Sugar Hill (Manhattan)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eingang zum Morris-Jumel-Haus in Sugar Hill
Stadthäuser in Sugar Hill

Sugar Hill ist ein Viertel von Central Harlem in New York Citys Stadtteil Manhattan.[1]

Lage[Bearbeiten]

Sugar Hill liegt im nördlichen Teil des Viertels Hamilton Heights. Es reicht von der 145th Street im Süden zur 155th Street im Norden und von der Edgecombe Avenue im Osten zur Amsterdam Avenue im Westen.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name Sugar Hill kam in den 1920er Jahren auf, als diese Gegend eine bevorzugte Wohngegend mit Stadthäusern für wohlhabende Afroamerikaner während der Harlem Renaissance wurde. Der Name sollte das „süße Leben“ (sweet life) in Harlem hervorheben. Hier ließen sich z. B. W. E. B. Du Bois, Thurgood Marshall, Adam Clayton Powell Jr. und Duke Ellington nieder.

Langston Hughes schrieb über den relativen Wohlstand in Sugar Hill im Vergleich zum restlichen Harlem in seinem Essay Down and Under in Harlem, das 1944 in The New Republic veröffentlicht wurde: „Wenn Sie weiß sind und dies lesen, sollten Sie es nicht als selbstverständlich ansehen, dass ganz Harlem ein Slum ist. Das ist es nicht. Es gibt große Wohngebäude auf dem Hügel, Sugar Hill, und oben am City College – schöne Häuser mit hohen Mieten, Aufzügen und Portiers, wo Canada Lee lebt und W. C. Handy und George S. Schuylers und Walter Whites, wo farbige Familien ihre Babys in privaten Kindergärten unterbringen und ihr Nachwuchs die Ethical Culture School besucht.“ (Original: „If you are white and are reading this vignette, don't take it for granted that all Harlem is a slum. It isn't. There are big apartment houses up on the hill, Sugar Hill, and up by City College – nice high-rent-houses with elevators and doormen, where Canada Lee lives, and W. C. Handy, and the George S. Schuylers, and the Walter Whites, where colored families send their babies to private kindergartens and their youngsters to Ethical Culture School“).[3]

Sugar Hill wurde im Jahre 2000 durch die Landmarks Preservation Commission von der Stadt New York zum historischen Bezirk (Historic District) erklärt.[4] Auch auf nationaler Ebene ist der historische Wert dieses Viertels festgehalten, indem es als National Registered Historic Place geführt wird.

Sugar Hill und Musik[Bearbeiten]

Die Namen der Rap-Gruppe The Sugarhill Gang und der Rap-Plattenfirma Sugar Hill Records sind eine Hommage an das Viertel. Auch der Rapper AZ bezieht sich auf das Viertel in seinem Song Sugar Hill auf dem Album Doe or Die. Darüber hinaus wird Sugar Hill auch im Liedtext des Jazz-Standards Take the “A” Train von Billy Strayhorn erwähnt.

Sugar Hill im Film[Bearbeiten]

Der US-amerikanische Thriller Sugar Hill von Leon Ichaso aus dem Jahr 1994 nimmt Bezug auf den Stadtteil.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Harlem - New York City Neighborhood - NYC. In: nymag.com. New York Magazine. 10. März 2003. Abgerufen am 4. Januar 2009.
  2. Harlem, Hamilton Heights, El Barrio, New York City. In: ny.com. Abgerufen am 4. Januar 2009.
  3. Hughes, Langston: Down Under in Harlem. In: New Republic, 27. März 1944. S. 404f.
  4. Nina Siegal: Landmark Status For Harlem Buildings; District Holds Hub of Black Culture. In: The New York Times. The New York Times Company. 15. Juni 2000. Abgerufen am 4. Januar 2009.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sugar Hill, Manhattan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien