Filippo Pozzato

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filippo Pozzato bei den Vier Tagen von Dünkirchen 2011

Filippo „Pippo“ Pozzato (* 9. September 1981 in Sandrigo) ist ein italienischer Radrennfahrer.

Er wurde im Jahr 2000 Profi und blieb bis 2002 beim Team Mapei-Quickstep. Nach der Auflösung dieser Mannschaft wechselte er 2003 zu Fassa Bortolo. In den Jahren 2005 und 2006 fuhr er für Quick Step. Von 2007 bis 2008 fuhr Pozzato für das Team Liquigas. Von 2009 bis 2011 war er beim Team Katjuscha unter Vertrag. Im Jahre 2012 fuhr er für den Rennstall Farnese Vini-Selle Italia. Seit dem Jahre 2013 fährt er für Lampre-Merida.

Pozzato gilt als Spezialist für Eintagesrennen und kürzere Etappenrennen. Seine bedeutendsten Siege waren unter anderem die Gesamtwertung bei Tirreno-Adriatico im Jahre 2003, je eine Etappen bei der Tour de France 2004 und 2007, einen Etappensieg beim Giro 2010, die HEW Cyclassics 2005, die „Primavera“ Mailand-San Remo im Jahr 2006, der Halbklassiker Omloop Het Volk 2007 und der Grand Prix Ouest France 2013.

Im Zuge derDopingermittlungen der Staatsanwaltschaft von Padua geriet er Ende 2014 in den Verdacht, Kunde des umstrittenen Sportmediziners Michele Ferrari gewesen zu sein.[1]

Erfolge[Bearbeiten]

Eintagesrennen
Etappenrennen

Platzierungen bei den Grand Tours[Bearbeiten]

Grand Tour 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013
Pink jersey Giro - 84 - - - DNF 45 - DNF 120
Yellow jersey Tour 116 - 133 DNF 67 100 - - - -
golden jersey Vuelta - - - - DNF - DNF - - -

Teams[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gazetta dello Sport: Systematisches Doping bei Astana. radsport-news.com, 10. Dezember 2014, abgerufen am 11. Dezember 2014.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Filippo Pozzato – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien