Deutscher Wellenreitverband

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Deutscher Wellenreitverband
©Deutscher Wellenreitverband
Gegründet 1991[1]
Gründungsort Köln
Präsident Michael Zirlewagen
Vereine 8[2]
Mitglieder 1.435[2]
Verbandssitz Ulrich-Brisch-Weg 1
50858 Köln
Homepage wellenreitverband.de

Der Deutsche Wellenreitverband e. V. (DWV) ist der nationale Dachverband für Surfvereine und Einzelmitglieder. Seit dem 1. Januar 2017 ist der DWV als Spitzensportverband Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund.[3] Auf nationaler Ebene ist er Mitglied im Deutschen Sportlehrer Verband (DSLV). Auf europäischer Ebene ist der DWV der European Surfing Federation (ESF) angeschlossen. Darüber hinaus ist der DWV Mitglied in der International Surfing Association (ISA).

Der Verband fungiert gleichzeitig auch als Wettkampfveranstalter unter anderem für die deutschen Meisterschaften im Wellenreiten (SurfDM) und die Deutschen Hochschulmeisterschaften (ADH). Die Wettkämpfe finden traditionellerweise an der südfranzösischen Atlantikküste statt.

Mitgliedsvereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Surfers Connection Berlin e.V.
  • layday Surfclub e.V.
  • VDWL e.V.
  • Surfclub Leonberg e.V.
  • Surfing Wolfratshausen e.V.
  • Nürnberger Dauerwelle e.V.
  • Wellenbezwingen e.V.
  • Surfmedizin e.V.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wellenreiten (Freizeit- und Wettkampfsport). In: Brockhaus Enzyklopädie Online. NE GmbH / Brockhaus, abgerufen am 6. September 2019.
  2. a b Bestandserhebung 2021. (PDF) Deutscher Olympischer Sportbund, abgerufen am 20. Februar 2022.
  3. Spitzenverbände: Olympische Verbände. Deutscher Olympischer Sportbund, abgerufen am 16. September 2019.