Benutzer:Kolja21

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seit Juli 2004 bei Wikipedia aktiv und im Februar 2005 für den Benutzernamen Kolja entschieden.

Wikimedia Foundation Servers (2012)

Opposition in Weißrussland[Bearbeiten]

Wikipedianer in Minsk (2009)

September 2011 war Polen der Gastgeber für das reguläre Gipfeltreffen der Östlichen Partnerschaft (Artikel am 26. Apr. 2009‎ angelegt). Im Mittelpunkt der Diskussionen standen die Menschenrechtsverletzungen in Weißrussland und der Ukraine. Statt mit Präsident Alexander Lukaschenko, der als letzter Diktator Europas gilt, traf sich die deutsche Bundeskanzlerin demonstrativ mit weißrussischen Oppositionellen.

Merkels Gesprächspartner waren:

  1. Ales Michalewitsch (For Modernization [1]), Präsidentschaftskandidat 2010
  2. Uladsimir Njakljajeu (auch: Wladimir Nekljajew; „Sag die Wahrheit“), Präsidentschaftskandidat 2010
  3. Wital Rymascheuski (Belarussische Christdemokraten, BCD; en; ECR-Mitglied), Präsidentschaftskandidat 2010
  4. Siarhiej Kaliakin (Weißrussische vereinigte Linkspartei „Gerechte Welt“, EL-Mitglied), Präsidentschaftskandidat 2001
  5. Stanislau Schuschkewitsch (BSDH), Vorsitzender des Obersten Rats der Republik Belarus (1991–1994) – engl. Artikel
  6. Marina Adamovich (BSDH)
  7. Anatoly Lebedko (Vereinigte Bürgerpartei Weißrusslands, EVP-Mitglied)
  8. Grigoriy Kostusiov (Partyja BNF, EVP-Mitglied) – weißruss. Artikel
  9. Irina Bogdanova (Bürgerbewegung Europäisches Weißrussland [2])
  10. Valeryj Matskevich (Malady Front; engl. "Young Front")
  11. Yuri Gubarevich (For Freedom: weißruss. Artikel)


Die weißrussische Wikipedia verfügt außerdem über eine Kategorie:Politische Gefangene in Weißrussland, mit zzt. 6 Einträgen. --Kolja21 22:08, 9. Nov. 2011 (CET) / Update: Mittlerweile enthält die Kategorie 9 Artikel. --Kolja21 22:36, 18. Feb. 2012 (CET)

Politische Gefangene (lt. weißrussischer Wikipedia):

  1. Andrei Kim (Андрэй Кім; * 1986) – engl. Artikel vorhanden
  2. Aljaksandr Kasulin (Аляксандр Казулін; * 1955)
  3. Mikhail Marynich (Міхаіл Марыніч; * 1940) – engl.
  4. Syarhei Parsyukevich (Сяргей Парсюкевіч; * 1967) – engl.
  5. Paval Sieviaryniets (Павeл Севярынец; * 1976) – engl.
  6. Artur Fińkiewicz (Артур Фінькевіч; * 1985) – poln.
  7. Dzmitry Bandarenka (Зьміцер Бандарэнка; * 1963) - poln. [3]
  8. Andrej Sannikau (Андрэй Саньнікаў; * 1954)
  9. Mikalaj Statkewitsch (Мікалай Статкевіч; * 1956)


Bürgerrechtler (aus den Nachrichten):

  1. Ales Beljazki, Menschenrechtsorganisation Wesna, am 24. November 2011 zu viereinhalb Jahren Straflager verurteilt
  2. Zmizer Bandarenko, Oppositionspolitiker (Europäisches Weißrussland) und einstiger politischer Gefangene, NZZ, 29.12.2014


Blogger (aus den Nachrichten):

  1. Wiktor Malischewsky, Interview mit Spiegel online, 18. Feb. 2012

Putin-Versteher[Bearbeiten]

... from the website of the President of the Russian Federation

Für Weißrussland interessiert sich in Deutschland zzt. niemand, dafür wurde der Artikel über Axel Schneider (Militärperson), alle Links auf den Beitrag und die dazugehörige BKL gelöscht:

Kommentar: Ich fass' mal zusammen: Ponomarjow ist Bürgermeister einer Großstadt und bei der Entführung handelt es sich um eine "kurzzeitige Festsetzung". Die weltweite Berichterstattung über die verschleppten OSZE-Inspekteure (Achtung: bürgerliche Presse!) und den deutschen Leiter des Teams, Oberst Axel Schneider, lässt sich nicht eindeutig nachweisen, sondern es handelt sich um eine "etwaige momentane Berichterstattung". Wer war Axel Schneider? Wann und wo wurde er geboren? Was war seine Rolle bei der Bundeswehr? Keine Ahnung, wir wissen nur, dass politische Gründe bei diesem LA nachweislich nicht vorlagen. --Kolja21 (Diskussion) 20:15, 5. Mai 2014 (CEST)

Rundfunkchronik[Bearbeiten]

Urlaub 1954

Unter Kategorie:Rundfunkjahr entsteht seit dem 4. Februar 2008 eine internationale Chronologie des Rundfunks, wobei der Begriff „Rundfunk“ die Bereiche Hörfunk und Fernsehen umfasst. --Kolja21 03:56, 12. Feb. 2008 (CET)

Bislang liegen die Jahre 1919 bis 1923 vor. --Kolja21 00:06, 9. Apr. 2008 (CEST)

Nach einer längeren Aufbauphase ist das Projekt mit den Jahrgängen 2005 bis 2009 jetzt zum Selbstläufer geworden. --Kolja21 21:33, 5. Jan. 2009 (CET)

Mittlerweile liegen dank Der gelehrte hermes1974 42 Jahrgänge der Rundfunkchronik vor. --Kolja21 04:32, 10. Apr. 2009 (CEST)

Die Chronologie des Rundfunks (1919-2009) liegt seit heute vollständig in 91 Artikeln vor. --Kolja21 21:44, 20. Okt. 2009 (CEST)

Schriftsteller bei Zeno.org[Bearbeiten]

In Zusammenhang mit der Online-Bibliothek Zeno.org (seit 8. Sep. 2007) erstellte Artikel:

siehe: Benutzer:Achim Raschka/Zeno-Autor (gelöscht)

Nachdem Zeno.org verkauft wurde (die Seite gibt es noch, aber mit unerträglich viel Werbung), empfiehlt sich als Web 2.0-Alternative die Open Library.

Zusammenarbeit mit der PND-Redaktion[Bearbeiten]

Seit November 2005 werden fehlerhafte PND-Einträge von der Wikipedia an die Deutschen Nationalbibliothek gemeldet. Seit 10. April 2006 existiert dazu eine eigene Seite, siehe Wikipedia:PND/Fehlermeldung. --Kolja21 00:06, 9. Apr. 2008 (CEST)

Seit dem 28. April 2012 nutzt Wikipedia die Gemeinsame Normdatei (GND), den Nachfolger der PND. Anfang Mai, drei Jahre nach ihrer Einführung, wurde daher die Vorlage:Normdaten vollständig überarbeitet (s. WP:Kurier#Die PND ist tot, es lebe die GND). --Kolja21 (Diskussion) 03:43, 29. Mai 2012 (CEST)

Hörfunk-Portal[Bearbeiten]

Wünsche/Pläne: Die Einrichtung des Portal:Hörfunk (analog zu Portal:Fernsehen). Eigentlich längst überfällig, nicht nur, weil sich das Radio entgegen aller Unkenrufe tapfer im Strom und Strudel der elektronischen Medien behauptet, sondern weil drei gängige Begriffe für ein Medium (Rundfunk, Hörfunk und Radio) zu etlichen Doppeleinträgen und reichlich Chaos in Wikipedia geführt haben. --Kolja21 16:19, 29. Mär 2005 (CEST)

Der Startschuss ist gefallen: Portal:Hörfunk - 5. April 2005

Das Projekt "52.000 Personen"[Bearbeiten]

Idee eines Abgleichs der biografischen Artikel mit dem Personenregister (= Bd. 25) der 19. Aufl. der Brockhaus Enzyklopädie von 1994.

  • Projektseite: Benutzer:52.000 Personen (4. Mär. 2005)
  • Liegt zzt. auf Eis, da die Anlage von Stubs auf Kritik stieß. --Kolja21 00:44, 13. Okt. 2007 (CEST)

Wikipedia & Demokratie[Bearbeiten]

Vorschlag[Bearbeiten]

  • "Admin auf Zeit" (im Sinne von Wiederwahl)

Antworten[Bearbeiten]

Eine Auswahl der Antworten (Wikipedia Diskussion:Adminkandidaturen, 25. Jan. 2007):

  • "Wikipedia ist keine Demokratie. [...] Wikipedia ist ein privates Dienstangebot. Es gibt kein Recht auf Mitarbeit. Wer sich hier nicht wohlfühlt, kann jederzeit ohne Androhung von Strafe gehen. [...] EOD." --Markus Mueller 13:40, 25. Jan. 2007 (CET). Anm.: EOD steht für "End of Discussion". Es war die erste Antwort auf den Vorschlag. M.M. ist seit Oktober 2005 Admin.
  • "Amen. Im Gegenteil - immer wieder mit diesem `Mist zu kommen ist ein Mißbrauch der demokratischen Strukturen des Projektes, die hier zugestanden werden. Man möge mir ein vergleichbares Projekt zeigen, daß so offen ist und allen so viele Freiheiten läßt." Marcus Cyron 13:48, 25. Jan. 2007 (CET) Admin
  • "Erwägst Du die Einführung einer Wahlpflicht?" --Logo 13:51, 25. Jan. 2007 (CET) Admin
  • "U. U. könnten einige ihre Knöpfe verlieren, aber grundsätzlich würde sich an der derzeitigen Zusammenstellung der Admins nichts ändern. Eventuell kommen ein paar 'Stammtischredner' dazu, die lieber dem Volke nach dem Munde reden, als sinnvolle Entscheidungen zu fällen (wie in der Politik auch)." --Liesel 16:40, 26. Jan. 2007 (CET) Admin
  • "Ich sehe das Problem eher woanders, nämlich dass man teils gegen Murks in Artikeln etc. ankämpft und sich dann noch für etwa mit Lit belegte Änderungen auf Diskus laufend rechtfertigen muss. Eine Diktatur der Admins kann ich da nicht erkennen, sorry. Wem die ganze Struktur von WP nicht gefällt, der kann in der Tat einfach gehen." --Benowar 19:05, 26. Jan. 2007 (CET) Anm.: Admin, zählt Demokratie und Föderalismus zu seinen Fachgebieten.
  • "Im übrigen sprechen auch praktische Gesichtspunkte gegen eine solche Lösung: man benötigt ausreichend geeignete Kandidaten, man benötigt hohe Einarbeitungszeiten." --GS 17:09, 27. Jan. 2007 (CET) Admin
  • "Geht das eigentlich partout nicht in die Köpfe rein, dass niemand Beitrag für die Teilnahme an der Wikipedia bezahlt und es überhaupt kein Recht auf gar nichts gibt? Ihr nehmt hier ein freiwilliges Geschenk entgegen: seid dankbar dafür, solange es andauert." --Markus Mueller 17:13, 28. Jan. 2007 (CET) Admin

Meinungsbild[Bearbeiten]

Bertelsmann[Bearbeiten]

  • Das Thema "Wikipedia & Demokratie" hat eine neue Wendung genommen. Im März 2008 gab Kurt Jansson, 1. Vorsitzende des Vereins Wikimedia Deutschland, bekannt, ab April als bezahlter Redakteur für Spiegel Wissen zu arbeiten. [4] (Kommentare dazu unter: Wikipedia:Umfragen/Zusammenarbeit mit Bertelsmann.)

Wikipedia & Zensur[Bearbeiten]

2006[Bearbeiten]

Luftangriff auf Kana[Bearbeiten]

Zensur hat in Wikipedia keine großen Chancen, in seltenen Fällen setzen sich Zensoren aber auch hier durch und unterdrücken unerwünschte Informationen, wie 2006 die über den Luftangriff auf Kana (en:Qana airstrike). In diesen Fällen hilft entweder die Verschiebung auf eine Benutzerseite:

oder man geduldet sich ein Jahr und wiederholt den Wiederherstellungswunsch:

Bastian Bosse[Bearbeiten]

Man kann sich aber auch einfach an dem Umstand freuen, dass für Zensoren keine Begründung zu abwegig ist, um ihr Vorgehen zu rechtfertigen, wie in dem Fall des Schulattentäters von Emsdetten Bastian Bosse (auch unter "Sebastian Bosse" gesperrt), der angeblich "irrelevant" ist und dessen Persönlichkeitsrechte posthum geschützt werden sollen:

Siehe auch: 2007 Nachtrag 1

2007[Bearbeiten]

Sven Hüber[Bearbeiten]

Neues Jahr, neuer Zensurfall. Diesmal wurde die Weste der Bundespolizei gewaschen und die Kritik an dem Vorsitzenden ihres Hauptpersonalrates Sven Hüber gelöscht. Auch der Artikel über Hüber selbst ist, ohne Löschdiskussion, verschwunden.

  • Hüber, dem das WDR-Schulfernsehen einen Film gewidmet hat und der in der Mottenpost für ein hartes Durchgreifen gegen Spreyer eintritt, hat versucht, einem Journalisten gerichtlich untersagen zu lassen, über seine DDR-Vergangenheit zu berichten. Alle großen Blätter von der Süddeutschen, über die FAZ bis zur Neuen Zürcher Zeitung haben über den Fall berichtet – Wikipedia schweigt seit dem 21. Januar.

Nachtrag 1: Wer lang genug sucht (und weiß, wo er suchen muss) findet zu den beiden letztgenannten Themen folgende Einträge:

  • Amoklauf von Emsdetten (bereits am 21.11.2006 angelegt)
  • Roman Grafe, der Autor, dem "Sven H." einen Maulkorb verpassen will

Wer keine Bibliothek in seiner Nähe hat, kann sich im ausländischen Internet über den Fall informieren, z.B. bei Wikipedia (en:Sven Hüber) oder auf der Seite der Universität Trient [5].

Nachtrag 2: Danke an Benutzer:ThePeter, der den Artikel über den Gewerkschaftsfunktionär gestern wiederhergestellt hat und an Wikinews, die unter der Überschrift „Kammergericht stärkt Pressefreiheit“ über die Berufsverhandlung berichtet haben. (21.3.2007)

2008[Bearbeiten]

Der Fall IM Schubert[Bearbeiten]

Der Sven Hüber des Jahres 2008 heißt Holm Singer, siehe Benutzer Diskussion:Kriddl#Holm Singer [Nachtrag: → Archiv]. Eine IP (91.37.64.171) schreibt dazu: "Tatsächlich halte ich diesen Artikel für wichtig und relevant. Es geht hier im Kern um nichts Anderes, als die zukünftige Aufarbeitungsmöglichkeit von Stasi-Unrecht." Von der Frankfurter Rundschau [6] über den Deutschlandfunk [7] bis Spiegel online [8] wird über den Fall berichtet; in Wikipedia soll geschwiegen werden. --Kolja21 18:01, 10. Apr. 2008 (CEST)

Damit auch Nicht-Admins sich ein Bild machen können (und der Text aktualisiert werden kann), stelle ich eine Kopie des Artikels auf meine Benutzerseite, siehe: Benutzer:Kolja21/IM Schubert. --Kolja21 02:42, 11. Apr. 2008 (CEST)

Habe jetzt einen Antrag auf Entsperrung des betreffenden Lemmas gestellt, siehe Wikipedia:Entsperrwünsche#IM Schubert. --Kolja21 18:37, 23. Apr. 2008 (CEST)

Noch am gleichen Abend haben sich zwei Bedenkenträger zu Wort gemeldet und den Fall aus formalen Gründen "hier" für erledigt erklärt. Wer über die jüngste deutsche Geschichte schreibt, sollte das also, wie im Fall Sven Hüber, möglichst auf Englisch tun (siehe en:IM Schubert). --Kolja21 02:07, 24. Apr. 2008 (CEST)

Neuer Anlauf: Wie in den Regularien von WP:Löschprüfung gefordert, an den betreffenden Admin gewendet (Benutzer Diskussion:Ra'ike#Der Fall IM Schubert). --Kolja21 03:02, 7. Sep. 2008 (CEST)

... der aber wohl nicht zuständig ist. Jetzt steht der Antrag unter Wikipedia:Löschprüfung#Der Fall IM Schubert. --Kolja21 19:02, 7. Sep. 2008 (CEST)

Der Antrag wurde in der gewohnten Weise abgelehnt, indem dem Admin, der die Löschung ursprünglich vorgenommen hat (Kriddl), die Entscheidung über die Löschprüfung überlassen wurde (siehe: Wikipedia:Löschprüfung/Archiv). Immerhin ist jetzt schriftlich dokumentiert, woher das Desinteresse an der DDR-Geschichte stammt: "Jeder Geheimdienst hat seine Informanten, warum ausgerechnet die der Stasi plötzlich enzyklopädierelevant werden, ist mir schleierhaft (auch wenn sie mir persönlich nicht sympathisch sind)", schreibt Uwe G. --Kolja21 20:10, 17. Sep. 2008 (CEST)

2009[Bearbeiten]

IM Schubert (Forts.)[Bearbeiten]

Benutzer:jergen, der bereits erfolgreich die SED rehabilitiert hat (s. unten), hat per SLA meine Benutzerseite zensieren und den Text Benutzer:Kolja21/IM Schubert löschen lassen. Mit deutscher Gründlichkeit hat er außerdem die Links auf IM Schubert getilgt. [9], [10] Den betreffenden Admin (Martin Se) habe ich dazu angeschrieben, siehe: Benutzer Diskussion:Emes. --Kolja21 02:48, 12. Mär. 2009 (CET)

Auflistung bekannter Fälle: → Diskussion:Pressefreiheit#Aufarbeitung DDR-Unrecht

Nachtrag: Der Fall IM Schubert wird bei Edmund Käbisch erwähnt. Das zuständige LG hat mittlerweile entschieden, dass der Klarname des IM genannt werden darf.[11] --Kolja21 15:01, 26. Mär. 2010 (CET)

Löschung unbequemer Kategorien[Bearbeiten]

Kats, die politisch und weltanschaulich brisant sind, werden neuerdings als POV gelöscht. Dass damit die Geschichte geglättet wird, scheint die betreffenden User nicht weiter zu stören. Hier eine Auswahl:

--Kolja21 03:01, 7. Jul. 2008 (CEST)

Die Entsorgung der DDR-Geschichte geht weiter. Jetzt hat sich jemand gefunden, der die Angaben "West-" und "Ost-Berlin" aus der Einleitung der biografischen Artikel tilgt (siehe hier). --Kolja21 05:25, 18. Jul. 2008 (CEST)

Benutzer 20percent schreibt dazu: "ich möchte dich doch sehr bitten, dies nicht als politisch motiviert aufzufassen" und hat es nicht bei der Bitte belassen, sondern den obenstehenden Hinweis gelöscht. [12] Ob eine Handlung politische Konnotationen hat, hängt allerdings nicht ausschließlich davon ab, was sich der Handelnde dabei denkt. Wenn aus den Personendaten nicht mehr hervorgeht, ob jemand in der Bundesrepublik oder der DDR geboren wurde, wird die DDR-Geschichte (s. oben) entsorgt. Wenn das nichts mit Politik zu tun haben soll, was dann? --Kolja21 01:02, 29. Jul. 2008 (CEST)

Wikipedia & PR[Bearbeiten]

Der Bayerischen Rundfunk hat sich im August 2008 dabei erwischen lassen, wie er PR in eigener Sache betreibt. Unter Geschichte des Hörfunks (Abschnitt "Kulturförderung") betonte einer seiner Mitarbeiter, dass "die Filmförderung und Filmproduktion in Deutschland vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk finanziell wesentlich mitgetragen" würde. "Eine besondere Aufgabe sieht der öffentlich-rechtliche Rundfunk als Ausbilder für zahlreiche Berufen in kaufmännischen, technischen, redaktionellen und organisatorischen Bereichen." [13] --Kolja21 18:49, 14. Jan. 2009 (CET)

Erfolgreicher war die Einführung der fiktiven (Opel-Werbe-Band) "CMONS" in Wikipedia. Dabei wurde im Oktober 2006 "sehr infiltrierend vorgegangen", wie es im verkorksten Werbesprech heißt. Der Bandartikel kam zwar nicht durch, aber die PR-Mitteilung stand zweieinhalb Jahre ungekürzt im Artikel über den Fahrzeughersteller. [14] --Kolja21 18:00, 5. Mai 2009 (CEST)

Wikipedia & Resonanz[Bearbeiten]

Es wird viel über Wikipedia geschrieben. Ein fachkundiges Lob hat der 18-jährige Schüler Philipp Kay Köppen dem Online-Lexikon in der Berliner Zeitung vom 2. Feb. 2009 spendiert. (Leider im Netz ohne Foto: Junge mit Laptop vor leerem Bücherregal.)

Zitate[Bearbeiten]

Die schönsten Zitate finden sich auf den Diskussionsseiten. Hier ein Kommentar von Benutzer:Barnos über die Entfernung eines POV-Artikels in WP:Kurier: "Versuche einer allgemeinen Mobilmachung zum Zweck der persönlichen Konflikteskalation sind auch und gerade in diesem Zeichen deutlich in die Schranken zu weisen." --Kolja21 (Diskussion) 00:20, 6. Jun. 2012 (CEST)

Wiki-Tipps[Bearbeiten]

Für alle, die zum ersten Mal hier sind[Bearbeiten]

  • ... hier kann man Dinge ausprobieren: Wikipedia:Spielwiese
  • ... eine Einführung in Wikipedia aus der Sicht eines Rollenspielfans: WykiWars

Diashows[Bearbeiten]

Eine Faustregel lautet: Wenn das Bild mehr Platz einnimmt als der Text, hat man etwas falsch gemacht. Wikipedia ist keine Illustrierte, d.h. nicht alle Bilder müssen im Text untergebracht werden und nur in begründeten Fällen sollten sie die Größe von 200px überschreiten. Ein Link auf die entsprechende Seite in Wikimedia Commons ist in vielen Fällen sinnvoller.

Namenskonventionen[Bearbeiten]

Lexika und seriöse Printmedien schreiben nur Abkürzungen groß und ignorien optische Gags wie "* r a d i o k u l t u r" oder "↑THE HIGH-LOWS↓" (gelöscht) bei der Schreibung von Produkt- und Firmennamen. Würde die Bild-Zeitung "BILD" heißen, spräche man den Namen B.I.L.D. aus und nicht "Bild". Für den „real,- BERLIN-MARATHON“ gibt zu recht nicht mal eine Weiterleitung.

  • siehe Wikipedia:NK (Abschnitt: Abweichungen von den Regeln der Rechtschreibung)

Verlinkungsorgien[Bearbeiten]

Natürlich kann man fast jedes Wort und alle Jahreszahlen in einem Wikipedia-Artikel verlinken, aber macht das auch Sinn?

(für mich) wichtige Wiki-Seiten[Bearbeiten]

Halitplatz (2012 eingeweiht)
Portale
Hilfs- und Wartungsseiten
Lobseiten
Spezialseiten
Tools

Statistik[Bearbeiten]

Die deutschsprachige Wikipedia verzeichnet derzeit 1.808.531 Artikel.

Seit 3.393 Tagen dabei, 59.044 Bearbeitungen, 17 pro Tag.

FlaggedRevs-2-1.svg Dieser Benutzer ist Sichter mit 1984 nachgesichteten Versionen.


Unterseiten[Bearbeiten]