Chevrolet Serie D

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chevrolet

Bild nicht vorhanden

Serie D
Produktionszeitraum: 1917–1918
Klasse: Oberklasse
Karosserieversionen: Tourenwagen, Roadster
Motoren: Ottomotor:
4,7 Liter (45 kW)
Länge:
Breite:
Höhe:
Radstand: 3048 mm
Leergewicht: 1427–1450 kg

Der Chevrolet Serie D (engl. Chevrolet Series D) war ein Oberklasse-PKW, der nur im Modelljahr 1918 von Chevrolet als Spitzenmodell hergestellt wurde. Das Fahrzeug wurde Ende 1917 eingeführt und war als fünfsitziger Tourenwagen Modell D-5 mit vier Türen und viersitziger Roadster Modell D-4 mit zwei Türen zu haben. Alle Fahrzeuge waren grün lackiert und die sichtbaren Holzteile waren in Mahagoni gehalten. Die Wagen hatten oben gesteuerte V8-Motoren (OHV) mit 90° Zylinderwinkel. Die Maschine mit 4719 cm³ Hubraum entwickelte eine Leistung von 61 bhp (45 kW). Die Motorkraft wurde über eine Konuskupplung und ein manuelles Dreiganggetriebe an die Hinterräder weitergeleitet. Die Hinterräder waren mit Außenbandbremsen versehen. Der Verkaufspreis für beide Modelle lag bei 1550,– US-$.

Bereits Ende 1918 wurde das Modell nach 4833 Exemplaren ohne Nachfolger eingestellt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark, Jr.: Standard Catalog of American Cars, 1805–1942. Krause Publications, Iola WI 1985, ISBN 0-87341-045-9.