Michele Bartoli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michele Bartoli
Michele Bartoli

Michele Bartoli (* 27. Mai 1970 in Pisa) ist ein ehemaliger italienischer Radrennfahrer. Sein Spitzname war Il Guerriero (deutsch: Der Krieger). Er war Radprofi von 1992 bis 2004. Seinen ersten Sieg holte er 1993 für das Team Mercatone Uno, für das später auch Marco Pantani fuhr. Seit 1994 ist er mit Alessandra Ciuffardi verheiratet.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten]

Bartoli war einer der erfolgreichsten Klassikerjäger. Er holte zweimal den Gesamtweltcup und gewann dabei acht Weltcuprennen, darunter mit Lüttich–Bastogne–Lüttich und der Flandern-Rundfahrt Rennen mit äußerst unterschiedlichen Anforderungen.

Nach seinem besten Jahr 1998, und nachdem Bartoli 1999 mit Siegen beim Wallonischen Pfeil und Tirreno–Adriatico sehr vielversprechend begann, zog er sich während der Deutschland Tour eine schwere Knieverletzung zu und verlor in der Folge die Führung in der UCI-Weltrangliste, die er von Oktober 1998 bis Juni 1999 innehatte. 2000 fuhr er mit zwei vierten Plätzen beim Olympischen Straßenrennen in Sydney und bei der Weltmeisterschaft knapp an den Medaillenrängen vorbei. 2002 erreichte er mit dem Sieg der Lombardei-Rundfahrt den ersten Weltcupsieg auf italienischem Boden. Diesen Sieg wiederholte er 2003. Nach der Saison 2004 trat Michele Bartoli vom Radsport zurück.

Palmarès (Auszug)[Bearbeiten]

Teams[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]