Deutscher Minigolfsport Verband

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Deutscher Minigolfsport Verband
Logo Deutscher Minigolfsport Verband
Gründungsdatum/-jahr 1. Oktober 1966
Gründungsort Frankfurt/Main
Präsident Gerhard Zimmermann
Vereine 257[1]
Mitglieder 9.006[1]
Verbandssitz Köln[2]
Homepage minigolfsport.de

Der Deutsche Minigolfsport Verband e. V. (DMV) ist der Dachverband für den Minigolfsport in Deutschland. Er wurde am 1. Oktober 1966 gegründet. Sitz des Verbandes ist Köln, die Geschäftsstelle ist in Bamberg beheimatet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein erster Dachverband wurde am 25. April 1964 unter der Bezeichnung Deutscher Bahnengolfsport Verband (DBV) gegründet. Interne Konflikte führten nach kurzer Zeit jedoch wieder zur Auflösung des Verbandes. Im Jahr 1966 folgten erneute Gespräche und die Gründung des DMV. 1969 wurde der Verband in den Deutschen Sportbund (DSB), jetzt Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) aufgenommen.

Seit 1983 gibt es in Deutschland Bundestrainer. Erster Bundestrainer war der heutige Präsident Gerhard Zimmermann. Aktuell ist Michael Koziol – für die Damen- und Herrennationalmannschaft – im Amt. Philipp Lewin ist Jugend-Bundestrainer. Robert Kullick fungiert als Seniorenreferent.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verband gliedert sich in 13 Landesverbände:

  • Badischer Bahnengolf-Sportverband (BBS)
  • Bayerischer Minigolfsport Verband (BMV)
  • Bahnengolf-Verband Berlin-Brandenburg (BVBB)
  • Hamburger Bahnengolf Verband (HBV)
  • Hessischer Bahnengolf-Sportverband (HBSV)
  • Minigolfsport-Verband Bremen/Niedersachsen (MVBN)
  • Nordrhein-Westfälischer Bahnengolf-Verband (NBV)
  • Minigolfsport-Verband Rheinland-Pfalz (MRP)
  • Saarländischer Minigolfsportverband (SaarMV)
  • Bahnengolf-Verband Sachsen (BVS)
  • Bahnengolf-Verband Sachsen-Anhalt (BVSA)
  • Schleswig-Holsteinischer Minigolfsport-Verband (SHMV)
  • Württembergischer Bahnengolfsportverband (WBV)

Leistungszentrum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Bad Münder am Deister betreibt der Verband ein Leistungszentrum mit den Bahnensystemen Eternit und Filzgolf. Im Jahr 2009 wurde ein weiteres Leistungszentrum in Künzell eröffnet. Dieses Zentrum ist das erste mit den drei gängigsten Systemen Eternit, Beton und Filzgolf.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Bestandserhebung 2017. Deutscher Olympischer Sportbund, abgerufen am 15. April 2018 (PDF; 606 kB).
  2. Satzung des Deutschen Minigolfsport Verbandes (PDF)