Montestruc-sur-Gers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Montestruc-sur-Gers
Montastruc
Montestruc-sur-Gers (Frankreich)
Montestruc-sur-Gers
Region Okzitanien
Département Gers
Arrondissement Condom
Kanton Fleurance-Lomagne
Gemeindeverband Lomagne Gersoise
Koordinaten 43° 48′ N, 0° 38′ OKoordinaten: 43° 48′ N, 0° 38′ O
Höhe 91–180 m
Fläche 16,31 km2
Einwohner 705 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 43 Einw./km2
Postleitzahl 32390
INSEE-Code

Montestruc-sur-Gers (gaskognisch Montastruc) ist eine französische Gemeinde mit 705 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Gers in der Region Okzitanien; sie gehört zum Arrondissement Condom und zum Gemeindeverband Lomagne Gersoise. Seine Bewohner nennen sich Montestrucois/Montestrucoises.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Montestruc-sur-Gers liegt rund 17 Kilometer nordnordöstlich der Stadt Auch im Osten des Départements Gers am Gers. Die Gemeinde besteht aus dem Ort Montestruc-sur-Gers, den Weilern Le Baleyron und Le Palluat sowie Einzelgehöften. Verkehrstechnisch liegt sie an der N21.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort gehörte von 1793 bis 1801 zum District Lectoure. Zudem lag Montestruc-sur-Gers von 1801 bis 2015 innerhalb des Kantons Fleurance. Die Gemeinde war von 1801 bis 1926 dem Arrondissement Lectoure zugeteilt. Dieses wurde 1926 aufgelöst und die Gemeinde Teil des Arrondissements Condom.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1793 1800 1846 1911 1921 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2014
Einwohner 812 542 822 618 568 500 563 568 541 608 597 688 720
Quellen: Cassini und INSEE; heutiges Gemeindegebiet

Sehenswürdigkeiten[1][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorfkirche Saint-Caprais aus dem 19. Jahrhundert (der Kirchturm ist älter)
  • Denkmal für die Gefallenen[2]
  • Dorfbrunnen
  • Madonnenstatue neben der Kirche
  • zahlreiche Wegkreuze

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Montestruc-sur-Gers – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sehenswürdigkeiten der Gemeinde
  2. Denkmal für die Gefallenen