Skyfall (Lied)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Skyfall
Adele
Veröffentlichung 5. Oktober 2012
Download
26. Oktober 2012
CD- und Vinylsingle DE
29. Oktober 2012
CD- und Vinylsingle GB
Länge 4:46
Genre(s) Pop, Soul
Autor(en) Adele & Paul Epworth
Auszeichnung(en) Oscar 2013,
Golden Globe 2013,
Grammy 2014

Skyfall ist das Titellied des gleichnamigen 23. James-Bond-Films aus dem Jahr 2012. Das Stück wurde von der Sängerin Adele in Zusammenarbeit mit ihrem Produzenten Paul Epworth geschrieben und am 5. Oktober 2012 der Öffentlichkeit im Rahmen der Feierlichkeiten zum weltweiten James-Bond-Tag – dem 50. Jubiläum der Premiere des ersten James-Bond-Films James Bond jagt Dr. No – vorgestellt. Skyfall wurde mit dem Oscar, dem Golden Globe Award und dem Grammy preisgekrönt.

Das Lied[Bearbeiten]

Nach den letzten beiden James-Bond-Titelliedern You Know My Name und Another Way to Die, die stark auf Gitarren fokussiert waren, ist Skyfall mit einem 77-köpfigen Orchester aufgenommen worden.[1] Die Ballade beginnt mit einem Bläserakkord und einem Pianosolo. Sie wurde um einige Motive aus dem James Bond Theme des ersten Bond-Films James Bond jagt Dr. No herum aufgebaut. In der zweiten Hälfte der ersten Strophe und nach dem zweiten Refrain werden verschiedene Motive und Themen vom Klavier und den Blechbläsern zitiert bzw. verarbeitet. Die reduzierte Melodielinie wird Adele-typisch nur zurückhaltend variiert. Auffällig ist der mehrfache Einsatz von Falsett im Refrain. Skyfall folgt dem klassischen Liedschema, steigert seine Intensität mit wuchtigen Orchesterarrangements im Verlauf aber immer weiter und endet auf einem 13-sekündigen „Skyfall“, das sich über eine Oktave erstreckt.

Im Gegensatz zu den letzten Titelliedern setzt sich Skyfall wieder konkreter mit der Geschichte des zugehörigen Films auseinander – Adele und Epworth wollten eine romantische Ballade auf Basis des Drehbuchs schreiben. Epworth selbst beschreibt das Lied als „dunkel und stimmungsvoll“[2] mit einer „Anmutung von sowohl Begräbnis als auch Wiedergeburt“[3]. Adele singt aus der Sicht einer Person, die sich nach persönlichen Fehlern einer großen Bedrohung gegenübersieht – was Ms Situation im Film widerspiegelt. Dabei sucht sie Halt bei jemandem, der sie schon lange Zeit − auch mit Waffengewalt − beschützt hat („…your loving arms keeping me from harm. Put your hand in my hand and we’ll stand“). Andere Zeilen wiederum beziehen sich direkt auf die Erlebnisse von Bond selbst, der nach dem Ertrinken erst wieder in die Wirklichkeit zurückfinden muss („I drownded and dreamt this moment“). Das unausweichliche Aufeinandertreffen findet in Skyfall statt („When it crumbles we will stand tall together at Skyfall“). Hier zeigt sich auch die Vieldeutigkeit des Titels. Er findet sich als Wortspiel („Let the sky fall“), Ort und Ereignis im Text wieder – dieselben Bedeutungen wie im Filmkontext. Besonders hervorzuheben ist auch gleich die erste Textzeile. Das Titellied leitet immer nach einem Prolog die Haupthandlung ein − und doch beginnt Adele das Stück mit „This is the end“. Schließlich ist zu diesem Zeitpunkt auch Bond nach einer fehlgeschlagenen Operation erst einmal am Ende. Man kann die Zeile aber auch bereits als Andeutung von Ms Schicksal betrachten.

Das Lied ist im Viervierteltakt geschrieben mit C-Moll und 76 Schlägen pro Minute. Das Lied folgt der Akkordprogression Cm – As – Fm7 für sechs Takte, gefolgt von Cm/D – Gsus4 – G. Adeles Stimme reicht von G3 bis C5. Der Text besitzt regelmäßige Haufenreime.

Hintergrund[Bearbeiten]

Suche nach geeigneten Interpreten[Bearbeiten]

Adele, die Interpretin des Titelsongs

Aufgrund finanzieller Probleme der Produktionsfirma MGM war die Pause zwischen Ein Quantum Trost und Skyfall außergewöhnlich lang. Nichtsdestoweniger wurden in dieser Zeit schon viele Entscheidungen getroffen und Weichen gestellt, um schnellstmöglich in Produktion gehen zu können. Dazu gehörten zum Beispiel das Engagement von Sam Mendes, das Drehbuch und der Titel. Dementsprechend datieren die ersten Gerüchte zum ikonischen Titellied der Filmreihe auch schon vor die offizielle Ankündigung von Titel und Crew zum Produktionsbeginn im November 2011. So hat Hauptdarsteller Daniel Craig, der auch schon Regisseur Sam Mendes zu Skyfall geholt hat, die amerikanische Southern-Rock-Band Kings of Leon um einen Beitrag zu diesem Film gebeten. Allerdings hat die Band trotz mehrmaliger Bitten abgelehnt.[4] Der Stammkomponist der Filmreihe David Arnold wiederum hat The Killers[5], Queen und Lady GaGa öffentlich für ein Titelstück vorgeschlagen.[6] An Skyfall ist Arnold allerdings erstmals seit 15 Jahren nicht beteiligt, Sam Mendes brachte seinen Stammkomponisten Thomas Newman mit. Weiterhin brachte der britische Guardian Gerüchte in Umlauf, die Produzenten hätten Noel Gallagher um ein Lied gebeten. Dieser dementierte aber in seinem Blog deutlich, nachdem er davon erfahren hatte.[7] Ohne größere Resonanz blieb das Angebot des Arctic-Monkeys-Frontmannes Alex Turner, das Titellied zu komponieren.[8]

Die britische Rock-Band Muse wiederum galt einigen Online-Umfragen zufolge als Fanfavorit für die Musikuntermalung des Skyfall-Vorspanns.[9] Der erste Titel Supremacy ihres Albums The 2nd Law, das zeitnah im Herbst 2012 erschien, enthält klare Reverenzen an das James Bond Theme.[10] Sie hatten bereits früher ihr Interesse an einem James-Bond-Song bekundet,[11] haben aber noch keinen eigenen Vorschlag eingereicht.[10]

Auffallend ist aber, dass im Vergleich zu den vorherigen James-Bond-Filmen äußerst wenige Gerüchte zum Titelinterpreten in Umlauf gekommen sind. Diese konzentrierten sich nämlich schon sehr früh auf die britische Sängerin Adele. Zum einen brachen die Verkaufszahlen ihres Albums 21 Rekorde, zum anderen ist sie stilistisch Shirley Bassey nicht unähnlich, die mit Goldfinger den Bond-Song definierte. Schon im September vor Bekanntgabe des Filmtitels Skyfall war sie in der Talkshow von Jonathan Ross zu Gast, wo sie erzählte, im November ins Studio zu gehen − um ein „Thema“ aufzunehmen. Eine Verbindung mit dem zu diesem Zeitpunkt noch unbetitelten 23. James-Bond-Films dementierte sie explizit nicht.[12] In einem späteren Interview mit dem französischen Radiosender NRJ bekräftigte sie nochmals, dass 2012 nur eine einzige Single „gegen Jahresende“ geplant sei.[13] Allerdings betonten die Filmproduzentin Barbara Broccoli im November 2011, dass zu diesem Zeitpunkt noch mehrere Künstler in Betracht gezogen würden.[14] Im April 2012 wiederum machte sie zusammen mit Hauptdarsteller Daniel Craig schon öffentlich Andeutungen bezüglich Adele.[15] Mitte September wurde sie schließlich bei den Abbey Road Studios gesichtet, in denen zeitgleich die Arbeiten an der Filmmusik stattfanden.[16][1]

Bis zur offiziellen Bekanntgabe des Liedes waren allerdings nur ein paar wenige Informationen von Beteiligten an die Öffentlichkeit gelangt. Die Existenz eines fertigen und gesungenen[17] Titelstücks zum Film bestätigte ein beteiligter Techniker Anfang September.[18] Gänzlich unbemerkt blieb Tinie Tempahs Bemerkung bei der Mercury-Prize-Verleihung 2011, dass Adele angefragt wurde.[19] Auch einer ihrer Co-Autoren, Ryan Tedder, und ihr PR-Berater Paul Moss twitterten über ihre Beteiligung – die Tweets wurden jedoch schnell wieder gelöscht.[20] Selbst Epworth persönlich machte Andeutungen über das Titellied.[21]

Währenddessen bestätigte Roger Friedman auf dem Portal Showbiz411 Adele als Titelinterpretin, ohne Belege oder offizielle Quellen zu nennen.[22] Der Artikel wurde inzwischen auch von vielen bekannten Filmportalen aufgenommen und (fälschlich) als offizielle Bestätigung aufgefasst.[23][24] Dies führte zur kuriosen Situation, dass das renommierte britische Wettbüro William Hill schon Wettgewinne ausschüttete, ohne dass Adele offiziell bestätigt wurde.[25] Friedman veröffentlichte noch zwei weitere Berichte, in denen er die Beteiligung von Produzent und Co-Autor Paul Epworth[26] und einige Textzeilen[26][27] vorab „bestätigte“. Der von ihm angenommene Titel Let the Sky Fall[27] hat sich letztendlich als falsch herausgestellt, alle anderen von ihm veröffentlichten Informationen entsprechen aber der Wahrheit.

Produktion[Bearbeiten]

Adele ist immer erste Wahl für das Titellied gewesen. Zwar wurde auch Amy Winehouse in Betracht gezogen, doch sie starb unerwartet ein halbes Jahr vor Produktionsbeginn.[28] Adele selbst war sehr stolz, für eine „dramatische Ballade“[3] angefragt zu werden. Gleichzeitig begegnete sie der Aufgabe mit einem großen Respekt.[29] Ihr Interesse war erst geweckt, als ihr das Drehbuch und eine erste Idee ihres Co-Autors und Stammproduzenten Paul Epworth zusagten.[1] Auf die ersten Songskizzen sang sie innerhalb von zehn Minuten Strophe und Refrain ein.[3] Daraufhin arbeiteten sie und Epworth vier Monate an der Verfeinerung des Liedes.[30]

Erste Aufnahmen waren bereits für den November 2011 vorgesehen[12], mussten aber aufgrund einer Halsoperation von Adele auf den Mai des folgenden Jahres verschoben werden.[19][31][32] Der übrige Track wurde in den traditionsreichen Abbey Road Studios mit einem 77-köpfigen Orchester aufgezeichnet. Für dessen Leitung holte sich Epworth Rat bei Filmkomponist Thomas Newman. Dieser war aber mit seiner eigenen Aufgabe so beschäftigt, dass er das Orchesterarrangement des Titelliedes an seinen Orchestrator J. A. C. Redford weitergab.[33] Dank der langen Vorproduktion konnten die Aufnahmen rasch fertiggestellt werden.[30]

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Das erste Zeichen einer nahenden Bestätigung fand sich erst am 28. September, als ein Mitglied der James-Bond-Fanseite MI6-hq das Singlecover in einem offenen Ordnerverzeichnis der offiziellen James-Bond-Homepage 007.com entdeckte. Drei Tage später schließlich wurde über Adeles offiziellen Twitterkanal ein Bild hochgeladen, das die Notenmappe zeigt, die für die Studioaufnahme gebraucht wurde.[34] Kurz darauf wurde eine offizielle Pressemitteilung veröffentlicht. Die Premiere feierte das Lied am Freitag, den 5. Oktober 2012 auf der Homepage von Adele um 0:07 Uhr Londoner Ortszeit. Der Tag wurde anlässlich des 50. Jubiläums des ersten James-Bond-Films James Bond jagt Dr. No zum weltweiten Bond-Tag erklärt.[1] Gleichzeitig wurde es auf den meisten Musik-Downloadportalen verfügbar gemacht. Bereits einige Stunden zuvor brach allerdings ein holländisches Radio das Presseembargo und spielte das Lied vor der vorgesehenen Veröffentlichung.[35] Eine CD- und Vinylsingle erschien in Deutschland am 26. Oktober, in Großbritannien drei Tage später. Auf dem Soundtrack-Album zu Skyfall ist das Lied − wie zuvor lediglich You Know My Name − nicht vorhanden. Ob dies mit profanen Speicherbegrenzungen einer CD oder speziellen Auflagen seitens Adeles Management zu erklären ist, ist nicht bekannt.

Schon im Verlauf des ersten Verkaufstages kletterte Skyfall in rund 50 Ländern an die Spitze der iTunes-Charts.[2][36] Zwischenzeitlich erreichte das Lied in Deutschland, der Schweiz, Irland, den Niederlanden und Norwegen die Spitze der Single-Charts. In Großbritannien kletterte es auf Platz zwei und zog damit mit dem bislang höchstplatzierten Bond-Song A View to a Kill von Duran Duran gleich,[37] in den USA kam Skyfall nur auf Platz 8.[38] Da das Lied an einem Freitag veröffentlicht wurde, haben sich die hohen Verkäufe an den ersten Tagen auf zwei Messwochen verteilt.[36]

Abseits der Pressemitteilung und der eigentlichen Veröffentlichung fand kaum weitere Pressearbeit statt. Die Sängerin selbst gab keine Interviews und ist nicht öffentlich aufgetreten, weil die Geburt ihres ersten Kindes kurz bevorstand. Lediglich Epworth äußerte sich wenige Male.

Rezeption[Bearbeiten]

Die Reaktionen auf Skyfall waren überwiegend positiv. Viele zeigten sich erleichtert, ob einer Rückkehr zu einer klassischen James-Bond-Ballade. Besonders hervorgehoben wurde das dramatische und reichhaltige Orchesterarrangement und Adeles stimmliche Performance im Angesicht einer fordernden Melodie.[39] Kritische Stimmen hätten sich ein mutigeres Lied und eine komplexere Komposition gewünscht.

„Ein düsteres Pianospiel leitet das ein, dann erhebt sich die Stimme von Adele über alles.[…] Die britische Künstlerin sieht sich hier perfekt besetzt […] Sie bringt es auf den Punkt“

Rolling Stone[39]

„[Das Lied] kann sich durchaus an seinen Vorgängern […] messen lassen. Ein instrumentales Feuerwerk aus Bläsern, Streichern und ein ganzer Chor unterstreichen die Dramatik des Liedes“

Stern[40]

„Ein Hit wie aus den großen Tagen Sean Connerys und Roger Moores: […] Adeles Titel [ist] eine Hommage an die großen Bond-Songs der sechziger und siebziger Jahre“

Spiegel Online[41]

„[Skyfall] is certainly one of the better efforts to try to capture that classic, torch song, femme fatale vibe.“

Skyfall ist sicherlich einer der besseren Versuche, diese klassische, sentimentale Femme-Fatale-Atmosphäre zu erzeugen.“

The Daily Telegraph[42]

„Sehr klassisch – um nicht zu sagen, eine Spur langweilig. Der Titel erlaubt sich keine Experimente, musikalisch nicht – und textlich erst recht nicht.“

Süddeutsche Zeitung[43]

Zustimmung gab es auch von Monty Norman, dem Komponisten des James Bond Theme. Besonders die Reverenz an sein Original ehrt ihn.[2] James Bond Daniel Craig war zu Tränen gerührt, als er das Lied zum ersten Mal hörte. Ein solches Titellied habe er sich schon lange gewünscht und hält es für die perfekte Wahl für den Film. Das Lied habe ihn so beeindruckt, dass er sich Adele auch für den nächsten Bondsong wünsche.[44]

Bei den Golden-Globe- und den Oscarverleihungen gewann Skyfall 2013 jeweils den Preis als bestes für einen Film geschriebenes Lied. Damit bekam das Lied die beiden wichtigsten Filmpreise der Welt. 2014 wurde es mit dem bekanntesten Musikpreis der Welt Grammy ausgezeichnet.

Musikvideo[Bearbeiten]

Skyfall wurde direkt zusammen mit einem Musikvideo veröffentlicht. Dort ist der Liedtext vor nebligem bis brennendem Hintergrund animiert. Jedes „Skyfall“ erscheint dabei in der Form des offiziellen Film-Logos, während die normale Schrift weniger Textur aufweist. Aufgrund ihrer Schwangerschaft trat Adele selbst im Video nicht auf.

Skyfall im Film[Bearbeiten]

Für die traditionsreiche Vorspannsequenz von Skyfall zeichnet sich wieder Daniel Kleinman verantwortlich. Er entwarf alle James-Bond-Vorspänne seit 1995 mit Ausnahme von dem zu Ein Quantum Trost. Die Aufnahmen dazu begannen im Mai 2012 in den Pinewood Studios in London, nachdem dort die Dreharbeiten für den Film beendet wurden.[45] Ihm standen sowohl Craig als auch Bardem zur Verfügung. Normalerweise entwickelt Kleinman erste Ideen nur anhand des Drehbuchs. Weil ihm diesmal früh Demos des Liedes zur Verfügung standen, konnte er sich auch gleich darauf beziehen. Daher gestaltete sich das Zusammenfügen von Vorspann und Titellied auch recht problemlos. Alles in allem arbeitete Kleinman rund ein Jahr am Vorspann, davon allein vier Monate nur an der effektreichen Postproduktion.[46] Für den Vorspann wurde die Radioversion verwendet, der einige Wiederholungen und ein zentraler Instrumentalteil fehlen.

Direkt zu Anfang wird das Bild des ertrinkenden Bond aus dem Prolog aufgenommen, der daraufhin in eine Art Unterwelt im typischen Stil eines James-Bond-Vorspanns gezogen wird. Vor allem Schatten stehen diesmal im Mittelpunkt. Kleinman wollte so die nicht greifbare und doch allgegenwärtige Bedrohung im Film verbildlichen genauso wie die immer verborgene Geheimdienstarbeit.[46] Der Vorspann ist im Gegensatz zu Früheren deutlich plastischer und beschränkt sich nicht nur auf Frauensilhouetten. Auch die verwendeten Symbole sind vielfältiger als sonst und reichen von schlagenden Herzen und Blutadersystemen über die beschriebenen Schatten bis hin zur Heimat Bonds im Kindesalter, Skyfall. Aufgrund der exponierten Stellung des Vorspanns im Film wollte ihm Kleinman auch eine narrative Bedeutung geben und ließ so auch einige Vorausdeutungen einfließen.[46]

Das Titellied war bereits ausgeformt, bevor sich Filmkomponist Thomas Newman an die Arbeit zum Filmsoundtrack machte.[47] Daraufhin bat ihn Produzent Michael G. Wilson, Melodiezitate von Skyfall in den Soundtrack einzubinden, obwohl Newman an dessen Komposition nicht beteiligt war. Die Verweise hört man im Titel Komodo Dragon des offiziellen Soundtracks. Newman sah die zugehörige Szene als ersten klassischen Bond-Moment im Film.[33]

Titelliste der Single[Bearbeiten]

Seite Titel Länge
A Skyfall 4:46
B Skyfall (Instrumental) 4:46

Trivia[Bearbeiten]

  • Skyfall ist das erste James-Bond-Titellied seit Die Another Day 2002, das sich den Namen mit dem zugehörigen Film teilt.
  • Adele ist die erste britische Interpretin eines James-Bond-Songs seit der Schottin Shirley Manson (1999 The World Is Not Enough) und Duran Duran (1985 A View to a Kill).
  • Sie ist eine von wenigen Künstlern, die einen James-Bond-Song ziemlich zu Anfang der Karriere singen durften. Nur Tom Jones, Sheena Easton und Duran Duran wurde ähnlich früh diese Ehre zuteil.
  • Für die Olympischen Spiele 2012 in London wurden sowohl David Arnold als auch Muse offiziell für musikalische Beiträge engagiert. Arnold komponierte die Soundtracks zu allen James-Bond-Filmen von 1997 bis 2008, Muse galten im Vorfeld als Mitfavoriten für einen James-Bond-Titelsong.
  • Skyfall ist das zweite Mal, dass Mark Ronson nur knapp einen James-Bond-Song verpasst. 2008 arbeitete er mit Amy Winehouse an einem Titelsong zu Ein Quantum Trost, der aber nie fertiggestellt wurde. Im selben Jahr produzierte er Adeles Debüt 19 – für das Nachfolgealbum 21 arbeitete sie aber mit Paul Epworth zusammen, mit dem sie auch Skyfall schrieb.

Weiterführende Informationen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Liste der James-Bond-Titellieder

Weblinks[Bearbeiten]

kompositorische Analyse von Stefan Malzew auf YouTube

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d SKYFALL OFFICIAL THEME SONG NEWS. RELEASE TO COINCIDE WITH BOND'S 50TH ANNIVERSARY. In: 007.com. 1. Oktober 2012, abgerufen am 1. Oktober 2012 (englisch).
  2. a b c Adele's Bond theme, Skyfall, tops iTunes chart. In: BBC News. 5. Oktober 2012, abgerufen am 7. Oktober 2012 (englisch).
  3. a b c Matt Patches: Golden Globe-Nominated Producer Says Adele Recorded 'Skyfall' Vocals in 10 Minutes. In: hollywood.com. 13. Dezember 2012, abgerufen am 10. Januar 2013 (englisch).
  4. Daniel Craig has asked Kings of Leon to write Bond songs. In: MI6-hq.com. 23. Juni 2011, abgerufen am 11. September 2012 (englisch).
  5. The Killers for next Bond theme? In: Q. 11. November 2008, abgerufen am 13. September 2012 (englisch).
  6. Kim Dawson: QUEEN & GAGA FOR BOND THEME. In: Daily Star. 24. November 2011, abgerufen am 11. September 2012 (englisch).
  7. Noel Gallagher: Noel Gallagher's Tales From The Middle Of Nowhere (Vol.2) Part Twelve. 20. November 2011, abgerufen am 11. September 2012 (englisch).
  8. Arctic Monkey's front man would love to do the Bond 23 theme. In: MI6-hq.com. 17. März 2011, abgerufen am 11. September 2012 (englisch).
  9. Lewis Corner: Adele beats Muse in poll for James Bond 'Skyfall' theme song. In: Digital Spy. 8. März 2012, abgerufen am 29. Oktober 2012 (englisch).
  10. a b Tim Masters: Muse on new album: 'We felt a little bit fearless with this one'. In: BBC News. 25. September 2012, abgerufen am 3. Oktober 2012 (englisch).
  11. Tim Masters: Muse 'would say yes' to Bond song. In: BBC News. 16. September 2009, abgerufen am 3. Oktober 2012 (englisch).
  12. a b The Jonathan Ross Show. In: YouTube. 3. September 2011, abgerufen am 11. September 2012 (englisch).
  13. Radio NRJ. Interview. In: YouTube. 2. April 2012, abgerufen am 11. September 2012 (fr, en).
  14. Claire Rutter: Adele To Compete Against Michael Buble For 'Skyfall' Theme Song? British singer is not confirmed... In: Entertainmentwise. 8. November 2011, abgerufen am 11. September 2012 (englisch).
  15. Gregory Ellwood: 'Skyfall' producer comments on Adele's rumored James Bond theme. IS HER RESPONSE TO HITFIX'S QUESTION A NON-DENIAL DENIAL? In: HitFix. 16. April 2012, abgerufen am 11. September 2012 (englisch).
  16. Michael Baggs: HEAVILY PREGNANT ADELE VISITS BOND SOUNDTRACK RECORDING SESSIONS. Singer seen at Abbey Road studios. In: GIGWISE. 12. September 2012, abgerufen am 12. September 2012 (englisch).
  17. Tony Lewis: Tweet. In: Twitter. 10. September 2012, abgerufen am 11. September 2012 (englisch).
  18. Tony Lewis: Tweet. In: Twitter. 10. September 2012, abgerufen am 11. September 2012 (englisch).
  19. a b Natalie Jamieson: Skyfall: Adele reported to be singing James Bond theme. In: BBC. 18. September 2012, abgerufen am 1. Oktober 2012 (englisch).
  20. Andrea Dresdale: OneRepublic's Ryan Tedder Has Heard Adele's James Bond Theme, Says It's the "Best in My Lifetime. In: ABC News. 19. September 2012, abgerufen am 1. Oktober 2012 (englisch).
  21. Paul Epworth: Tweet. In: Twitter. 29. August 2012, abgerufen am 3. Oktober 2012 (englisch).
  22. Roger Friedman: Confirmed: Adele All Set for James Bond “Skyfall” Song. In: Showbiz 411. 13. September 2012, abgerufen am 17. September 2012 (englisch).
  23. George Wales: Adele to provide theme tune for Skyfall. Single will be called, er, Skyfall. In: Total Film. 17. September 2012, abgerufen am 17. September 2012 (englisch).
  24. Shaun Kitchener: Adele CONFIRMED For James Bond 'Skyfall' Theme! Heavily rumoured recording is made official. In: entertainmentwise. 17. September 2012, abgerufen am 17. September 2012 (englisch).
  25. Bookmakers pay out on Adele bets despite lack of confirmation. In: MI6-hq.com. 16. September 2012, abgerufen am 1. Oktober 2012 (englisch).
  26. a b Roger Friedman: Adele: James Bond “Skyfall” Song Written With “Rolling in the Deep” Writer. In: Showbiz 411. 25. September 2012, abgerufen am 1. Oktober 2012 (englisch).
  27. a b Roger Friedman: Exclusive: Lyrics for Adele’s First New Song Since “21″– James Bond “Let the Skyfall”. In: Showbiz 411. 25. September 2012, abgerufen am 1. Oktober 2012 (englisch).
  28. Ann Lee: Adele was our first choice for James Bond theme, say Skyfall producers. In: Metro. 23. Oktober 2012, abgerufen am 29. Oktober 2012 (englisch).
  29. Adele bibberte vor Bond-Song. Der Druck der Doppelnull. In: Spiegel Online. 2. Oktober 2012, abgerufen am 2. Oktober 2012 (deutsch).
  30. a b Lizo Mzimba: Adele Bond theme: Producer Paul Epworth. In: BBC News. 2. Oktober 2012, abgerufen am 2. Oktober 2012 (englisch).
  31. 5 WAS MY FAVOURITE NUMBER BUT NOW IT'S 6. 14. Februar 2012, abgerufen am 1. Oktober 2012 (englisch).
  32. Julia Maehner: Adele: Operation wegen Stimmbandentzündung. In: Rolling Stone. 31. Oktober 2011, abgerufen am 29. Oktober 2012 (deutsch).
  33. a b Daniel Schweiger: Interview mit Thomas Newman. In: Film Music Magazine. 5. Oktober 2012, abgerufen am 10. Januar 2013 (englisch).
  34. Adele: Tweet. In: Twitter. 1. Oktober 2012, abgerufen am 1. Oktober 2012 (englisch).
  35. Seth Abramovitch: Adele's 'Skyfall' is Every Inch a Classic Bond Theme. In: Hollywood Reporter. 4. Oktober 2012, abgerufen am 3. April 2014 (englisch).
  36. a b Gary Trust & Keith Caulfield: Adele's 'Skyfall' Blasts Onto Radio, Headed For Hot 100. In: Billboard. 6. Oktober 2012, abgerufen am 7. Oktober 2012 (englisch).
  37. Tim Glanfield: Adele’s Skyfall theme fails to break the chart curse of James Bond. In: Radio Times. 15. Oktober 2012, abgerufen am 29. Oktober 2012 (englisch).
  38. Joseph McCombs: Adele’s ‘Skyfall’ Debuts but Doesn’t Skyrocket on Billboard Chart. In: Time. 12. Oktober 2012, abgerufen am 3. April 2014 (englisch).
  39. a b Cathrin Schmiegel: 007: Adeles Bond-Song "Skyfall" feiert nun auch offiziell Premiere. In: Rolling Stone. 5. Oktober 2012, abgerufen am 7. Oktober 2012 (deutsch).
  40. Adele veröffentlicht neuen Bond-Song. Titelmelodie zum Film "Skyfall". In: Stern. 5. Oktober 2012, abgerufen am 7. Oktober 2012 (deutsch).
  41. Adele veröffentlicht neuen James-Bond-Song. In: Spiegel Online. 5. Oktober 2012, abgerufen am 7. Oktober 2012 (deutsch).
  42. Neil McCormick: Adele's Skyfall theme: review. In: The Daily Telegraph. 5. Oktober 2012, abgerufen am 7. Oktober 2012 (englisch).
  43. Adele veröffentlicht Song zu "Skyfall". In: Süddeutsche Zeitung. 5. Oktober 2012, abgerufen am 7. Oktober 2012 (deutsch).
  44. Grace Caroll: Daniel Craig would love to work with Adele again. 6. Januar 2013, abgerufen am 3. April 2014 (englisch).
  45. Charlotte Edwards: Tweet. In: Twitter. 28. Mai 2012, abgerufen am 11. September 2012 (englisch).
  46. a b c Adam B. Vary: Making James Bond's slinky opening credits for 'Skyfall'. In: Entertainment Weekly. 7. Dezember 2012, abgerufen am 7. Januar 2013 (englisch).
  47. Thomas Newman: Interview bei den BMI Film & TV Awards. In: YouTube. 16. Mai 2012, abgerufen am 11. September 2012 (englisch).