Rallye-Weltmeisterschaft 1990

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Rallye-Weltmeisterschaft 1990 wurde vom 19. Januar bis zum 28. November 1990 in einem Rahmen von 12 Wertungsläufen ausgetragen. Carlos Sainz gewann seinen ersten WM-Titel.

SpanienSpanien Carlos Sainz

Teams und Fahrer[Bearbeiten]

Team[1] Hersteller Auto Fahrer Rallye
ItalienItalien Martini Racing Lancia Lancia Delta Integrale 16V ItalienItalien Miki Biasion 1–3, 5, 7, 10, 12
FinnlandFinnland Juha Kankkunen 1–3, 5, 7–10, 12
FrankreichFrankreich Didier Auriol 1–2, 4–5, 7–10
ItalienItalien Alex Fiorio 3, 9
FrankreichFrankreich Yves Loubet 4
JapanJapan Toyota Team Europe Toyota Toyota Celica GT-Four ST165 SpanienSpanien Carlos Sainz 1–10, 12
SchwedenSchweden Mikael Ericsson 1, 3, 5, 8–10
DeutschlandDeutschland Armin Schwarz 1–2, 4, 10, 12
SchwedenSchweden Björn Waldegård 3
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David Llewellin 12
SchwedenSchweden Mats Jonsson 12
JapanJapan Mazda Rally Team Europe Mazda 323 4WD
Mazda 323 GT-X
FinnlandFinnland Timo Salonen 1–2, 8, 12
FinnlandFinnland Hannu Mikkola 1–2, 8, 12
BelgienBelgien Grégoire de Mévius 2, 9
SchwedenSchweden Ingvar Carlsson 6, 9
NeuseelandNeuseeland Rod Millen 6, 9
FinnlandFinnland Mikael Sundström 8, 12
JapanJapan Mitsubishi Ralliart Europe Mitsubishi Mitsubishi Galant VR-4 SchwedenSchweden Kenneth Eriksson 1–2, 5, 8–9, 12
FinnlandFinnland Ari Vatanen 1–2, 5, 8, 12
JapanJapan Kenjiro Shinozuka 3, 11
AustralienAustralien Ross Dunkerton 6, 9
FrankreichFrankreich Patrick Tauziac 11
ItalienItalien Jolly Club Lancia Lancia Delta| HF Integrale 16V ItalienItalien Dario Cerrato 1–2, 10
ItalienItalien Alex Fiorio 5, 8, 10
FrankreichFrankreich Didier Auriol 12
BelgienBelgien Robert Droogmans 12
DeutschlandDeutschland Audi Sport Audi Audi 90 Quattro ItalienItalien Paola de Martini 1–2, 4–5, 8–10
OsterreichÖsterreich Rudi Stohl 3, 5, 7, 11
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GM Euro Sport Opel Kadett GSi Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Louise Aitken-Walker 1–2, 4, 6, 9, 12
JapanJapan Subaru Technica International Subaru Subaru Legacy RS FinnlandFinnland Markku Alén 3, 5, 8, 10, 12
KeniaKenia Mike Kirkland 3, 6
NeuseelandNeuseeland Peter 'Possum' Bourne 3, 6, 9
KeniaKenia Ian Duncan 3, 5
KeniaKenia Jim Heather-Hayes 3
KeniaKenia Patrick Njiru 3
FrankreichFrankreich François Chatriot 10
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Warwick 12
JapanJapan Nissan Motorsports International Nissan Nissan 200 SX KeniaKenia Vic Preston jr 3
FrankreichFrankreich Bastos Motul BMW BMW BMW M3 FrankreichFrankreich François Chatriot 4
DeutschlandDeutschland Volkswagen Motorsport Volkswagen Volkswagen Golf Rallye G60 DeutschlandDeutschland Erwin Weber 5–6, 9
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ford Motor Company Ford Ford Sierra RS Cosworth 4x4 FinnlandFinnland Pentti Airikkala 8, 10, 12
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Malcolm Wilson 8, 10, 12
ItalienItalien Gianfranco Cunico 8, 10
ItalienItalien Alex Fiorio 12
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Gwyndaf Evans 12

Wettbewerbe[Bearbeiten]

Die eingetragenen Kilometer entsprechen der Distanz der Wertungsprüfungen. Die Distanz der Verbindungsstrecken zwischen den einzelnen WPs ist nicht enthalten (ausser bei der Rallye Elfenbeinküste und Safari).

Farbe Untergrund
Gold Schotter
Silber Asphalt
Blau Eis/Schnee
Bronze Gemischt
Rallye[2] Platz Fahrer Co-Pilot Fahrzeug Gesamtzeit Special Stages Länge Gestartet im Ziel
MonacoMonaco Rallye Monte Carlo
19.–25. Januar 1990
1. FrankreichFrankreich Didier Auriol FrankreichFrankreich Bernard Occelli Lancia Delta HF Integrale 16V 5:56.52 20 556.3 km 178 80
2. SpanienSpanien Carlos Sainz SpanienSpanien Luis Moya Toyota Celica GT-Four ST165 + 00.52
3. ItalienItalien Miki Biasion ItalienItalien Tiziano Siviero Lancia Delta HF Integrale 16V + 03.39
PortugalPortugal Rallye Portugal
6.–10. März 1990
1. ItalienItalien Miki Biasion ItalienItalien Tiziano Siviero Lancia Delta HF Integrale 16V 6:17.57 38 544.2 km 100 34
2. FrankreichFrankreich Didier Auriol FrankreichFrankreich Bernard Occelli Lancia Delta HF Integrale 16V + 02.36
3. FinnlandFinnland Juha Kankkunen FinnlandFinnland Juha Piironen Lancia Delta HF Integrale 16V + 05.11
KeniaKenia Safari Rallye
11–16. April 1990
1. SchwedenSchweden Björn Waldegård Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Fred Gallagher Toyota Celica GT-Four ST165 8:39.11 77
Zeitkontrollen
4131.39 km 59 10
2. FinnlandFinnland Juha Kankkunen FinnlandFinnland Juha Piironen Lancia Delta HF Integrale 16V + 38.12
3. SchwedenSchweden Mikael Ericsson SchwedenSchweden Claes Billstam Toyota Celica GT-Four ST165 + 2:47.47
FrankreichFrankreich Rallye Frankreich
6.–9. Mai 1990
1. FrankreichFrankreich Didier Auriol FrankreichFrankreich Bernard Occelli Lancia Delta HF Integrale 16V 6:45.16 30 602.25 km 94 48
2. SpanienSpanien Carlos Sainz SpanienSpanien Luis Moya Toyota Celica GT-Four ST165 + 00.36
3. FrankreichFrankreich François Chatriot FrankreichFrankreich Michel Périn BMW M3 03.49
GriechenlandGriechenland Rallye Griechenland
3-6. Juni 1990
1. SpanienSpanien Carlos Sainz SpanienSpanien Luis Moya Toyota Celica GT-Four ST165 7:34.44 46 593.17 km 97 34
2. FinnlandFinnland Juha Kankkunen FinnlandFinnland Juha Piironen Lancia Delta HF Integrale 16V + 00.46
3. ItalienItalien Miki Biasion ItalienItalien Tiziano Siviero Lancia Delta HF Integrale 16V + 02.58
NeuseelandNeuseeland Rallye Neuseeland
30. Juni–3. Juli 1990
1. SpanienSpanien Carlos Sainz SpanienSpanien Luis Moya Toyota Celica GT-Four ST165 6:48.26 43 599.46 km 65 40
2. SchwedenSchweden Ingvar Carlsson SchwedenSchweden Per Carlsson Mazda 323 4WD + 01.31
3. DeutschlandDeutschland Erwin Weber DeutschlandDeutschland Matthias Feltz VW Rallye Golf G60 + 07.58
ArgentinienArgentinien Rallye Argentinien
24.–28. Juli 1990
1. ItalienItalien Miki Biasion ItalienItalien Tiziano Siviero Lancia Delta HF Integrale 16V 6:51.27 30 599.11 km 84 28
2. SpanienSpanien Carlos Sainz SpanienSpanien Luis Moya Toyota Celica GT-Four ST165 + 08.02
3. FrankreichFrankreich Didier Auriol FrankreichFrankreich Bernard Occelli Lancia Delta HF Integrale 16V + 34.55
FinnlandFinnland Rallye Finnland
23.–26. August 1990
1. SpanienSpanien Carlos Sainz SpanienSpanien Luis Moya Toyota Celica GT-Four ST165 4:40.55 42 527.61 km 186 92
2. FinnlandFinnland Ari Vatanen SchwedenSchweden Bruno Berglund Mitsubishi Galant VR-4 + 00.19
3. SchwedenSchweden Kenneth Eriksson SchwedenSchweden Staffan Parmander Mitsubishi Galant VR-4 + 04.58
AustralienAustralien Rallye Australien
20.–23. September 1990
1. FinnlandFinnland Juha Kankkunen FinnlandFinnland Juha Piironen Lancia Delta HF Integrale 16V 5:43.48 35 570.73 km 62 38
2. SpanienSpanien Carlos Sainz SpanienSpanien Luis Moya Toyota Celica GT-Four ST165 + 01.40
3. ItalienItalien Alex Fiorio ItalienItalien Luigi Pirollo Lancia Delta HF Integrale 16V + 05.40
ItalienItalien Rallye San Remo
14.–18. Oktober 1990
1. FrankreichFrankreich Didier Auriol FrankreichFrankreich Bernard Occelli Lancia Delta HF Integrale 16V 7:30.38 35 614.95 km 104 47
2. FinnlandFinnland Juha Kankkunen FinnlandFinnland Juha Piironen Lancia Delta HF Integrale 16V + 00.45
3. SpanienSpanien Carlos Sainz SpanienSpanien Luis Moya Toyota Celica GT-Four ST165 + 01.45
Flag of Côte d'Ivoire.svg Rallye Elfenbeinküste
28. Oktober–1. November 1990
1. FrankreichFrankreich Patrick Tauziac FrankreichFrankreich Claude Papin Mitsubishi Galant VR-4 4:54 77
Zeitkontrollen
3088 km 32 14
2. OsterreichÖsterreich Rudi Stohl OsterreichÖsterreich Ernst Röhringer Audi 90 Quattro + 01:02
3. FrankreichFrankreich Alain Oreille FrankreichFrankreich Michel Roissard Renault 5 GT Turbo + 01:58
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rallye Großbritannien
25.–28. November 1990
1. SpanienSpanien Carlos Sainz SpanienSpanien Luis Moya Toyota Celica GT-Four ST165 5:43.16 41 562.96 km 175 94
2. SchwedenSchweden Kenneth Eriksson SchwedenSchweden Staffan Parmander Mitsubishi Galant VR-4 + 01.34
3. ItalienItalien Miki Biasion ItalienItalien Tiziano Siviero Lancia Delta HF Integrale 16V + 04.06

Gesamtwertung[Bearbeiten]

Fahrerwertung WRC[Bearbeiten]

Punkteverteilung
Rang 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Punkte 20 15 12 10 8 6 4 3 2 1
Rang[1] Fahrer MonacoMonaco
MON
PortugalPortugal
POR
KeniaKenia
KEN
FrankreichFrankreich
FRA
GriechenlandGriechenland
GRE
NeuseelandNeuseeland
NZL
ArgentinienArgentinien
ARG
FinnlandFinnland
FIN
AustralienAustralien
AUS
ItalienItalien
ITA
ElfenbeinküsteElfenbeinküste
CIV
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
GBR
Punkte
1 SpanienSpanien Carlos Sainz 2 DNF 4 2 1 1 2 1 2 3 1 140
2 FrankreichFrankreich Didier Auriol 1 2 1 DNF 3 DNF DNF 1 5 95
3 FinnlandFinnland Juha Kankkunen DNF 3 2 2 DNF 5 1 2 DNF 85
4 ItalienItalien Miki Biasion 3 1 DNF 3 1 DNF 3 76
5 SchwedenSchweden Mikael Ericsson 7 3 4 DNF DNF 6 32
6 ItalienItalien Dario Cerrato 4 4 4 30
7 OsterreichÖsterreich Rudi Stohl 7 DNF 4 2 29
8 SchwedenSchweden Kenneth Eriksson DNF DNF DNF 3 DNF 2 27
9 ItalienItalien Alex Fiorio DNF 5 DNF 3 8 9 25
10 SchwedenSchweden Ingvar Carlsson 2 5 23
11 FrankreichFrankreich Alain Oreille 13 14 8 13 10 6 DNF 17 3 22
12 SchwedenSchweden Björn Waldegård 1 20
13 FrankreichFrankreich Patrick Tauziac 1 20
14 NeuseelandNeuseeland Peter Bourne DNF 5 4 18
15 FrankreichFrankreich Bruno Saby 6 4 16
16 FinnlandFinnland Ari Vatanen DNF DNF DNF 2 DNF 15
17 FrankreichFrankreich François Chatriot 3 DNF 12
18 DeutschlandDeutschland Erwin Weber DNF 3 DSQ 12
19 DeutschlandDeutschland Armin Schwarz 5 DNF DNF DNF 7 12
20 AustralienAustralien Ross Dunkerton 4 DNF 10
21 FinnlandFinnland Markku Alen DNF DNF 4 DNF DNF 10
22 FrankreichFrankreich Alain Ambrosino 4 10
23 SchwedenSchweden Mats Jonsson 4 10
24 FinnlandFinnland Tommi Mäkinen 6 11 7 13 DNF 10
25 FinnlandFinnland Timo Salonen 8 DNF 6 DNF 9
26 UruguayUruguay Gustavo Trelles 11 9 7 DNF 15 8 15 DNF DNF 9
27 PortugalPortugal Carlos Bica 5 8
28 JapanJapan Kenjiro Shinozuka 5 DNF 8
29 OsterreichÖsterreich Raimund Baumschlager 5 8
30 ArgentinienArgentinien Ernesto Soto 12 DNF 5 16 8
31 ItalienItalien Piero Liatti 5 8
32 FrankreichFrankreich Patrice Servant 5 8
33 ArgentinienArgentinien Jorge Recalde 7 DNF 8 DNF 22 11 7
34 FinnlandFinnland Hannu Mikkola DNF 6 DNF DNF 6
35 KeniaKenia Jim Heather-Hayes 6 6
36 FrankreichFrankreich Laurent Poggi 6 6
37 ItalienItalien Michele Rayneri 6 DNF 6
38 BelgienBelgien Grégoire de Mevius DNF 6 DNF 6
39 ChileChile Michel Molinie 6 6
40 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae 6 6
41 FrankreichFrankreich Claude Balesi 7 4
42 GriechenlandGriechenland Giannis Vardinogiannis 7 4
43 ArgentinienArgentinien Marcelo Raies 7 4
44 FinnlandFinnland Lasse Lampi 7 4
45 ItalienItalien Piergiorgio Deila 7 4
46 FrankreichFrankreich Jean-Philippe Bernier 7 4
47 BelgienBelgien Marc Duez 8 DNF 3
48 KeniaKenia Patrick Njiru 8 3
49 KeniaKenia Ian Duncan DNF 8 3
50 ArgentinienArgentinien Gabriel Martin 8 3
51 FinnlandFinnland Sebastian Lindholm 8 3
52 KamerunKamerun Viviane Evina 8 3
53 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David Llewellin 8 3
54 ItalienItalien Paola de Martini DNF 16 9 DNF DNS 32 DNF DNF 2
55 FrankreichFrankreich François Delecour 9 DNF 2
56 PortugalPortugal Joaquim Santos 9 2
57 KeniaKenia Ashok Pattni 9 2
58 ItalienItalien Gilberto Pianezzola 13 9 2
59 ArgentinienArgentinien Oscar Maccari 9 2
60 FinnlandFinnland Esa Saarenpaa 9 2
61 JapanJapan Kiyoshi Inoue 9 2
62 ItalienItalien Giuseppe Grossi 9 2
63 FrankreichFrankreich Jean-Michel Dionneau 9 2
64 FrankreichFrankreich Bertrand Balas 10 1
65 DeutschlandDeutschland Ronald Holzer 10 1
66 KeniaKenia Steve Anthony 10 1
67 FrankreichFrankreich Sylvain Polo 10 1
68 GriechenlandGriechenland Pavlos Moschoutis 10 1
69 ArgentinienArgentinien Fernando Marino 10 1
70 FinnlandFinnland Risto Buri 10 1
71 AustralienAustralien Ed Ordynski 10 1
72 ItalienItalien Alessandro Fassina 10 1
73 ElfenbeinküsteElfenbeinküste Adolphe Choteau 10 1
74 BelgienBelgien Robert Droogmans 10 1
Rang Fahrer MonacoMonaco
MON
PortugalPortugal
POR
KeniaKenia
KEN
FrankreichFrankreich
FRA
GriechenlandGriechenland
GRE
NeuseelandNeuseeland
NZL
ArgentinienArgentinien
ARG
FinnlandFinnland
FIN
AustralienAustralien
AUS
ItalienItalien
ITA
ElfenbeinküsteElfenbeinküste
CIV
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
GBR
Punkte

Herstellerwertung WRC[Bearbeiten]

Rang Hersteller
MonacoMonaco
MON
PortugalPortugal
POR
KeniaKenia
KEN
FrankreichFrankreich
FRA
GriechenlandGriechenland
GRE
NeuseelandNeuseeland
NZL
ArgentinienArgentinien
ARG
FinnlandFinnland
FIN
AustralienAustralien
AUS
ItalienItalien
ITA
ElfenbeinküsteElfenbeinküste
CIV
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
GBR
Punkte
01 ItalienItalien Lancia 20 20 17 20 - - 20 - 20 20 - - 137
02 JapanJapan Toyota 17 - 20 17 20 - 17 20 - - - 20 131
03 JapanJapan Mitsubishi - - 10 - - - - 17 12 - - 17 056
04 JapanJapan Subaru - - 8 - 11 - - 12 12 - - - 043
05 JapanJapan Mazda 4 8 - - - - - 8 10 - - - 030
06 FrankreichFrankreich Renault - - - 12 - - 12 - - - - - 024
07 DeutschlandDeutschland Audi - - 6 4 - - 12 2 - - - - 024
08 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ford - 5 - 1 - - - - - 9 - 9 022
09 DeutschlandDeutschland BMW - - - 14 - - - - - - - - 014
10 DeutschlandDeutschland Volkswagen - - - 10 - - - - - - - - 010
11 FrankreichFrankreich Citroën - - - 8 - - - - - - - - 08
12 ItalienItalien Fiat - - - - - - 6 - - - - - 06
13 JapanJapan Daihatsu - - 3 - - - - - - - - - 03
14 FrankreichFrankreich Peugeot 2 - - - - - - - - - - - 02
15 JapanJapan Nissan - - - - 2 - - - - - - - 02
Rang Hersteller
MonacoMonaco
MON
PortugalPortugal
POR
KeniaKenia
KEN
FrankreichFrankreich
FRA
GriechenlandGriechenland
GRE
NeuseelandNeuseeland
NZL
ArgentinienArgentinien
ARG
FinnlandFinnland
FIN
AustralienAustralien
AUS
ItalienItalien
ITA
ElfenbeinküsteElfenbeinküste
CIV
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
GBR
Punkte

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Wikipedia EN –Internetseite: Results and Statistics: en.wikipedia.org/wiki/1990_World_Rally_Championship_season. Abgerufen am 1. Januar 2014.
  2. rallybase.nl – Internetseite: Final classification : rallybase.nl/index.php?type=standing&standingid=wcd1990. Abgerufen am 1. Januar 2014.

Weblinks[Bearbeiten]