Moto2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Moto2
Aktuelle Saison Motorrad-Weltmeisterschaft 2022
Fahrzeugtyp Motorrad-Prototypen
Land oder Region Weltmeisterschaft
Aktueller Name Moto2
Erste Saison 2010
Motoren Triumph
Reifen Dunlop
Offizielle Website www.motogp.com
Das Podium des ersten Moto2-Laufes der Geschichte: Alex Debón (l.), Shōya Tomizawa (m.) und Jules Cluzel (r.) nach dem Großen Preis von Katar 2010.
Weltmeister 2010: Toni Elías auf Moriwaki

Die Moto2-Klasse ist die zweithöchste Prototypen-Rennklasse innerhalb der FIM-Motorrad-Weltmeisterschaft des Straßenrennsports.

Die Moto2 löste zur Saison 2010 die seit 1949 bestehende 250-cm³-Klasse innerhalb der Motorrad-WM ab. Seitdem sind Viertaktmotoren vorgegeben, anfangs 600-cm³-Honda-Vierzylinder, seit der Saison 2019 Dreizylinder mit 765 cm³ Hubraum und 100 kW (136 PS) Motorleistung von Triumph.

Reglement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Reglement für die Nachfolgeserie der 250-cm³-Weltmeisterschaft Moto2 wurde am 15. Dezember 2008 von der FIM veröffentlicht.[1]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Moto2-Serie wurde auf die in den letzten Jahrzehnten ständig steigende Hubraumgröße der Straßenmaschinen und das Verschwinden der Zweitakter reagiert, eine Umstellung war dringend geboten. Das neue Reglement sollte auch die Kosten für die Rennställe, die vordem durch die Verwendung exotischer Materialien sehr hoch waren, begrenzen.

Motor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anders als in den seriennahen Superbike-Rennserien sind in der Moto2-Klasse nur Einheitsmotoren zugelassen. Die Motoren erreichen eine Leistung von maximal 100 kW (136 PS) und Höchstdrehzahlen von 18.000/min. Es sind keine pneumatische Ventilsteuerung, ovale Kolben sowie Karbon-Bremsen mehr erlaubt. Die Teams sind verpflichtet, die von der FIM vorgeschriebene elektronische Motorensteuerung (ECU) und Benzineinspritzung zu benutzen. Das Benzin hat eine Klopffestigkeit von 100 ROZ.

Von 2010 bis 2018 war Honda (Serienmotor der Honda CBR 600) Ausrüster. Es wurden Vierzylinder-Viertakt-Saugmotoren mit einem Hubraum von 600 cm³ verwendet. Seit der Saison 2019 liefert Triumph die Motoren, aktuell mit drei Zylindern und 765 cm³. Die ECUs werden von einem von der FIM bestimmten Hersteller geliefert. Ein- und Auslassventile müssen aus konventionellen Materialien gefertigt sein. Eine variable Ventilsteuerung ist nicht gestattet. Das Mindestgewicht für die Motoren beträgt 53 kg.

Jeder Fahrer hat nur ein Motorrad pro Rennwochenende zur Verfügung. Zwei komplette Motoren sind für jedes Wochenende gestattet. Diese sind mit Seriennummern versehen, um von der Rennleitung überprüft werden zu können. Ein System für die Datenaufzeichnung wird für alle Teams von einem Einheitshersteller bereitgestellt. ECU und Treibstoff werden von den Moto2-Veranstaltern zur Verfügung gestellt.

Getriebe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es sind maximal sechs Getriebeübersetzungen gestattet. Maximal sind drei alternative Einstellungen pro Übersetzungsstufe gestattet, jedoch nur zwei für die Haupt-Getriebeübersetzung. Die Teams müssen vor der Saison genaue Angaben über ihre Getriebeübersetzungen abgeben. Automatische elektro-mechanische oder elektro-hydraulische Kupplungssysteme sind nicht erlaubt.

Fahrwerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fahrwerk ist nach wie vor ein Prototyp. Innerhalb der gegebenen Richtlinien, durch das technische Reglement der FIM Grand Prix, ist die Umsetzung frei. Allerdings dürfen Rahmen, Schwinge, Sitz, Tank und Verkleidungsteile nicht von Serien-Maschinen verwendet werden. Das Mindestgewicht für die Maschinen betrug zunächst 135 kg. Mit der Saison 2013 wurde diese Regel geändert, seitdem beträgt das Mindestgewicht 215 kg für Fahrer und Maschine.[2]

Die Reifen werden exklusiv von Dunlop geliefert, nachdem anfänglich noch eine Freigabe der Reifenwahl diskutiert worden war.[3]

Zugelassene Materialien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Teile müssen aus Stahllegierungen bestehen: Federn für die Ventile, Nockenwelle, Kurbelwelle, Pleuel, Kolbenstifte, Bremsscheiben. Folgende Teile müssen aus Aluminiumlegierungen bestehen: Motorengehäuse und Zylinderköpfe (gegossen), Kolben.

Punktesystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeister wird derjenige Fahrer beziehungsweise der Hersteller, der bis zum Saisonende die meisten Punkte in der Weltmeisterschaft angesammelt hat. Bei der Punkteverteilung werden die Platzierungen im Gesamtergebnis des jeweiligen Rennens berücksichtigt. Die fünfzehn erstplatzierten Fahrer jedes Rennens erhalten Punkte nach folgendem Schema:

Punkteverteilung
Platz 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
Punkte 25 20 16 13 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

Zur Fahrerwertung zählen alle erzielten Resultate eines Piloten. Für die Konstrukteurswertung zählt jeweils das beste Resultat eines Fahrers der jeweiligen Marke, in die Teamwertung fließen alle erzielten Punkte der Piloten eines Teams ein.

Weltmeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Fahrerweltmeister Konstrukteursweltmeister Teamweltmeister
2010 Spanien Toni Elías (Moriwaki) Schweiz Suter Titel nicht vergeben
2011 Deutschland Stefan Bradl (Kalex) Schweiz Suter
2012 Spanien Marc Márquez (Suter) Schweiz Suter
2013 Spanien Pol Espargaró (Kalex) Deutschland Kalex
2014 Spanien Esteve Rabat (Kalex) Deutschland Kalex
2015 Frankreich Johann Zarco (Kalex) Deutschland Kalex
2016 Frankreich Johann Zarco (Kalex) Deutschland Kalex
2017 Italien Franco Morbidelli (Kalex) Deutschland Kalex
2018 Italien Francesco Bagnaia (Kalex) Deutschland Kalex Finnland Red Bull KTM Ajo
2019 Spanien Álex Márquez (Kalex) Deutschland Kalex Spanien Flexbox HP40
2020 Italien Enea Bastianini (Kalex) Deutschland Kalex Italien SKY Racing Team VR46
2021 Australien Remy Gardner (Kalex) Deutschland Kalex Finnland Red Bull KTM Ajo
2022 Spanien Augusto Fernández (Kalex) Deutschland Kalex Finnland Red Bull KTM Ajo

Rookie of the Year[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Rookie of the Year wird derjenige Fahrer ausgezeichnet, der als Neueinsteiger am Jahresende die meisten Punkte gesammelt hat.

Jahr Anzahl Rookies Sieger Maschine Team
2011 13 Spanien Marc Márquez Schweiz Suter Team CatalunyaCaixa Repsol
2012 4 Frankreich Johann Zarco Italien Motobi JIR Moto2
2013 5 Spanien Jordi Torres Schweiz Suter Mapfre Aspar Team Moto2
2014 7 Spanien Maverick Viñales Deutschland Kalex Páginas Amarillas HP 40
2015 2 Spanien Álex Rins Deutschland Kalex Páginas Amarillas HP 40
2016 6 Spanien Xavi Vierge Frankreich Tech 3 Tech 3
2017 11 Italien Francesco Bagnaia Deutschland Kalex Sky Racing Team VR46
2018 7 Spanien Joan Mir Deutschland Kalex Marc VDS Racing Team
2019 10 Italien Fabio Di Giannantonio Italien Speed Up Speed Up Racing
2020 6 Spanien Arón Canet Italien Speed Up Aspar Team
2021 8 Spanien Raúl Fernández Osterreich KTM Red Bull KTM Ajo
2022 11 Spanien Pedro Acosta Osterreich KTM Red Bull KTM Ajo

Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rekorde nach Fahrern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrer, die in der Saison 2019 bei einem Team unter Vertrag stehen, sind blau hinterlegt.

Weltmeister-Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Saisonende 2021
Platz Fahrer Titel Jahre
1 Frankreich Johann Zarco 2 2015, 2016
2 Spanien Toni Elías 1 2010
Deutschland Stefan Bradl 1 2011
Spanien Marc Márquez 1 2012
Spanien Pol Espargaró 1 2013
Spanien Esteve Rabat 1 2014
Italien Franco Morbidelli 1 2017
Italien Francesco Bagnaia 1 2018
Spanien Álex Márquez 1 2019
Italien Enea Bastianini 1 2020
Australien Remy Gardner 1 2021

Grand-Prix-Siege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Saisonende 2021
Platz Fahrer Siege
1 Spanien Marc Márquez 16
2 Frankreich Johann Zarco 15
3 Spanien Esteve Rabat 13
4 Schweiz Thomas Lüthi 12
5 Spanien Pol Espargaró 10
6 Vereinigtes Konigreich Sam Lowes 9
7 Italien Andrea Iannone 8
Italien Franco Morbidelli 8
Italien Francesco Bagnaia 8
Spanien Álex Márquez 8
Sudafrika Brad Binder 8

Pole-Positions[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: GP von Katalonien 2021
Platz Fahrer Poles
1 Spanien Esteve Rabat 16
2 Frankreich Johann Zarco 15
3 Spanien Pol Espargaró 14
Spanien Marc Márquez 14
Vereinigtes Konigreich Sam Lowes 14
6 Spanien Álex Márquez 12
7 Italien Mattia Pasini 8
8 Deutschland Stefan Bradl 7
Schweiz Thomas Lüthi 7
10 Italien Franco Morbidelli 6
Italien Francesco Bagnaia 6

Schnellste Rennrunden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: GP von Katalonien 2021
Platz Fahrer SR
1 Schweiz Thomas Lüthi 18
2 Italien Andrea Iannone 13
Italien Franco Morbidelli 13
4 Spanien Esteve Rabat 10
Spanien Pol Espargaró 10
Spanien Álex Márquez 10
7 Vereinigtes Konigreich Sam Lowes 9
8 Spanien Marc Márquez 7
Spanien Álex Rins 7
Frankreich Johann Zarco 7

WM-Punkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: GP von Katalonien 2021
Platz Fahrer Punkte
1 Schweiz Thomas Lüthi 1.827
2 Frankreich Johann Zarco 1.010
3 Spanien Esteve Rabat 989
4 Italien Simone Corsi 952
5 Schweiz Dominique Aegerter 903
6 Vereinigtes Konigreich Sam Lowes 816
7 Spanien Álex Márquez 778
8 Finnland Mika Kallio 740
9 Italien Franco Morbidelli 686
10 Japan Takaaki Nakagami 646

Podestplätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: GP von Katalonien 2021
Platz Fahrer Podien
1 Schweiz Thomas Lüthi 53
2 Spanien Esteve Rabat 33
3 Frankreich Johann Zarco 30
4 Spanien Marc Márquez 25
5 Spanien Pol Espargaró 23
Spanien Álex Márquez 23
7 Italien Franco Morbidelli 21
Vereinigtes Konigreich Sam Lowes 21
9 Portugal Miguel Oliveira 20
10 Italien Andrea Iannone 19

Grand-Prix-Starts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gezählt werden alle Rennen, an denen der betreffende Fahrer tatsächlich teilgenommen hat. Ist er zum Beispiel in der Einführungsrunde (also vor dem eigentlichen Start des Rennens) ausgefallen, wird dies nicht als GP-Teilnahme gewertet. Als gestartet gilt jedoch, wer mindestens den ersten Startversuch des Grand-Prix-Rennens aufgenommen hat.

Stand: GP von Australien 2022
Platz Fahrer GP
1 Italien Simone Corsi 208
2 Schweiz Thomas Lüthi 185
3 Deutschland Marcel Schrötter 179
4 Schweiz Dominique Aegerter 168
5 Italien Lorenzo Baldassarri 135
Vereinigtes Konigreich Sam Lowes 135
6 Italien Mattia Pasini 131
8 Belgien Xavier Siméon 128
9 Spanien Axel Pons 124
10 Spanien Julián Simón 116

Siege in einer Saison[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Saisonende 2019
Platz Fahrer Siege Jahr/e (Saisonrennen)
1 Spanien Marc Márquez 9 2012 (17)
2 Frankreich Johann Zarco 8 2015 (18)
Italien Franco Morbidelli 8 2017 (18)
Italien Francesco Bagnaia 8 2018 (18)
5 Spanien Toni Elías 7 2010 (17)
Spanien Marc Márquez 7 2011 (17)
Spanien Esteve Rabat 7 2014 (18)
Frankreich Johann Zarco 7 2016 (18)
9 Spanien Pol Espargaró 6 2013 (17)
10 Spanien Álex Márquez 5 2019 (19)
Sudafrika Brad Binder 5 2019 (19)

Pole-Positions in einer Saison[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Saisonende 2019
Platz Fahrer Poles Jahr/e (Saisonrennen)
1 Spanien Esteve Rabat 11 2014 (18)
2 Spanien Pol Espargaró 8 2012 (17)
3 Deutschland Stefan Bradl 7 2011 (17)
Spanien Marc Márquez 7 2011 (17)
Frankreich Johann Zarco 7 2015 (18), 2016 (18)
6 Spanien Pol Espargaró 6 2013 (17)
Italien Franco Morbidelli 6 2017 (18)
Italien Francesco Bagnaia 6 2018 (18)
Spanien Álex Márquez 6 2019 (19)
10 Italien Andrea Iannone 5 2010 (17)

Schnellste Rennrunden in einer Saison[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Saisonende 2019
Platz Fahrer SR Jahr/e (Saisonrennen)
1 Italien Franco Morbidelli 8 2017 (18)
2 Italien Andrea Iannone 7 2011 (17)
3 Italien Andrea Iannone 6 2010 (17)
Spanien Álex Márquez 6 2019 (19)
5 Spanien Marc Márquez 5 2012 (17)
Spanien Pol Espargaró 5 2012 (17)
Spanien Esteve Rabat 5 2014 (18)
Spanien Maverick Viñales 5 2014 (18)
9 Spanien Pol Espargaró 4 2013 (17)
Spanien Álex Rins 4 2015 (18)
Frankreich Johann Zarco 4 2016 (18)
Italien Lorenzo Baldassarri 4 2018 (18)
Schweiz Thomas Lüthi 4 2018 (18), 2019 (19)

