Serie A1 1976/77

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Serie A1
◄ vorherige Saison 1976/77 nächste ►
Meister: HC Bozen
• Serie A1

Die Saison 1976/77 war die 43. Spielzeit der Serie A1, der höchsten italienischen Eishockeyspielklasse. Meister wurde zum insgesamt dritten Mal in der Vereinsgeschichte der HC Bozen.

Modus[Bearbeiten]

Zunächst bestritten die sieben Mannschaften eine gemeinsame Hauptrunde. Die vier bestplatzierten Mannschaften qualifizierten sich für die Finalrunde, in der der Meister ausgespielt wurde. Für einen Sieg erhielt jede Mannschaft zwei Punkte, bei einem Unentschieden gab es einen Punkt und bei einer Niederlage null Punkte.

Hauptrunde[Bearbeiten]

Klub Punkte
1. HC Bozen 42
2. HC Gherdëina 39
3. HC Alleghe 33
4. SG Cortina 22
5. SV Ritten 19
6. HC Bruneck 11
7. HC Valpellice 2

Sp = Spiele, S = Siege, U = unentschieden, N = Niederlagen, OTS = Overtime-Siege, OTN = Overtime-Niederlage, SOS = Penalty-Siege, SON = Penalty-Niederlage

Finalrunde[Bearbeiten]

Klub Punkte
1. HC Bozen 47
2. HC Gherdëina 44
3. HC Alleghe 35
4. SG Cortina 22

Sp = Spiele, S = Siege, U = unentschieden, N = Niederlagen, OTS = Overtime-Siege, OTN = Overtime-Niederlage, SOS = Penalty-Siege, SON = Penalty-Niederlage

Meistermannschaft[Bearbeiten]

Enrico Bacher – Rolando Benvenuti – Robert Gamper – Hibert Gasser – Norbert Gasser – Manfred Gatscher – Gorazd HitiRudi Hiti – Bernhard Mair – Michael Mair – Thomas Mair – Gino Pasqualotto – Jaroslav Pavlu – Pepi Pichler – Norbert Prünster – Jakob Ramoser – Herbert Strohmair – Romeo Tigliani; Trainer: Gösta Johansson

Weblinks[Bearbeiten]