Serie A1 1984/85

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Serie A1
◄ vorherige Saison 1984/85 nächste ►
Meister: HC Bozen
Absteiger: HC Como
• Serie A1

Die Saison 1984/85 war die 51. Spielzeit der Serie A1, der höchsten italienischen Eishockeyspielklasse. Meister wurde zum insgesamt neunten Mal in der Vereinsgeschichte der HC Bozen. Der HC Como stieg in die zweite Liga ab.

Modus[Bearbeiten]

In der Hauptrunde absolvierte jede der zehn Mannschaften insgesamt 18 Spiele. Anschließend wurde die Liga in der zweiten Saisonphase in zwei Gruppen mit je fünf Mannschaften aufgeteilt. Gemäß ihrer Hauptrundenplatzierung erhielten die Mannschaften für die zweite Saisonphase einen bis fünf Bonuspunkte. In der zweiten Saisonphase spielten die Mannschaften in Hin- und Rückspiel gegen jeden Gruppengegner. Die vier bestplatzierten Mannschaften jeder Gruppe qualifizierten sich für die Playoffs, in denen der Meistertitel ausgespielt wurde. Die beiden Gruppenletzten mussten gegeneinander in der Relegation um den Klassenerhalt antreten. Für einen Sieg erhielt jede Mannschaft zwei Punkte, bei einem Unentschieden gab es einen Punkt und bei einer Niederlage null Punkte.

Hauptrunde[Bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. HC Bozen 18 16 1 1 151:60 33
2. AS Varese Hockey 18 12 1 5 97:55 25
3. HC Alleghe 18 10 3 5 86:73 23
4. HC Gherdëina 18 9 1 8 104:92 19
5. HC Bruneck 18 7 4 7 73:79 18
6. Asiago Hockey 18 7 4 7 98:98 18
7. HC Auronzo 18 6 2 10 69:110 14
8. HC Meran 18 5 3 10 76:89 13
9. SG Cortina 18 5 2 11 78:117 12
10. HC Como 18 2 1 15 74:133 5

Sp = Spiele, S = Siege, U = unentschieden, N = Niederlagen, OTS = Overtime-Siege, OTN = Overtime-Niederlage, SOS = Penalty-Siege, SON = Penalty-Niederlage

Zweite Saisonphase[Bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte (Bonus)
1. HC Bozen 8 6 0 2 70:21 17(5)
2. HC Alleghe 8 4 1 3 38:36 13(4)
3. HC Bruneck 8 4 0 4 24:35 11(3)
4. SG Cortina 8 3 2 3 26:52 9(1)
5. HC Auronzo 8 1 1 6 24:38 5(2)

Sp = Spiele, S = Siege, U = unentschieden, N = Niederlagen, OTS = Overtime-Siege, OTN = Overtime-Niederlage, SOS = Penalty-Siege, SON = Penalty-Niederlage

Gruppe B[Bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte (Bonus)
1. HC Gherdëina 8 6 1 1 47:24 17(4)
2. AS Varese Hockey 8 5 1 2 38:30 16(5)
3. HC Meran 8 4 0 4 38:52 10(2)
4. Asiago Hockey 8 3 0 5 46:38 9(3)
5. HC Como 8 1 0 7 34:59 3(1)

Sp = Spiele, S = Siege, U = unentschieden, N = Niederlagen, OTS = Overtime-Siege, OTN = Overtime-Niederlage, SOS = Penalty-Siege, SON = Penalty-Niederlage

Playoffs[Bearbeiten]

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  A1 HC Bozen 2  
B4 Asiago Hockey 1  
  A1 HC Bozen 2  
  B2 AS Varese Hockey 1  
B2 AS Varese Hockey 2
A3 HC Bruneck 0  
  A1 HC Bozen 2
  A2 HC Alleghe 1
B1 HC Gherdëina 2  
A4 SG Cortina 0  
B1 HC Gherdëina 1
  A2 HC Alleghe 2  
A2 HC Alleghe 2
  B3 HC Meran 0  

Meistermannschaft[Bearbeiten]

Bruno BaseottoBruno BertièJim BoniPaolo CasciaroDale DerkatchHubert GasserMauro GiacominPaolo LascaRobert OberrauchGino PasqualottoMartin PavluLuciano SbironiMaurizio ScudierGianni SpolettiHerbert StrohmairBob SullivanMoreno TrisorioMaurizio Vacca. Trainer: Ron Chipperfield

Relegation[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]