Weitere Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: GP von Malaysia 2022
Rekord Details Fahrer
WELTMEISTERSCHAFTEN
Schnellste WM-Entscheidung nach 14 von 17 Rennen (82,35 %) Spanien Toni Elías (2010)
Größter Punkte-Vorsprung des Weltmeisters 118 Punkte Frankreich Johann Zarco auf
Spanien Álex Rins (2015)
Kleinster Punkte-Vorsprung des Weltmeisters 3 Punkte Spanien Álex Márquez auf
Sudafrika Brad Binder (2019)
Der jüngste Weltmeister mit 19 Jahren und 254 Tagen Spanien Marc Márquez (2012)
Der älteste Weltmeister mit 27 Jahren und 198 Tagen Spanien Toni Elías (2010)
Die meisten Weltmeistertitel in Folge 2 Frankreich Johann Zarco (20152016)
SIEGE
Die beste Sieg-Quote 50 % (16 Siege in 32 Rennen) Spanien Marc Márquez
Die meisten Siege in Folge (absolut) 4 Spanien Toni Elías (2010)
Die meisten Siege in Folge (in einer Saison) 4 Spanien Toni Elías (2010)
Die meisten Siege von der Pole-Position 10 Frankreich Johann Zarco
Die meisten Hattricks 5 Spanien Esteve Rabat
Die meisten Siege beim gleichen GP (absolut) 2 beim GP von Australien San Marino Alex De Angelis (2010-2011)
Spanien Pol Espargaró (2012-2013)
2 beim Dutch TT, GP Deutschland, GP Indianapolis und GP San Marino Spanien Marc Márquez (2011-2012)
2 beim GP Italien Italien Andrea Iannone (2010, 2012)
Spanien Esteve Rabat (2014-2015)
2 beim GP Portugal Deutschland Stefan Bradl (2010-2011)
2 beim GP Frankreich (2012, 2015) und GP Japan (2014, 2016) Schweiz Thomas Lüthi
2 beim GP Argentinien, GP Katalonien und GP Malaysia Frankreich Johann Zarco (2015-2016)
2 beim GP Aragonien und GP Australien Sudafrika Brad Binder (2018-2019)
2 beim GP Katalonien Spanien Álex Márquez (2017, 2019)
2 beim GP Aragonien Vereinigtes Konigreich Sam Lowes (2016, 2020)
2 beim GP Steiermark Italien Marco Bezzecchi (2020-2021)
Die meisten Siege beim gleichen GP (in Folge) 2 beim GP von Australien San Marino Alex De Angelis (2010-2011)
Spanien Pol Espargaró (2012-2013)
2 beim Dutch TT, GP Deutschland, GP Indianapolis und GP San Marino Spanien Marc Márquez (2011-2012)
2 beim GP Portugal Deutschland Stefan Bradl (2010-2011)
2 beim GP Italien Spanien Esteve Rabat (2014-2015)
2 beim GP Argentinien, GP Katalonien und GP Malaysia Frankreich Johann Zarco (2015-2016)
2 beim GP Aragonien und GP Australien Sudafrika Brad Binder (2018-2019)
2 beim GP Steiermark Italien Marco Bezzecchi (2020-2021)
Der jüngste Grand-Prix-Sieger mit 18 Jahren und 4 Tagen, GP von Italien 2022 Spanien Pedro Acosta
Der älteste Grand-Prix-Sieger mit 32 Jahren und 346 Tagen, Dutch TT 2014 Australien Anthony West
Fahrer, die bei ihrer ersten Grand-Prix-Teilnahme gewannen Japan Shōya Tomizawa (2010)[A 1]
Der längste zeitliche Abstand zwischen zwei Siegen 1477 Tage Vereinigtes Konigreich Sam Lowes (GP von Aragonien 2016GP von Frankreich 2020)
Die meisten Rennen zwischen zwei Siegen 70 Vereinigtes Konigreich Sam Lowes (GP von Aragonien 2016GP von Frankreich 2020)
Die längste Distanz zwischen erstem und letztem Sieg 129 Rennen, 2730 Tage Schweiz Thomas Lüthi (GP von Malaysia 2011GP of The Americas 2019)
Die meisten Grand-Prix-Starts bis zum ersten Sieg 86 Italien Mattia Pasini
Die meisten Doppelsiege von Teamkollegen 6 Spanien Raúl Fernández und
Australien Remy Gardner
Die meisten Doppelsiege von Teamkollegen in einer Saison 6 Spanien Raúl Fernández und
Australien Remy Gardner (2021)
STARTPLÄTZE
Die beste Pole-Quote 43,75 % (14 Poles in 32 Rennen) Spanien Marc Márquez
Die meisten Poles in Folge (absolut) 5 Deutschland Stefan Bradl (2011)
Die meisten Poles in Folge (in einer Saison) 5 Deutschland Stefan Bradl (2011)
Die meisten Poles in einer Saison 11 (in 18 Rennen) Spanien Esteve Rabat (2014)
Die meisten Poles beim gleichen GP (absolut) 2 beim GP Australien San Marino Alex De Angelis (20102011)
2 beim GP Großbritannien, GP Deutschland, GP Aragonien und GP Japan Spanien Marc Márquez (20112012)
2 beim GP Australien und GP Valencia Spanien Pol Espargaró (20122013)
2 beim GP Malaysia (20132014) und GP Valencia (20142015) Spanien Esteve Rabat
2 beim GP Malaysia (2012, 2015) und GP Frankreich (20162017) Schweiz Thomas Lüthi
2 beim GP Italien, GP Großbritannien (20152016), GP Aragonien (2016, 2020) und GP Katar (2015, 2021) Vereinigtes Konigreich Sam Lowes
2 beim GP Katalonien, GP Tschechien, GP San Marino und GP Japan Frankreich Johann Zarco (20152016)
2 beim GP Argentinien Spanien Xavi Vierge (20182019)
2 beim GP Malaysia Spanien Álex Márquez (20182019)
Die meisten Poles beim gleichen GP (in Folge) 2 beim GP Australien San Marino Alex De Angelis (20102011)
2 beim GP Großbritannien, GP Deutschland, GP Aragonien und GP Japan Spanien Marc Márquez (20112012)
2 beim GP Australien und GP Valencia Spanien Pol Espargaró (20122013)
2 beim GP Malaysia (20132014) und GP Valencia (20142015) Spanien Esteve Rabat
2 beim GP Großbritannien und GP Aragonien Vereinigtes Konigreich Sam Lowes (20152016)
2 beim GP Katalonien, GP Tschechien, GP San Marino und GP Japan Frankreich Johann Zarco (20152016)
2 beim GP Frankreich Schweiz Thomas Lüthi (20162017)
2 beim GP Argentinien Spanien Xavi Vierge (20182019)
2 beim GP Malaysia Spanien Álex Márquez (20182019)
Die meisten Startplätze in der ersten Reihe 37 Frankreich Johann Zarco[A 2]
Jüngster Fahrer auf der Pole-Position mit 16 Jahren und 363 Tagen, GP von Argentinien 2022 Spanien Fermín Aldeguer
Ältester Fahrer auf der Pole-Position mit 34 Jahren und 204 Tagen, GP von Valencia 2021 Italien Simone Corsi
Fahrer, die in ihrem ersten Rennen auf der Pole-Position standen Spanien Toni Elías (2010)[A 3]
SCHNELLSTE RENNRUNDEN
Die beste Quote an Schnellsten Rennrunden 27,78 % (5 Schnellste Runde in 18 Rennen) Spanien Maverick Viñales
Die meisten schnellsten Rennrunden in einer Saison 7 bei 17 Starts (41,18 %) Italien Andrea Iannone (2011)
Italien Franco Morbidelli (2017)
Der jüngste Fahrer, der die schnellste Rennrunde fuhr mit 17 Jahren und 300 Tagen, GP Portugal 2010 Vereinigtes Konigreich Scott Redding
Der älteste Fahrer, der die schnellste Rennrunde fuhr mit 33 Jahren und 72 Tagen, GP von Valencia 2019 Schweiz Thomas Lüthi
Fahrer, die in ihrem ersten Rennen die schnellste Rennrunde fuhren Schweiz Thomas Lüthi (2010)[A 4]
PODESTPLÄTZE
Die beste Podest-Quote 78,13 % (25 Podestplätze in 32 Rennen) Spanien Marc Márquez
Die meisten Podestplatzierungen in einer Saison 14 in 17 Rennen (82,35 %) Spanien Marc Márquez (2012)
Die meisten Podestplatzierungen ohne Sieg 13 Spanien Arón Canet
Die meisten zweiten Plätze 18 Schweiz Thomas Lüthi
Die meisten dritten Plätze 23 Schweiz Thomas Lüthi
Jüngster Fahrer auf dem Podium mit 17 Jahren und 237 Tagen, GP von Indianapolis 2010 Vereinigtes Konigreich Scott Redding
Ältester Fahrer auf dem Podium mit 34 Jahren und 42 Tagen, Großer Preis von Katar Spanien Alex Debón
PUNKTERÄNGE
Die meisten Punkteplatzierungen (absolut) 126 Schweiz Thomas Lüthi
Die meisten Punkteplatzierungen (in Folge) 34 Schweiz Dominique Aegerter
Die meisten Punkteplatzierungen in einer Saison 18 Spanien Esteve Rabat (2014)
Frankreich Johann Zarco (2015)
Italien Francesco Bagnaia (2018)
Portugal Miguel Oliveira (2018)
Die meisten vierten Plätze 11 Italien Mattia Pasini
Die meisten fünften Plätze 13 Schweiz Thomas Lüthi
Die meisten sechsten Plätze 11 Schweiz Thomas Lüthi
Die meisten siebten Plätze 13 Italien Simone Corsi
Die meisten achten Plätze 14 Schweiz Dominique Aegerter
Die meisten neunten Plätze 12 Schweiz Dominique Aegerter
Die meisten zehnten Plätze 9 Italien Simone Corsi
Die meisten elften Plätze 9 Italien Simone Corsi
Die meisten zwölften Plätze 9 Schweiz Dominique Aegerter
Die meisten dreizehnten Plätze 9 Deutschland Marcel Schrötter
Die meisten vierzehnten Plätze 8 Italien Simone Corsi
Die meisten fünfzehnten Plätze 10 Spanien Axel Pons
Der jüngste Fahrer, der in die Punkteränge fuhr mit 16 Jahren und 55 Tagen, GP von Italien 2021 Spanien Fermín Aldeguer
Der älteste Fahrer, der in die Punkteränge fuhr mit 36 Jahren und 289 Tagen, GP von Italien 2022 Italien Mattia Pasini
Die meisten GP-Teilnahmen, ohne WM-Punkte zu erzielen 42 Malaysia Thitipong Warokorn
ZIELANKÜNFTE
Die meisten Zielankünfte in Folge 46 Schweiz Dominique Aegerter (20112013)
Die meisten Zielankünfte in einer Saison 20 in 20 Rennen Niederlande Bo Bendsneyder (2022)
Die meisten Zielankünfte ununterbrochen seit dem Debüt 13 Deutschland Marcel Schrötter (20122013)
AUSFÄLLE
Die meisten Ausfälle in einem Rennen 15 von 31 Startern (48,4 %), GP von San Marino 2017
Die meisten Ausfälle in Folge 5 Belgien Xavier Siméon (2012)
Die meisten Ausfälle in einer Saison 9 in 17 Rennen (52,94 %) Thailand Ratthapark Wilairot (2011)
GP-TEILNAHMEN
Der jüngste GP-Teilnehmer mit 16 Jahren und 7 Tagen, GP von Großbritannien 2012 Brasilien Eric Granado
Der älteste GP-Teilnehmer mit 50 Jahren und 143 Tagen, GP von Großbritannien 2014 Vereinigtes Konigreich Jeremy McWilliams
Die höchste GP-Teilnehmerzahl 42 Rennteilnehmer
2010: GP von Katalonien
Die längste Pause zwischen zwei Grand-Prix-Einsätzen 6 Jahre und 287 Tage, GP von Valencia 2012 und GP von Großbritannien 2019 Vereinigtes Konigreich Bradley Smith
Die größte Zeitspanne zwischen erstem und letztem Grand Prix 11 Jahre und 343 Tage, GP Katar 2010 bis GP von Indonesien 2022 Italien Simone Corsi
Die meisten Saisonteilnahmen 13 Italien Simone Corsi (20102022)
Die meisten GP-Teilnahmen ohne Sieg 192 Italien Simone Corsi
Die meisten GP-Teilnahmen als Teamkollegen 51 Finnland Mika Kallio und
Vereinigtes Konigreich Scott Redding (20112013)
SONSTIGES
Die meisten gewonnenen Positionen in einem Rennen 35 in Australien Spanien Marc Márquez (2011)

Anmerkungen

  1. Der GP von Katar 2010 war das erste Rennen der neuen Moto2-Kategorie, Tomizawa hatte zuvor aber bereits eine Saison in der 250 cm³-Klasse bestritten.
  2. Seit der Saison 2011 stehen pro Reihe maximal drei statt vier Fahrer.
  3. Der GP von Katar 2010 war das erste Rennen der neuen Moto2-Kategorie, Elías hatte zuvor aber bereits drei Saisons in der 250 cm³-Klasse bestritten.
  4. Der GP von Katar 2010 war das erste Rennen der neuen Moto2-Kategorie, Lüthi hatte zuvor aber bereits drei Saisons in der 250 cm³-Klasse bestritten.

Rekorde nach Konstrukteuren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Saison 2019 aktive Konstrukteure sind blau hinterlegt.

Konstrukteurs-Weltmeistertitel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Saisonende 2019
Platz Konstrukteur Titel Jahre
1 Deutschland Kalex 7 2013–2019
2 Schweiz Suter 3 2010–2012

Grand-Prix-Siege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: GP von Doha 2021
Platz Konstrukteur Siege
1 Deutschland Kalex 110
2 Schweiz Suter 33
3 Osterreich KTM 14
4 Japan Moriwaki 8
Italien Speed Up 8
6 Vereinigtes Konigreich FTR 2
Italien Motobi 2
7 Frankreich Tech 3 1

Pole-Positions[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: GP der Emilia-Romagna 2020
Platz Konstrukteur Poles
1 Deutschland Kalex 133
2 Schweiz Suter 25
3 Italien Speed Up 16
4 Japan Moriwaki 4
5 Osterreich KTM 3
6 Italien Motobi 2
7 Vereinigtes Konigreich FTR 1
Malaysia Caterham-Suter 1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Promoharris 1
Italien MV Agusta 1

Schnellste Rennrunden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Großer Preis von Doha 2021
Platz Konstrukteur SR
1 Deutschland Kalex 117
2 Schweiz Suter 32
3 Italien Speed Up 12
4 Osterreich KTM 7
5 Vereinigtes Konigreich FTR 5
6 Japan Moriwaki 4
7 Italien Motobi 3
8 Frankreich Tech 3 1

WM-Punkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: GP von Spanien 2020
Platz Konstrukteur Punkte
1 Deutschland Kalex 3.397
2 Schweiz Suter 1.835
3 Italien Speed Up 1.415
4 Frankreich Tech 3 813
5 Osterreich KTM 662
6 Vereinigtes Konigreich FTR 483
7 Italien Motobi 481
8 Japan Moriwaki 450
9 SpanienSpanien Pons-Kalex 158
10 Malaysia Caterham-Suter 146

Podestplätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: GP von Australien 2022
Platz Konstrukteur Podien
1 Deutschland Kalex 414
2 Schweiz Suter 93
3 Italien Boscoscuro 47
5 Osterreich KTM 37
5 Japan Moriwaki 17
6 Vereinigtes Konigreich FTR 11
7 Italien Motobi 7
8 Frankreich Tech 3 5
10 Malaysia Caterham-Suter 4

Grand-Prix-Starts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gezählt werden alle Rennen, an denen der betreffende Konstrukteur tatsächlich teilgenommen hat. Ist er zum Beispiel in der Einführungsrunde (also vor dem eigentlichen Start des Rennens) ausgefallen, wird dies nicht als GP-Teilnahme gewertet. Als gestartet gilt jedoch, wer mindestens den ersten Startversuch des Grand-Prix-Rennens aufgenommen hat.

Stand: GP von Doha 2021
Platz Konstrukteur GP
1 Deutschland Kalex 178
2 Italien Speed Up 164
3 Frankreich Tech 3 158
4 Schweiz Suter 145
5 Italien Motobi 68
6 Japan Moriwaki 63
7 Vereinigtes Konigreich FTR 58
8 Osterreich KTM 55
9 Deutschland MZ-RE Honda 44
10 JapanJapan NTS 39

Rekorde nach Nationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeistertitel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Saisonende 2019
Platz Nation Titel Jahre
1 Spanien Spanien 5 2010, 2012–2014, 2019
2 Frankreich Frankreich 2 2015, 2016
Italien Italien 2 2017, 2018
4 Deutschland Deutschland 1 2011

Grand-Prix-Siege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: GP von Doha 2021
Platz Nation Siege
1 Spanien Spanien 71
2 Italien Italien 44
3 Frankreich Frankreich 17
4 Schweiz Schweiz 13
7 Vereinigtes Konigreich Großbritannien 11
6 Deutschland Deutschland 8
Sudafrika Südafrika 8
8 Portugal Portugal 6
9 Japan Japan 5
10 Finnland Finnland 4

Pole-Positions[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: GP of the Americas 2022
Platz Nation Poles
1 Spanien Spanien 75
2 Italien Italien 37
3 Vereinigtes Konigreich Großbritannien 17
4 Frankreich Frankreich 16
5 Deutschland Deutschland 13
6 Schweiz Schweiz 8
Japan Japan 8
8 Australien Australien 5
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 5
10 Finnland Finnland 4

Schnellste Rennrunden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: GP von Doha 2021
Platz Nation SR
1 Spanien Spanien 74
2 Italien Italien 46
3 Schweiz Schweiz 21
4 Vereinigtes Konigreich Großbritannien 10
5 Deutschland Deutschland 9
Frankreich Frankreich 9
7 San Marino San Marino 5
8 Finnland Finnland 4
Portugal Portugal 4
10 Sudafrika Südafrika 3
Japan Japan 3
Australien Australien 3

WM-Punkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: GP von Frankreich 2019
Platz Nation Punkte
1 Spanien Spanien 6.404
2 Italien Italien 4.429
3 Schweiz Schweiz 2.659
4 Deutschland Deutschland 1.582
5 Frankreich Frankreich 1.490
6 Vereinigtes Konigreich Großbritannien 1.396
7 Japan Japan 953
8 Finnland Finnland 741
9 San Marino San Marino 477
10 Belgien Belgien 383

Podestplätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: GP von Doha 2021
Platz Nation Podien
1 Spanien Spanien 195
2 Italien Italien 124
3 Schweiz Schweiz 61
4 Vereinigtes Konigreich Großbritannien 38
5 Frankreich Frankreich 34
6 Deutschland Deutschland 32
7 Japan Japan 22
8 Portugal Portugal 21
9 Finnland Finnland 16
10 Sudafrika Südafrika 15

Todesfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Moto2 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FIM-Reglement Moto2 2010 (Memento vom 23. Oktober 2009 im Internet Archive), abgerufen am 15. Dezember 2008.
  2. motorsport-total.com
  3. Dunlop gets Moto2 tyre deal. In: autosport.com. Haymarket Publications, 26. Juni 2009, abgerufen am 26. Juni 2009 (englisch).