Álex Rins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Álex Rins
Álex Rins (2015)
Nation: SpanienSpanien Spanien
Motorrad-Weltmeisterschaft
Status: aktiv (MotoGP)
Startnummer: 42
Statistik
Starts Siege Poles SR
119 12 17 13
WM-Punkte: 1365
Podestplätze: 45
Stand: Saisonende 2018
Nach Klasse(n):
Moto3-Klasse
Erster Start: Großer Preis von Katar 2012
Letzter Start: Großer Preis von Valencia 2014
Konstrukteure
2012 Suter-Honda • 2013 KTM • 2014 Honda
WM-Bilanz
Vizeweltmeister (2013)
Starts Siege Poles SR
52 8 13 5
WM-Punkte: 689
Podestplätze: 23
Moto2-Klasse
Erster Start: Großer Preis von Katar 2015
Letzter Start: Großer Preis von Valencia 2016
Konstrukteure
2015–2016 Kalex
WM-Bilanz
Vizeweltmeister (2015)
Starts Siege Poles SR
36 4 4 7
WM-Punkte: 448
Podestplätze: 17
MotoGP-Klasse
Erster Start: Großer Preis von Katar 2017
Konstrukteure
2017–2018 Suzuki
WM-Bilanz
WM-Fünfter (2018)
Starts Siege Poles SR
31 1
WM-Punkte: 228
Podestplätze: 5

Álex Rins (* 8. Dezember 1995 in Barcelona) ist ein spanischer Motorradrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit sechs Jahren begann Rins auf Supermotos in den Hubraumklassen bis 50, bis 65, bis 70 und bis 85 cm³ mit dem Rennen fahren. Seinen ersten Titel holte er in der Klasse bis 70 cm³ bei der Catalunya-MiniGP. Es folgte der Wechsel in den Straßenrennsport. Er gewann die katalanische Pre125GP-Meisterschaft mit 32 Punkten Vorsprung und wurde Gesamt-Dritter in der 125-cm³-Klasse der Motorrad-Europameisterschaft.[1] Im Jahr 2011 gewann Rins in der 125-cm³-Klasse auf Derbi die spanische Motorradmeisterschaft[2] und wurde in dieser Klasse Gesamt-Zweiter in der Motorrad-Europameisterschaft.

Motorrad-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moto3-Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Debüt in der Motorrad-Weltmeisterschaft gab Álex Rins 2012 in der Moto3-Klasse für das Team Estrella Galicia 0,0. Am Ende der Saison belegte er den fünften Gesamtrang und wurde zum Rookie of the Year gewählt. 2013 wurde Rins mit sechs Siegen und insgesamt 14 Podestplatzierungen Vizeweltmeister hinter seinem Landsmann Maverick Viñales. Am Ende der Saison 2014 belegte er mit zwei Siegen und acht Podestplatzierungen den dritten Gesamtrang.

Moto2-Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2015 stieg Álex Rins in die Moto2-Klasse auf. Er fuhr für das Team Paginas Amarillas HP 40 von Sito Pons an der Seite von seinem Landsmann Luis Salom. Mit zwei Siegen und 10 Podestplatzierungen wurde er auf Anhieb Vizeweltmeister hinter dem Franzosen Johann Zarco. 2016 blieb er dem Team von Sito Pons treu.

MotoGP-Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Debüt in der MotoGP gab er in der Saison 2017 für Suzuki und wurde 16. in der Weltmeisterschaft. Im Jahr 2018 wurde er WM-Fünfter und stand fünfmal auf dem Podium. Im April 2019 konnte Rins beim Grand Prix of The Americas sein erstes Rennen in der Königsklasse gewinnen.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Motorrad-WM[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand: Großer Preis von Frankreich 2019)

Saison Klasse Motorrad Rennen Siege Podien Poles Schn. Rennrunden Punkte Ergebnis
2012 Moto3 Honda 17 1 1 1 141 5.
2013 Moto3 KTM 17 6 14 8 1 311 2.
2014 Moto3 Honda 18 2 8 4 3 237 3.
2015 Moto2 Kalex 18 2 10 3 4 234 2.
2016 Moto2 Kalex 18 2 7 1 3 214 3.
2017 MotoGP Suzuki 13 59 16.
2018 MotoGP Suzuki 18 5 1 169 5.
2019 MotoGP Suzuki 5 1 2 75 3.
Gesamt 123 13 47 17 13 1434

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Álex Rins – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alex Rins vence y convence en Pre125GP. In: dailymotos.com. Abgerufen am 22. Mai 2016 (spanisch).
  2. CAMPEONES CEV / CEV CHAMPIONS. In: fimcevrepsol.com. Abgerufen am 22. Mai 2016 (spanisch).