The Last of Us

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Last of Us
The Last of Us Logo 2.png
Studio Naughty Dog
Publisher Sony Computer Entertainment
Leitende Entwickler Ricky Cambier
Jacob Minkoff
Benson Russell
Erstveröffent-
lichung
14. Juni 2013
Plattform PlayStation 3, PlayStation 4
Spiel-Engine Eigene[1]
Havok (Physik)
Genre Action-Adventure, Survival Horror
Thematik Postapokalypse
Spielmodus Einzel- und Mehrspieler[2]
Steuerung Gamepad
Medium Blu-ray Disc, Download
Aktuelle Version 1.07[3]
Altersfreigabe
USK ab 18
PEGI ab 18
Information Multiplayer der PEGI- und USK-Versionen identisch zensiert

The Last of Us ist ein Action-Adventure und Survival-Horror-Videospiel von Naughty Dog, das am 14. Juni 2013 exklusiv für Sonys PlayStation 3 veröffentlicht wurde.[4] Offiziell vorgestellt wurde das Spiel bei den Spike Video Game Awards am 10. Dezember 2011.[5]

Das Spiel handelt von zwei Überlebenden: dem erwachsenen Texaner Joel (im Englischen gesprochen von Troy Baker) und der jungen Ellie (Ashley Johnson), die zusammen durch die postapokalyptischen Vereinigten Staaten ziehen. Die meisten Menschen sind in diesem Szenario einer Infektion mit dem Pilz ähnlich dem Ophiocordyceps unilateralis erlegen, der ihre Gehirne befällt und sie in aggressive Mutanten verwandelt, deren Körper mit fortschreitender Infektion zunehmend verfällt.

Innerhalb von drei Wochen wurden weltweit 3,4 Millionen Exemplare des Spiels verkauft.[6]

Spielprinzip[Bearbeiten]

The Last of Us nutzt eine Third-Person-Perspektive und lässt den Spieler vorwiegend Joel und teilweise Ellie kontrollieren, während etwaige Begleiter des jeweiligen Charakters von der KI gesteuert werden. Das Spiel beinhaltet sowohl Kämpfe mit Schusswaffen als auch Nahkämpfe und ein Deckungssystem. Der Spieler muss sowohl Infizierte – durch den mutierten Ophiocordyceps unilateralis Pilz infizierte Menschen – als auch Überlebende – Menschen die nicht infiziert sind, anderen aber in den meisten Fällen feindlich gegenüberstehen – versuchen abzuwehren. Das Spiel soll somit den Eindruck vermitteln, wozu Menschen im Angesicht einer zusammenfallenden Zivilisation ohne Ordnung und geregelte Versorgung, mit dem reinen Drang zu überleben, im Stande sind. The Last of Us ist kein Open-World-Spiel, bietet jedoch großzügige Level, welche teilweise diesen Eindruck vermitteln.[7]

Ein wichtiger Teil des Spielprinzips ist das Herstellen von Medikits und Waffen. Dazu werden unterschiedliche Gegenstände eingesammelt und später miteinander kombiniert. So können beispielsweise aus Lumpen und Alkohol sowohl Molotowcocktails als auch Erste-Hilfe-Verbände hergestellt werden.[7]

Die gesamte Spielzeit des Einzelspielermodus beläuft sich auf zwölf bis 18 Stunden.[8][9]

Im Mehrspielermodus baut The Last of Us auf eine Metageschichte aus dem Universum der Kampagne mit den spielbaren Fraktionen „Fireflies“ und „Hunter“, wobei das Spielprinzip prinzipiell dem des Einzelspielermodus entspricht. Mit vier-gegen-vier-Gefechten und vergleichsweise kleinen Karten, grenzt es sich klar gegen andere Multiplayer-Modi ab, bei denen maximal bis zu 64 Spieler involviert sein können.[9]

Gliederung[Bearbeiten]

Die Infizierten sowie die Menschen lassen sich in verschiedene Gruppen einteilen.

Infizierte[Bearbeiten]

Infizierte sind von dem wie bereits erwähnten Cordyceps-Pilz befallen. Infizieren kann man sich leicht, indem man die Sporen des Pilzes einatmet oder von einem Infizierten gebissen wird.

Stufen der Infektion[10]:

1. Stufe: Runner bezeichnet man frisch Infizierte nach der 2-tägigen Inkubationszeit. Die Infizierten verlieren ihr Bewusstsein und wandeln sich in aggressive „Zombies“, die empfindlich auf Geräusche reagieren und Menschen jagen. Runner sind schnell und sie treten meist in Gruppen auf.

2. Stufe: Stalker sind Einzelgänger die ahnungslosen Leuten geräuschlos auflauern. Stalker haben aufgrund der Infektion, die sich im Gehirn ansetzt, bereits Pilz-Auswucherungen an Kopf und Körper.

3. Stufe der Infektion: Clicker sind herumirrende Infizierte, deren Sinnesorgane bereits vollständig durch den Pilz überwuchert wurden. Sie orientieren sich mit Echoortung ähnlich wie Fledermäuse. Durch die Echoortung entsteht ein lautes Klicken von den äußerst geräuschempfindlichen Kreaturen. Sie sind viel stärker als Runner, was offenbar auf die Infektion zurückzuführen ist. Diese Stufe der Infektion erlangen Infizierte nach Jahren.

4. Stufe: Bloater sind seit dem Ausbruch infiziert und kommen daher seltener vor. Ihr Erscheinungsbild ist von den riesigen Pilzplatten auf deren Körper geprägt, die sie auch vor Verletzung schützen. Sie schießen mit explodierenden Sporen-Geschossen um sich und zerreißen die Schädel ihrer Opfer anstatt sie zu beißen.

Menschen[Bearbeiten]

Die Menschen sind zerstritten, es geht fast eine größere Bedrohung von ihnen aus als von den vergleichsweise berechenbaren Infizierten.

  • Das Militär hat die Macht übernommen und versucht durch Repression innerhalb der Quarantänezonen Ordnung aufrecht zu erhalten. Außerhalb der Zonen und in den Sperrzeiten wird ohne Rücksicht auf Menschen geschossen.
  • Die Rebellengruppe der Fireflies[11] bildete sich, weil sie die Methoden des Militärs für Unrecht halten, weil das Militär alle Menschen außerhalb der Quarantänezonen umbringt um ihre Vorräte zu plündern und es illegal ist sich dort aufzuhalten. Die Fireflies sind bestrebt eine Impfung gegen den Cordyceps zu finden und somit die Existenz der Menschheit zu sichern, wobei sie einen ständigen Guerillakrieg gegen das Militär ausüben. Sie wurden brutal vom Militär verfolgt und fast ausgerottet.
  • Die Menschen in den Quarantänezonen haben nicht mehr viel zu verlieren. Sie fristen ihr Dasein mit zu wenig Essen. Regelmäßig werden Leute für den Außendienst eingezogen.
  • Hunter: Marodierende Gruppen, die sich jenseits von Quarantänezonen durchschlagen und auf alle Fremdlinge schießen. Teilweise sind sie Kannibalen, die nur so über die Runden kommen.

Handlung[Bearbeiten]

Die Geschichte von The Last of Us spielt hauptsächlich im Jahr 2033[12], zwei Jahrzehnte nachdem ein mutierter Cordyceps-Pilz Milliarden von Menschen infiziert und zu wandelnden Kannibalen verwandelt hat. Die Überlebenden wurden nach dem Ausbruch in Quarantänezonen unter der Aufsicht des US-amerikanischen Militärs gebracht. Der Ausnahmezustand wurde ausgerufen, was zur Folge hatte, dass die Demokraten entmachtet wurden und das Militär an der Spitze steht. Joel, der beim Ausbruch der Infektion seine 12-jährige Tochter verloren hat, ist nach zwei Jahrzehnten ein Schwarzhändler in der Quarantänezone in Boston. Er muss, ausgehend von einem Zusammenspiel ungünstiger Zusammenfälle mit der Anführerin der Fireflies die 14-jährige Ellie aus der Quarantänezone zu anderen Fireflies schmuggeln. Als sie unterwegs von Soldaten erwischt und sie mit einem Infektionsüberprüfer gescannt werden, merken sie, dass Ellie infiziert ist. In letzter Sekunde gelingt es ihnen die Soldaten zu überwältigen und Ellie erklärt, dass ihr Biss am Arm drei Wochen alt ist und die Fireflies womöglich mit ihrem Blut eine Impfung herstellen können. Nachdem sie beim Firefly-Stützpunkt ankommen, sind dort bereits alle Fireflies tot, ermordet vom Militär. Joel bekam auch nur den Auftrag, da die Fireflys durch die brutale Verfolgung des Militärs extrem geschwächt sind. In der Handlung führt eines zum anderen und Joel und Ellie sind stets auf der Suche nach verbliebenen Fireflies; allem Anschein nach sind alle Fireflies tot. Auf ihrer Suche kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen mit Huntern und Infizierten.

Während der Kampagne findet der Spieler verschiedene handgeschriebene Briefe, Audioaufnahmen und journalistische Texte, die eine ausführlichere Hintergrundgeschichte erzählen.[13]

Entwicklung[Bearbeiten]

Ankündigung[Bearbeiten]

Die erste Erwähnung des Spiels geschah in Form einer Plakatwand am Times Square, vor den Spike Video Game Awards am 29. November 2011, mit dem Slogan „a [PlayStation 3] exclusive you won't believe“.[14] Erste Teaser zeigten ein postapokalyptisches Ereignis, Aufstände, eine Epidemie, Quarantäne und Gewalt, sowie einen Ausschnitt aus der BBC-Fernsehserie Planet Erde. Dieser zeigt eine Ameise mit einer Ophiocordyceps unilateralis-Infektion, einem pilzartigen Parasiten, der gewöhnlicherweise Insekten befällt und tötet. Am 9. Dezember 2011 entdeckten Spieler von Uncharted 3: Drake’s Deception in der Zeitungsüberschrift „Scientists are still struggling to understand deadly fungus“ einen Verweis zu dem besagten Teaser.[15] Bei den Spike Video Game Awards enthüllte Sony offiziell The Last of Us, ein neues Spiel von Naughty Dog, entwickelt von einem vorher nicht bekannten 80-köpfigen Team. Ein Trailer aus Spielszenen zeigte einen Mann und ein jugendliches Mädchen, welche andere Überlebende, sowie von Pilzen überwucherte Wesen abwehren.[16][17]

Kurz nach der Vorstellung veröffentlichte der Co-Präsident von Naughty Dog, Evan Wells, weitere Informationen zu The Last of Us im offiziellen PlayStation Blog:

The Last of Us is a genre-defining experience that blends survival and action elements to tell a character driven tale about a modern plague decimating mankind. Nature encroaches upon civilization, forcing remaining survivors to kill for food, weapons and whatever they can find. Joel, a ruthless survivor, and Ellie, a brave young teenage girl who is wise beyond her years, must work together to survive their journey across what remains of the United States.”

The Last of Us ist eine genredefinierende Erfahrung, die Survival- und Actionelemente verschmilzt, um eine von Figuren getriebene Geschichte über eine moderne Seuche zu erzählen, welche die Menschheit dezimiert. Die Natur überlagert die Zivilisation immer stärker und zwingt die letzten Überlebenden, für Nahrung, Waffen und was immer sie finden können, zu töten. Joel, ein rücksichtsloser Überlebenskünstler, und Ellie, eine mutige Teenagerin, die ihrem Alter aber voraus ist, müssen zusammenarbeiten, um ihre Reise durch die Überreste der Vereinigten Staaten zu überleben.“

Evan Wells: PlayStation Blog[18]

Die Ankündigung bestätigte, dass das neue Projekt vom Studio Game Director Bruce Straley geleitet würde. Der ehemalige Lead Designer von Enslaved: Odyssey to the West, Mark Richard Davies, hat zusätzlich für Naughty Dog an dem Spiel gearbeitet.[19] Nach der Veröffentlichung von Uncharted 2: Among Thieves im Jahr 2009, bildeten einige des Entwicklungsteams ein neues Team für The Last of Us, während die anderen an Uncharted 3: Drake’s Deception arbeiteten.[20] Zum ersten mal wurden zwei verschiedene Spiele von Naughty Dog gleichzeitig produziert.[16][21]

Bei den Spike Video Game Awards 2012 wurde offiziell bekanntgegeben, dass The Last of Us am 7. Mai 2013 erschiene. Der Termin wurde jedoch später von Sony und Naughty Dog auf den 14. Juni 2013 verschoben, um den Entwicklern mehr Zeit zu lassen. Am 31. Mai wurde Käufern von God of War: Ascension eine Demo des Spiels bereitgestellt.[22]

Am 9. April 2014 kündigte Sony eine Remastered-Version für ihre hauseigene Spielekonsole PlayStation 4 an. Die um das Left-Behind-DLC erweiterte Version erschien am 30. Juli 2014.

Konzept[Bearbeiten]

Das Konzept von The Last of Us entstand nach einem Ausschnitt der BBC-Naturdokumentationsserie Planet Erde, welcher eine Ameise zeigte, die von einem Cordyceps-Pilz infiziert wurde. Hierbei übernimmt der Pilz alle Handlungen des Insekts und produziert Geschwülste auf seinem Kopf. Die Idee, dass der Pilz Menschen befallen könne, war die Initialidee des Spiels. Künstlerische Inspirationen kamen von den Romanen Stadt der Diebe, Ich bin Legende, Kein Land für alte Männer, Die Straße, Unterwegs, der Comicserie The Walking Dead und deren Adaptionen.[16][7] Die Computerspielwebsite GamesRadar betonte die Inspiration von den Filmadaptionen I Am Legend und The Road, sowie der Fernsehserie von The Walking Dead und den Filmen 28 Days Later, Children of Men und Blumen des Schreckens.[23]

Obwohl die Pilzepidemie den Haupthintergrund des Spiels darstellt, ist The Last of Us „kein Zombiespiel“, sondern „eine Geschichte über eine Vater-Tochter-ähnliche Beziehung“, beeinflusst in Teilen von den Interaktionen zwischen Nathan Drake und Victor Sullivan, seinem Mentor und Vaterfigur in Naughty Dogs Uncharted-Reihe. Joel ist ein Überlebender und Antiheld, während Ellie ein 14-jähriges Mädchen ohne Erfahrung von der Welt vor der Apokalypse ist.[16] Komponist ist der zweimalige Oscargewinner Gustavo Santaolalla. Der Soundtrack bezieht sich hauptsächlich auf die Emotionen der Figuren und nicht den sonst üblichen Horror im Spiel.[16]

Nach der Veröffentlichung des ersten Trailers für das Computerspiel Dead Island war das Team besorgt, dass die beiden Spiele sehr ähnlich sein würden und sich mit der menschlichen oder emotionalen Seite eines postapokalyptischen Ereignisses beschäftigten. Nach der Veröffentlichung von Dead Island stellte sich jedoch heraus, dass das Spielprinzip deutlich abwich. Im Gegensatz dazu machte Lead Designer Neil Druckmann deutlich, dass die Trailer zu The Last of Us sehr wohl das Spielgefühl wiedergäben.[16] Er gab außerdem an, dass die Handlung von The Last of Us die Latte für andere Entwickler höher legen solle, da der aktuelle Standard vom Erzählen von Geschichten in der Branche nicht so gut sei, wie er eigentlich sein könnte.[24][25] Naughty Dog zeigte einen langen Trailer mit Spielszenen auf Sonys Pressekonferenz während der Electronic Entertainment Expo 2012.[26]

Erweiterungen[Bearbeiten]

Im Oktober 2013 erschien der Multiplayer-DLC Verlassene Gebiete mit vier zusätzlichen Spielarealen.

Am 14. Februar 2014 erschien der DLC Left Behind im PlayStation Network: die etwa zwei Stunden dauernde Geschichte erzählt von Ellie, bevor sie auf Joel trifft. Außerdem füllt sie das erzählerische Loch aus der winterlichen Haupthandlung, als Joel schwerverletzt ist.

The Last of Us Remastered[Bearbeiten]

Am 30. Juli 2014 erschien The Last of Us Remastered für die PlayStation 4. Diese Version bietet eine verbesserte Grafik mit hochaufgelösten Texturen. Die Performance der PS4-Fassung liegt bei flüssigen 60 fps, es ist aber auch ein optionaler 30-fps-Modus enthalten. Die Steuerung wurde ebenfalls an den neuen DualShock-4-Controller angepasst und macht auch von dessen Features wie der Light Bar, dem Touchpad sowie dem Lautsprecher Gebrauch. Als Extras sind auch alle bisher erschienen DLCs und ein Audio-Kommentar von Ashley Johnson (Ellie) und Troy Baker (Joel) enthalten.

Synchronsprecher[Bearbeiten]

Rolle deutscher Sprecher US-amerikanischer Sprecher
Joel Carlos Lobo Troy Baker
Ellie Annette Potempa Ashley Johnson
Sarah Hana Hayes
Bill Michael Lucke W. Earl Brown
Tess Djuwita Müller Annie Wersching
Maria Antje von der Ahe Ashley Scott
Marlene Merle Dandrigde
David Linus Kraus Nolan North
Henry Erik Borner Brandon Scott
Sam Michael Krüger Nadji Jeter

Rezension[Bearbeiten]

Quelle Bewertung
Metacritic
Kritiker 95 von 100[27]
Publikum 9,1 von 10[27]
Empire [28]
PlayStation Official Magazine - UK 10 von 10[29]
Edge 10 von 10[7]
The Telegraph [30]
The Guardian [31]
IGN 10 von 10[9]
GameSpot 8 von 10[32]
Stand 19. Juni 2013

Die ersten Rezensionen des Spiels waren durchweg positiv. Das britische Filmmagazin Empire vergab fünf von fünf Punkten und schrieb: „The Last of Us ist nicht nur das beste Spiel, das Naughty Dog bis jetzt gemacht hat, und ein naheliegender Anwärter auf das beste Spiel dieser Konsolengeneration, es könnte sich auch als Citizen-Kane-Moment für Computerspiele beweisen. Ein Meisterwerk, auf das noch nach Jahrzehnten wohlwollend zurückgeblickt wird.“[28] Das offizielle britische PlayStation-Magazin schrieb ebenfalls eine positive Kritik, vergab mit zehn Punkten die Höchstpunktzahl und nannte es „ein Kunstwerk, in welchem beeindruckende Ausblicke und Klänge ein emotional aufzehrendes, durchgängig fesselndes Endzeitabenteuer vorantreiben“.[29] Einige Kritiker zogen Parallelen zu Cormac McCarthy und nannten es eine teils interaktive Version von Die Straße, seinem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Endzeitroman über einen Vater und seinen Sohn, die durch die Vereinigten Staaten ziehen.[9][7] Teilweise wurde jedoch das Kampfsystem kritisiert.[32] Bei dem Aggregator Metacritic, welcher Pressekritiken sammelt, erhielt The Last of Us von 77 Kritiken 95 von 100 möglichen Punkten und rangiert damit bei Veröffentlichung auf Platz vier der bestbewerteten PlayStation-3-Spiele aller Zeiten.[27][33] Im Mai 2014 wurde das Spiel von IGN auf den 3.Platz bei den besten Spielen für die letzte Konsolen-Generation (PS3, Xbox 360 und Wii) gewählt. [34]

Comics[Bearbeiten]

Eine vierteilige Comicreihe mit dem Titel The Last of Us: American Dreams wurde von Dark Horse Comics produziert. Sie wurde von Neil Druckmann, Naughty Dogs Creative Director, und Faith Erin Hicks geschrieben. Die Comics dienen als Prequel und spielen ein Jahr vor den Ereignissen im Videospiel. Sie handeln von Ellie und einer anderen jungen Überlebenden namens Riley.[35] Die erste Ausgabe erschien am 3. April 2013.[36] Das erste Comic war schnell ausverkauft und ein Nachdruck wurde, zusammen mit der zweiten Ausgabe, am 29. Mai 2013 veröffentlicht.[37][38] Die vierte und letzte Ausgabe erschien am 31. Juli 2013.[39]

Die deutsche Version wurde ebenfalls am 31. Juli 2013 bei Cross Cult als Sammelband veröffentlicht.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Zak Islam: Naughty Dog on The Last of Us’ Graphics Engine Improvements. In: PlayStationLifeStyle.net. CraveOnline Media, LLC, 20. Mai 2012, abgerufen am 3. Juni 2013 (englisch).
  2. Tom Phillips: The Last of Us multiplayer mode teased by Naughty Dog. In: Eurogamer. Gamer Network, 10. Dezember 2012, abgerufen am 3. Juni 2013 (englisch).
  3. Roland Fauster: The Last of Us – Kartenpaket „Verlassene Gebiete” und Patch 1.05 ab morgen verfügbar. In: PlayStation.Blog. Sony Computer Entertainment, 15. Oktober 2013, abgerufen am 15. Oktober 2013.
  4. Martin Gaston: The Last of Us delayed to June 14. In: GameSpot. CBS Interactive, 13. Februar 2013, abgerufen am 3. Juni 2013 (englisch).
  5. Video Game Awards: The Last of Us World Premiere. In: Spike. Viacom, 10. Dezember 2011, abgerufen am 3. Juni 2013 (englisch, Video).
  6. Luke Karmali: The Last of Us Sells 3.4 Million Copies in Three Weeks. In: IGN. Ziff Davis, 9. Juli 2013, abgerufen am 9. Juli 2013 (englisch).
  7. a b c d e The Last Of Us review. In: Edge. Future plc, 5. Juni 2013, abgerufen am 5. Juni 2013 (englisch).
  8. Stephany Nunneley: The Last of Us to span 12-16 hours, possibly more depending on play style. In: VG247. videogaming247 Ltd., 16. März 2013, abgerufen am 5. Juni 2013 (englisch).
  9. a b c d Colin Moriarty: The Last of Us Review: Survival of the Fittest. In: IGN. Ziff Davis, 5. Juni 2013, abgerufen am 5. Juni 2013 (englisch).
  10. http://de.thelastofus.wikia.com/wiki/Die_Infizierten abgerufen am 13. Mai 2014
  11. http://thelastofus.wikia.com/wiki/Fireflies abgerufen am 13. Mai 2014 (englisch)
  12. http://de.thelastofus.wikia.com/wiki/The_Last_of_Us abgerufen am 13. Mai 2014
  13. The Last Of Us review,, 5. Juni 2013, abgerufen am 13. Mai 2014
  14. Jake Denton: VGAs to premiere 'a PS3 exclusive you won't believe'. In: Computer and Video Games. Future plc, 30. November 2011, abgerufen am 3. Juni 2013 (englisch).
  15. Brenna Hillier: Rumour – The Last of Us teased in Uncharted 3. In: VG247. videogaming247 Ltd., 9. Dezember 2011, abgerufen am 3. Juni 2013 (englisch).
  16. a b c d e f Johnny Minkley: The Last of Us Preview. In: Eurogamer. Gamer Network, 13. Dezember 2011, abgerufen am 3. Juni 2013 (englisch).
  17. Johnny Cullen: Naughty Dog’s The Last of Us announced at VGAs. In: VG247. videogaming247 Ltd., 12. Dezember 2011, abgerufen am 3. Juni 2013 (englisch).
  18. Evan Wells: Naughty Dog Reveals The Last of Us at 2011 VGAs. In: PlayStation Blog. Sony Computer Entertainment, 10. Dezember 2011, abgerufen am 3. Juni 2013 (englisch).
  19. Tamoor Hussain: The Last of Us gets Enslaved lead designer, doesn't star Ellen Page. In: Computer and Video Games. Future plc, 12. Dezember 2011, abgerufen am 3. Juni 2013 (englisch).
  20. Brenna Hillier: Second Naughty Dog team at work on The Last of Us for two years. In: VG247. videogaming247 Ltd., 13. Dezember 2011, abgerufen am 3. Juni 2013 (englisch).
  21. Wesley Yin-Poole: The Last of Us confirmed as a new Naughty Dog PlayStation 3 exclusive. In: Eurogamer. Gamer Network, 11. Dezember 2011, abgerufen am 3. Juni 2013 (englisch).
  22. David Hinkle: PSA: The Last of Us demo unlocked in God of War: Ascension. In: Joystiq. AOL, 31. Mai 2013, abgerufen am 3. Juni 2013 (englisch).
  23. Alex Roth: The Last of Us – 6 post-apocalyptic visions that inspired the game. In: GamesRadar. Future plc, 28. Juni 2012, abgerufen am 3. Juni 2013 (englisch).
  24. Darryl Kaye: Naughty Dog Launches Damning Verdict, Wants Other Devs To Wake Up. In: GamingUnion.net. 13. Dezember 2011, abgerufen am 3. Juni 2013 (englisch).
  25. Johnny Minkley: Naughty Dog wants to "change the f***ing industry" with The Last of Us. In: Eurogamer. Gamer Network, 13. Dezember 2011, abgerufen am 3. Juni 2013 (englisch).
  26. Dale North: E3: Player choice completely changes The Last of Us. In: Destructoid. 6. Juli 2012, abgerufen am 3. Juni 2013 (englisch).
  27. a b c The Last of Us for PlayStation 3. In: Metacritic. CBS Interactive Inc., abgerufen am 19. Juni 2013 (englisch).
  28. a b Matt Kamen: The Last Of Us. In: Empire. Bauer Media Group, 5. Juni 2013, abgerufen am 5. Juni 2013 (englisch).
  29. a b David Meikleham: The Last Of Us review SPOILER FREE – Naughty Dog’s latest masterpiece is apocalypse wow. In: PlayStation Official Magazine - UK. Future plc, 5. Juni 2013, abgerufen am 5. Juni 2013 (englisch).
  30. Tom Hoggins: Review: The Last of Us, Playstation 3. In: The Telegraph. Telegraph Media Group, 5. Juni 2013, abgerufen am 5. Juni 2013 (englisch).
  31. Paul Sartori: The Last of Us – review. In: The Guardian. Guardian Media Group, 5. Juni 2013, abgerufen am 5. Juni 2013 (englisch).
  32. a b Tom Mc Shea: The Last of Us Review. In: GameSpot. CBS Interactive Inc., 5. Juni 2013, abgerufen am 5. Juni 2013 (englisch).
  33. Game Releases by Score - PS3. In: Metacritic. CBS Interactive Inc., abgerufen am 19. Juni 2013 (englisch).
  34. Das sind die 100 besten Spiele auf PS3, Xbox 360 und Wii. In: IGN. Abgerufen am 24. Mai 2014.
  35. Jennifer Cheng: NYCC: Neil Druckman, Faith Erin Hicks & Dark Horse Introduce "The Last of Us". In: Comic Book Resources. Boiling Point Productions, 13. Oktober 2012, abgerufen am 3. Juni 2013 (englisch).
  36. The Last of Us: American Dreams #1. In: Dark Horse Comics. Dark Horse Comics Inc., abgerufen am 3. Juni 2013 (englisch).
  37. The Last of Us: American Dreams #1 Sells Out! In: Dark Horse Comics. Dark Horse Comics Inc., 1. Mai 2013, abgerufen am 2. Juni 2013 (englisch).
  38. The Last of Us: American Dreams #2. In: Dark Horse Comics. Dark Horse Comics Inc., abgerufen am 3. Juni 2013 (englisch).
  39. The Last of Us: American Dreams #4. In: Dark Horse Comics. Dark Horse Comics Inc., abgerufen am 7. September 2013 (englisch).