Vinnie Colaiuta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Colaiuta mit Frank Zappa (Buffalo, NY, 1980)
Colaiuta mit John McLaughlin und Kenny Garrett (Five Peace Band, Wien 2008)

Vincent Colaiuta (* 5. Februar 1956) ist ein US-amerikanischer Schlagzeuger. Er wirkte bei Studiowerken vieler Künstler mit und gilt als einer der einflussreichsten Schlagzeuger unserer Zeit.

Werdegang als Musiker[Bearbeiten]

Neben dem Schlagzeug lernte Vinnie Colaiuta früher auch Gitarre und Orgel. Er besuchte ein Jahr lang das Berklee College of Music in Boston, danach zog er nach Los Angeles und spielte in Clubs und Bars Schlagzeug. Im April 1978 wurde er nach einem Vorspiel bei Frank Zappa als Studio- und Livedrummer engagiert. Er wirkte für Frank Zappa unter anderem auf den Alben Joe’s Garage, Tinsel Town Rebellion und Shut Up ’N Play Yer Guitar mit, was ihm zum Durchbruch im Musikgeschäft verhalf. Dabei kam ihm zugute, dass er sich in vielen Musikstilen wohlfühlt, beispielsweise in den Bereichen Pop, Rock, Country, Jazz, Blues und Metal. Ein Produzent soll ihm einmal gesagt haben, würfe man Tony Williams und Steve Gadd in eine Mischmaschine, so käme Vinnie Colaiuta heraus.

Nachdem er Zappa 1980 verlassen hatte, spielte Vinnie Colaiuta mit diversen Künstlern zusammen, darunter Jeff Beck, Joni Mitchell, Barbra Streisand, Chaka Khan und Robben Ford.

Zusammenarbeit mit Sting[Bearbeiten]

Im Jahr 1990 wurde Colaiuta nach einem erfolgreichen Vorspiel in die Tourband von Sting aufgenommen, um das damals aktuelle Album The Soul Cages zu bewerben. Colaiuta blieb anschließend bei Sting und spielte mit ihm die Alben Ten Summoner’s Tales und Mercury Falling ein. Er ist auch auf den CDs Brand New Day und Sacred Love zu hören. Im September 2003 arbeitete Colaiuta erneut mit Sting zusammen, um mit ihm das Album Sacred Love live vorzustellen. Anschließend lehnte er das Angebot ab, auch auf der Welttour von Sting dabei zu sein. Seit Ende Oktober 2011 tritt Vinnie Colaiuta nach über fünfzehn Jahren wieder mit Sting auf der Back to Bass Tour live auf.

Equipment[Bearbeiten]

Von 1997 bis 2012 spielte Colaiuta Gretsch-Trommeln auf der für ihn angefertigten „Vinnie Colaiuta Signature“-Serie mit meist von Remo stammenden Fellen. Von Anbeginn seiner Karriere spielte er ausschließlich Zildjian-Becken, an deren Weiterentwicklung er beteiligt war, sowie Sticks derselben Firma. Außerdem verwendet er DW-Fußmaschinen. Zudem benutzt er Remo-Schlagzeugfelle. Im April 2012 wechselte Vinnie Colaiuta zu Ludwig-Trommeln und Paiste-Becken.

Diskographie (Auszug)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]