Bogotol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadt
Bogotol
Боготол
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Sibirien
Region Krasnojarsk
Stadtkreis Bogotol
Oberhaupt
Verwaltungschef
Andrei Nikolajewitsch Artibjakin
Jewgeni Gennadjewitsch Antonow
Gegründet 1893
Stadt seit 1911
Fläche 62 km²
Bevölkerung 21.051 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 340 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 290 m
Zeitzone UTC+7
Telefonvorwahl (+7) 39157
Postleitzahl 662060–662063
Kfz-Kennzeichen 24, 84, 88, 124
OKATO 04 406
Website bogotolcity.ru
Geographische Lage
Koordinaten 56° 12′ N, 89° 31′ OKoordinaten: 56° 12′ 0″ N, 89° 31′ 0″ O
Bogotol (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Bogotol (Region Krasnojarsk)
Red pog.svg
Lage in der Region Krasnojarsk
Liste der Städte in Russland

Bogotol (russisch Богото́л) ist eine Stadt in der Region Krasnojarsk (Russland) mit 21.051 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahnhof Bogotol

Die Stadt liegt an der Südflanke der nördlichen Ausläufer des Argakammes, etwa 250 km westlich der Regionshauptstadt Krasnojarsk, an der Mündung des gleichnamigen Flüsschens in den Tschulym, einen rechten Nebenfluss des Ob.

Die Stadt Bogotol ist als Stadtkreis der Region administrativ direkt unterstellt und zugleich Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons (jedoch nicht Teil desselben).

Bogotol liegt an der Transsibirischen Eisenbahn (Streckenkilometer 3846 ab Moskau) und der Fernstraße M53 Nowosibirsk – Krasnojarsk – Irkutsk.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Dorf namens Bogotol entstand 1762 (benannt nach dem Fluss, vom Stammesnamen der in der Umgebung siedelnden Keten bogotu und dem ketischen Wort ul für Fluss). Ab 1893 wurde einige Kilometer nördlich die Transsibirische Eisenbahn vorbeigeführt und 1898 die Station Bogotol eröffnet. Die schnell wachsende Stationssiedlung verschmolz bald mit dem alten Dorf und erhielt 1911 im Bestand des Kreises Mariinsk des Gouvernements Tomsk Stadtrecht. 1925 wurde Bogotol Rajonsverwaltungszentrum innerhalb des damaligen Kreises Atschinsk, später innerhalb der Region Krasnojarsk.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1782 2.000
1897 5.000
1939 25.920
1959 30.894
1970 29.272
1979 28.230
1989 27.752
2002 24.369
2010 21.051

Anmerkung: ab 1897 Volkszählungsdaten (1897 gerundet)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bogotol besitzt ein Historisch-ethnographisches Museum.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben Unternehmen des Maschinenbaus (Werkzeuge, Reparatur von Eisenbahnwaggons seit den 1970er Jahren) gibt es Betriebe der Lebensmittelindustrie.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bogotol – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien