Courrensan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Courrensan
Corrensan
Courrensan (Frankreich)
Courrensan
Region Okzitanien
Département Gers
Arrondissement Condom
Kanton Fezensac
Gemeindeverband Communauté de communes du Grand-Armagnac
Koordinaten 43° 51′ N, 0° 15′ OKoordinaten: 43° 51′ N, 0° 15′ O
Höhe 95–178 m
Fläche 25,16 km2
Einwohner 409 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 16 Einw./km2
Postleitzahl 32330
INSEE-Code

Courrensan (gaskognisch: Corrensan) ist eine französische Gemeinde mit 409 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Gers in der Region Okzitanien; sie gehört zum Arrondissement Condom und zum Gemeindeverband Communauté de communes du Grand-Armagnac.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Courrensan liegt rund 36 Kilometer nordwestlich der Kleinstadt Auch im Nordwesten des Départements Gers und gehört zum Weinbrandgebiet Armagnac.

Zur Gemeinde gehören die Siedlungen Cadignan, Courrensan, Jouanhaut, Pouchon, Roussa und zahlreiche Einzelgehöfte.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name der Gemeinde (Villa des Corenthus) deutet auf eine Besiedlung bereits in gallo-römischer Zeit hin. Im Jahr 1062 wird sie in einer Kirchenurkunde erstmals direkt erwähnt. Spätestens seit dem 13. Jahrhundert bestehen sowohl der Ort wie auch das Schloss. In den Jahren zwischen 1436 und 1440 und während der Hugenottenkriege wird Courrensan geplündert und zerstört. Und danach wieder aufgebaut. Doch führen diese kriegerischen Ereignisse zu einem allmählichen Niedergang der Gemeinde. Courrensan gehört historisch zur Region Comté de (Vic-)Fezensac innerhalb der Gascogne. Der Ort gehörte von 1793 bis 1801 zum District Condom. Zudem von 1793 bis 1801 zum Kanton Gondrin und 1801 bis 2015 zum Kanton Eauze.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1841 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 1.093 533 461 457 383 369 375 371 406
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorfkirche Sainte-Madeleine aus dem 15. Jahrhundert
  • Schloss Château de Courrensan aus dem 13. Jahrhundert (Umbauten und Erweiterungen aus dem 15. bis 18. Jahrhundert)
  • Kapelle Saint-Jean in Cadignan
  • mehrere Wegkreuze

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Courrensan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien