SchwedenSchweden Björn Waldegård Ford
1980 FinnlandFinnland Ari Vatanen Ford
1981 FinnlandFinnland Ari Vatanen Ford
1982 FrankreichFrankreich Michèle Mouton Audi
1983 DeutschlandDeutschland Walter Röhrl Lancia
1984 SchwedenSchweden Stig Blomqvist Audi
1985 FinnlandFinnland Timo Salonen Peugeot
Jahr Gesamtsieger Marke
1986 FinnlandFinnland Juha Kankkunen Peugeot
1987 FinnlandFinnland Markku Alén Lancia
1988 ItalienItalien Miki Biasion Lancia
1989 ItalienItalien Miki Biasion Lancia
1990 SpanienSpanien Carlos Sainz Toyota
1991 FinnlandFinnland Juha Kankkunen Lancia
1992 FrankreichFrankreich Didier Auriol Lancia
1993 ItalienItalien Miki Biasion Ford
1994 SpanienSpanien Carlos Sainz Subaru
1996 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae Subaru
1997 SpanienSpanien Carlos Sainz Ford
1998 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae Subaru
1999 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Burns Subaru
Jahr Gesamtsieger Marke
2000 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae Ford
2001 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae Ford
2002 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae Ford
2003 EstlandEstland Markko Märtin Ford
2004 NorwegenNorwegen Petter Solberg Subaru
2005 FrankreichFrankreich Sébastien Loeb Citroën
2006 FinnlandFinnland Marcus Grönholm Ford
2007 FinnlandFinnland Marcus Grönholm Ford
2008 FrankreichFrankreich Sébastien Loeb Citroën
2009 FinnlandFinnland Mikko Hirvonen Ford
2011 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier Citroën
2012 FrankreichFrankreich Sébastien Loeb Citroën
2013 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala VW

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rallye Griechenland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien