Vittorio Algeri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vittorio Algeri (2009)

Vittorio Algeri (* 3. Januar 1953 in Torre de’ Roveri) ist ein ehemaliger italienischer Radrennfahrer und heutiger Sportlicher Leiter.

1976 startete Vittorio Algeri bei den Olympischen Spielen in Montreal und belegte im Straßenrennen Rang acht. Im selben Jahr wurde er italienischer Meister im Straßenrennen der Amateure und gewann die Settimana Ciclistica Lombarda in der Amateurklasse, bei der er im Jahr zuvor schon Zweiter geworden war.

1977 wurde Algeri Profi und entwickelte sich zum Allrounder auf Bahn und Straße. 1980 wurde er italienischer Meister im Punktefahren. Auf der Straße wurde Vittorio Algeri 1977 hinter Bernard Hinault Zweiter bei Gent-Wevelgem und gewann 1984 die Coppa Bernocchi, die gleichzeitig als italienische Straßenmeisterschaft gewertet wurde. Achtmal startete er beim Giro d’Italia, seine beste Platzierung war Rang 14 im Jahr 1977. 1978 gewann er eine Etappe.

Nach seinem Rücktritt vom aktiven Radsport im Jahre 1987 arbeitete Algeri als Sportlicher Leiter, u.a. beim Team Milram und Domina Vacanze. Seit 2012 ist er beim neuen australischen Team GreenEdge Cycling Team tätig.

Vittorio Algeri ist der jüngere Bruder des ehemaligen Radrennfahrers Pietro Algeri.

Weblinks[Bearbeiten]