William D. Nordhaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

William Dawbney „Bill“ Nordhaus (* 31. Mai 1941 in Albuquerque, New Mexico) ist der Sterling Professor für Wirtschaftswissenschaft an der Yale University.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Nordhaus erhielt 1962 vom Institut d’études politiques de Paris sein Certificat und 1963 von der Yale University seinen Bachelor. 1967 wurde er am Massachusetts Institute of Technology zum Ph. D. promoviert. Anschließend ging er zurück nach Yale, wo er Assistant Professor, 1970 Associate Professor und 1973 Professor wurde. 1975 veröffentlichte er einen Artikel über seine Theorie des politischen Konjunkturzyklus, mit dem er einen wichtigen Beitrag zur Neuen Politischen Ökonomie leistete. Von 1979 bis 1991 war er John-Musser-Professor, dann A.-Whitney-Griswold-Professor und seit 2001 ist er der Sterling Professor für Ökonomie.

Er war Mitglied des Wirtschaftsbeirates von US-Präsident Jimmy Carter und beschäftigt sich mit Themen wie Ökologie, Energie, technischen Wandel, Regulierungsansätze und Trends unter ökonomischen Gesichtspunkten.

Werke[Bearbeiten]

  • Invention, Growth and Welfare. A Theoretical Treatment of Technological Change. MIT Press, 1969.
  • The Allocation of Energy Resources. In: Brookings Papers on Economic Activity, 1973.
  • The political business cycle, Review of Economic Studies, 42, 169-190, 1975.
  • mit Wynne Godley und Kenneth Coutts: Industrial Pricing in the United Kingdom. Cambridge University Press, 1978.
  • The Efficient Use of Energy Resources. Yale University Press, 1979.
  • How Fast Should We Graze the Global Commons?. American Economic Review 1982.
  • Robert E. Litan: Reforming Federal Regulation. Yale University Press, 1983.
  • mit Paul A. Samuelson: Volkswirtschaftslehre. Das internationale Standardwerk der Makro- und Mikroökonomie. 3., aktualisierte Auflage, mi, Landsberg am Lech 2007, ISBN 978-3-636-03112-9 (Das englische Original Economics erlebte seit 1948 viele Auflagen.)
  • The cost of slowing climate change: A survey.. Energy Journal 1991
  • The DICE Model: background and structure of a Dynamic Integrated Climate-Economy Model of the Economics of Global Warming Cowles Foundation For Research in Economics at Yale University Discussion Paper Nr. 1009 1992.
  • Managing the Global Commons. The Economics of Climate Change. MIT Press, Cambridge, MA., 1994.
  • The Swedish Nuclear Dilemma. Energy and the Environment, Resources for the Future. Washington, D.C., 1997.
  • mit Joseph Boyer: Warming the World. Economic Models of Global Warming. MIT Press, Cambridge, Mass., 2000.
  • Modeling Induced Innovation in Climate-Change Policy In: Grübler, Nakicenovic et al. (Hg.) 2002 – Technological Change and the Environment
  • The Climate Casino: Risk, Uncertainty, and Economics for a Warming World. Yale University Press, 2013.[1]

Ehrungen[Bearbeiten]

  • 1999 Adelman-Frankel Award (United States Association of Energy Economics)
  • 2005 Distinguished Fellow Award (American Economic Association)
  • 2006 Award for “Publication of Enduring Quality” (Association of Environmental and Resource Economics, für Managing the Global Commons)

Mitgliedschaften[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Paul Krugman: Gambling with Civilization. Review in: The New York Review of Books, Ausgabe 7. November 2013, abgerufen am 23. Oktober 2013.