Thomas E. Dewey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas E. Dewey
Thomas Deweys Unterschrift

Thomas Edmund Dewey (* 24. März 1902 in Owosso, Shiawassee County, Michigan; † 16. März 1971 in Bal Harbour, Florida) war ein US-amerikanischer Jurist und Politiker. Er war Gouverneur des Bundesstaates New York von 1943 bis 1955 und zweimaliger erfolgloser Kandidat für die Republikaner bei den Präsidentschaftswahlen 1944 und 1948, wobei er der erste Präsidentschaftskandidat war, der im 20. Jahrhundert geboren wurde.

Biografie[Bearbeiten]

Dewey stammte aus Michigan und war in seiner Jugend als Journalist tätig. Später war er zunächst Staatsanwalt in New York und ging mit seinem Team, zu dem u. a. Burton Turkus und William P. Rogers gehörten, gegen das Organisierte Verbrechen in der Stadt vor. 1936 gelang die Verurteilung von Lucky Luciano, der 1946 abgeschoben wurde.

“Frankly, my witnesses are prostitutes, madams, heels, pimps and ex-convicts…I wish to call to your attention that these are the only witnesses we could possibly have brought here. We can’t get Bishops to testify in a case involving prostitution. And this combination was not run under the arch lights of Madison Square Garden. We have to use the testimony of bad men to convict other bad men.”

„Offen gesagt, meine Zeugen sind Prostituierte, Puffmütter, Zuhälter, Rumtreiber und Ex-Sträflinge… Ich will Sie darauf aufmerksam machen, dass dies die einzigen Zeugen sind, die wir hierher bringen konnten. In einem Fall, wo Prostitution im Spiel ist, hat man eben keine Bischöfe als Zeugen. Und der Tathergang lief nicht im grellen Lichte des Madison Square Garden ab. Wir müssen auf die Aussagen Krimineller zurückgreifen, um andere Kriminelle zu verurteilen.“

Thomas E. Dewey: Im Prozess gegen Lucky Luciano 1936[1]

Louis Buchalter wurde 1940 verhaftet und 1944 in Sing Sing hingerichtet. Die Ermittlungen gegen den Mafiaboss Albert Anastasia scheiterten jedoch, da der einzige Zeuge Abe Reles 1941 durch einen ungeklärten Fenstersturz während des Polizeigewahrsams ums Leben kam.

Zum Zeitpunkt der Hinrichtung von Buchalter bekleidete Dewey bereits das Amt des Gouverneur des Staates New York, in das er 1942 gewählt worden war. Er war ein Anhänger der Todesstrafe; während seiner zwölfjährigen Amtszeit wurden über 90 Hinrichtungen durchgeführt.

In der Präsidentschaftswahl von 1944 unterlag er als Republikaner dem Demokraten Franklin D. Roosevelt und auch in der darauffolgenden Präsidentschaftswahl von 1948 verlor er gegen Harry S. Truman.

Nach seinem Ausscheiden aus der Politik im Jahr 1955 arbeitete er als Rechtsanwalt bei der Anwaltskanzlei Dewey Ballantine. Er starb im Jahr 1971 an einem Herzinfarkt in Florida.

Der New York State Thruway (Governor Thomas E. Dewey Thruway) ist nach ihm benannt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Thomas E. Dewey – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Short Return of Charlie Lucifer (Part I) auf www.americanmafia.com von John William Tuohy (englisch)