Serie A1 1997/98

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Serie A1
◄ vorherige Saison 1997/98 nächste ►
Meister: HC Bozen
Absteiger: HC Val Venosta
AS Varese Hockey
SV Ritten
• Serie A1

Die Saison 1997/98 war die 64. Spielzeit der Serie A1, der höchsten italienischen Eishockeyspielklasse. Meister wurde zum insgesamt 15. Mal in der Vereinsgeschichte der HC Bozen. Der HC Val Venosta, AS Varese Hockey und der SV Ritten stiegen in die zweite Liga ab.

Modus[Bearbeiten]

In der Hauptrunde absolvierte jede der 14 Mannschaften insgesamt 26 Spiele. Die sechs bestplatzierten Mannschaften der Hauptrunde qualifizierten sich für die Finalrunde, während die übrigen acht Mannschaften in der Abstiegsrunde antreten mussten. Alle sechs Mannschaften der Finalrunde qualifizierten sich für die Playoffs, in denen der Meister ausgespielt wurde. Die vier berstplatzierten Mannschaften der Abstiegsrunde qualifizierten sich für die Playoff-Qualifikation, deren beide Gewinner ebenfalls an den Playoffs teilnehmen durften. Die beiden Verlierer der Playoff-Qualifikation und die vier Letztplatzierten der Abstiegsrunde mussten in der Relegation um den Klassenerhalt antreten. Die drei Letztplatzierten der Relegation stiegen direkt in die zweite Liga ab. Für einen Sieg erhielt jede Mannschaft drei Punkte, bei einem Unentschieden gab es einen Punkt und bei einer Niederlage null Punkte.

Hauptrunde[Bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. HC Bozen 26 21 1 4 199:84 64
2. Asiago Hockey 26 19 0 7 165:88 57
3. EV Bruneck 26 19 0 7 130:91 56
4. SHC Fassa 26 17 1 8 144:104 52
5. HC Meran 26 17 1 8 117:109 51
6. HC Gherdëina 26 16 2 8 152:94 49
7. WSV Sterzing 26 16 1 9 118:86 48
8. SG Cortina 26 12 1 13 108:111 38
9. HC Alleghe 26 11 2 13 124:129 35
10. SV Ritten 26 9 1 16 109:126 28
11. HC Courmaosta 26 8 1 17 109:152 28
12. HC Feltre 26 6 1 19 79:156 19
13. HC Val Venosta 26 3 0 23 74:191 9
14. AS Varese Hockey 26 1 2 23 77:184 5

Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen

Finalrunde[Bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. HC Bozen 20 15 1 4 114:63 79
2. Asiago Hockey 20 13 0 7 84:63 68
3. SHC Fassa 20 11 0 9 78:89 60
4. HC Meran 20 10 1 9 97:91 54
5. HC Gherdëina 20 8 0 12 84:93 48
6. HC Bruneck 20 2 0 18 55:113 34

Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen

Abstiegsrunde[Bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
7. WSV Sterzing 14 12 0 2 80:44 59
8. HC Alleghe 14 12 0 2 86:48 53
9. SG Cortina 14 8 0 6 60:48 43
10. HC Courmaosta 14 7 2 5 65:56 38
11. SV Ritten 14 6 1 7 51:68 32
12. HC Feltre 14 4 0 10 50:70 22
13. AS Varese Hockey 14 4 2 8 52:70 15
14. HC Val Venosta 14 0 1 13 45:85 6

Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen

Playoffs[Bearbeiten]

Qualifikation[Bearbeiten]

Turnierplan[Bearbeiten]

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  1 HC Bozen 2  
8 SG Cortina 0  
  1 HC Bozen 3  
  4 HC Meran 0  
4 HC Meran 2
5 HC Gherdëina 0  
  1 HC Bozen 4
  7 WSV Sterzing 0
3 SHC Fassa 2  
6 EV Bruneck 1  
3 SHC Fassa 1
  7 WSV Sterzing 3  
2 Asiago Hockey 1
  7 WSV Sterzing 2  

Meistermannschaft[Bearbeiten]

Christian Alderucci – Sean Basilio – Armando Chelodi – Luigi Da Corte – Stephan Figliuzzi – Davide Giacomin – Günther Hell – Paolo Lasca – Stefan MairIgor Maslennikow – Mario Nobili – Roberto Oberrauch – Martin PavluKai Rautio – Ruggero Rossi De Mio – Christian TimponeLucio Topatigh – Carmine Vani – Michail WassiljewSergei Wostrikow – Harald Zingerle – Rheinard Wieser. Trainer: Czesław Panek

Relegation[Bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. HC Courmaosta 10 8 0 2 60:36 24
2. HC Alleghe 10 6 1 3 41:38 17
3. HC Feltre 10 5 0 5 48:35 15
4. HC Val Venosta 10 4 1 5 38:40 14
5. AS Varese Hockey 10 3 1 6 37:52 11
6. SV Ritten 10 2 1 7 37:60 7

Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen

Weblinks[Bearbeiten]