Bubenheim (Rheinhessen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Bubenheim
Bubenheim (Rheinhessen)
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Bubenheim hervorgehoben
Koordinaten: 49° 55′ N, 8° 5′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Mainz-Bingen
Verbandsgemeinde: Gau-Algesheim
Höhe: 141 m ü. NHN
Fläche: 4,38 km²
Einwohner: 877 (31. Dez. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 200 Einwohner je km²
Postleitzahl: 55270
Vorwahl: 06130
Kfz-Kennzeichen: MZ, BIN
Gemeindeschlüssel: 07 3 39 008
Adresse der Verbandsverwaltung: Hospitalstraße 22
55435 Gau-Algesheim
Webpräsenz: www.bubenheim.de
Ortsbürgermeister: Siegbert Johann Felzer
Lage der Ortsgemeinde Bubenheim im Landkreis Mainz-Bingen
Breitscheid (Hunsrück) Bacharach Manubach Oberdiebach Oberheimbach Niederheimbach Weiler bei Bingen Trechtingshausen Waldalgesheim Münster-Sarmsheim Bingen am Rhein Ingelheim am Rhein Budenheim Heidesheim am Rhein Wackernheim Grolsheim Gensingen Horrweiler Aspisheim Welgesheim Zotzenheim Badenheim Sprendlingen Sankt Johann (Rheinhessen) Wolfsheim (Gemeinde) Ockenheim Gau-Algesheim Appenheim Nieder-Hilbersheim Bubenheim (Rheinhessen) Ober-Hilbersheim Engelstadt Schwabenheim an der Selz Jugenheim in Rheinhessen Stadecken-Elsheim Essenheim Ober-Olm Klein-Winternheim Nieder-Olm Sörgenloch Zornheim Bodenheim Gau-Bischofsheim Harxheim Nackenheim Lörzweiler Mommenheim (Rheinhessen) Hahnheim Selzen Nierstein Oppenheim Dienheim Dexheim Dalheim (Rheinhessen) Köngernheim Friesenheim (Rheinhessen) Undenheim Uelversheim Uelversheim Ludwigshöhe Guntersblum Weinolsheim Dolgesheim Eimsheim Hillesheim (Rheinhessen) Wintersheim Dorn-Dürkheim Rhein-Lahn-Kreis Hessen Mainz Rhein-Hunsrück-Kreis Landkreis Bad Kreuznach Donnersbergkreis Landkreis Alzey-WormsKarte
Über dieses Bild

Bubenheim ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Mainz-Bingen in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Gau-Algesheim an.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Weinort liegt im Landschaftsschutzgebiet Selztal mit den Naturschutzgebieten Talberg, Flößrich/Gänsklauer und Binger Wiese. Zu Bubenheim gehören auch die Wohnplätze Bubenheimer Mühle und Haus Ludwig.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bubenheim wurde erstmals 766 in einer Lorscher Urkunde erwähnt.

Einwohnerentwicklung

Die Einwohnerzahl lag in den letzten 150 Jahren zwischen 500 und 550. In den letzten 10 Jahren war ein kontinuierlicher Zuwachs auf inzwischen ca. 900 Einwohner zu verzeichnen.

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Bubenheim besteht aus zwölf Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzenden.[3]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bubenheim hat eine evangelische und eine katholische Kirche. Beide befinden sich in der Nähe des Dorfplatzes.

Kath. Kirche
Ev. Kirche

Siehe auch: Liste der Kulturdenkmäler in Bubenheim

Freizeit und Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine in der Gemeinde sind der Turnverein TV 1898 Bubenheim, der Tischtennisverein TTC Bubenheim, der Gesangverein 1879 Bubenheim mit dem Ableger Weedies Soundtrain.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bubenheimer Kerb findet immer am letzten Wochenende im Juni statt.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bubenheim ist vor allem bekannt durch seinen Weinanbau in den Lagen Kallenberg und Honigberg. Neben dem Wein zählen Spargel und der Obstanbau zu den Haupterwerbsquellen. Die räumliche Nähe zu Ingelheim (Boehringer), Mainz (ZDF, Schott) und zum Main-Rhein-Gebiet macht Bubenheim zu einem beliebten Schlaf- und Wochenendort für viele Pendler.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wird durchquert von der Kreisstraße 16. Die Bundesautobahnen 60 und 63 sind mit dem Auto in 10 bis 20 Minuten zu erreichen.

Bildungseinrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gemeindekindergarten

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehrenbürger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fritz Bockius, (1882–1945), deutscher Jurist und Politiker (Zentrum), Reichstagsabgeordneter

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2014 (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile 2010, Seite 106 (PDF; 2,3 MB)
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen