Erlenmoos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Erlenmoos
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Erlenmoos hervorgehoben

Koordinaten: 48° 4′ N, 9° 59′ O

Basisdaten
Bundesland: Baden-Württemberg
Regierungsbezirk: Tübingen
Landkreis: Biberach
Höhe: 639 m ü. NHN
Fläche: 24,26 km2
Einwohner: 1795 (31. Dez. 2021)[1]
Bevölkerungsdichte: 74 Einwohner je km2
Postleitzahl: 88416
Vorwahl: 07352
Kfz-Kennzeichen: BC
Gemeindeschlüssel: 08 4 26 043
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Biberacher Straße 11
88416 Erlenmoos
Website: www.erlenmoos.de
Bürgermeister: Marcus Schmid
Lage der Gemeinde Erlenmoos im Landkreis Biberach
BayernAlb-Donau-KreisLandkreis RavensburgLandkreis ReutlingenLandkreis SigmaringenUlmAchstettenAlleshausenAllmannsweilerAltheim (bei Riedlingen)AttenweilerBad BuchauBad SchussenriedBerkheimBetzenweilerUmmendorf (bei Biberach)Biberach an der RißBurgriedenDettingen an der IllerDürmentingenDürnau (Landkreis Biberach)EberhardzellErlenmoosErolzheimRiedlingenErtingenGutenzell-HürbelHochdorf (Riß)IngoldingenKanzachKirchberg an der IllerKirchdorf an der IllerKirchdorf an der IllerLangenenslingenLaupheimLaupheimMaselheimMietingenMittelbiberachMoosburg (Federsee)OchsenhausenOggelshausenRiedlingenRiedlingenRiedlingenRot an der RotSchemmerhofenSchwendiSeekirchSteinhausen an der RottumTannheim (Württemberg)Tiefenbach (Federsee)Ummendorf (bei Biberach)UnlingenUnlingenUttenweilerWainWarthausenKarte
Über dieses Bild

Erlenmoos ist eine Gemeinde im Landkreis Biberach in Oberschwaben in der Nähe der Stadt Ochsenhausen.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde besteht aus Erlenmoos sowie den Orten Edenbachen, Eichbühl und Oberstetten.

Erlenmoos, das seine Selbständigkeit bei der Gemeindereform 1975 erhalten konnte, bildet zusammen mit der Stadt Ochsenhausen sowie den Gemeinden Gutenzell-Hürbel und Steinhausen an der Rottum eine Verwaltungsgemeinschaft.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Zeit der Reichsabtei Ochsenhausen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte von Erlenmoos hängt bis zum Untergang des Heiligen Römischen Reichs eng zusammen mit der Geschichte der Reichsabtei Ochsenhausen. Im Jahre 1128 verzichtete Ritter Hatto von Grönenbach zu Gunsten des Benediktinerklosters Ochsenhausen auf alle Ansprüche, die er auf Güter in Erlenmoos hatte.[3] Die Aufzeichnung hierüber ist zugleich die erste urkundliche Erwähnung von Erlenmoos. Das Kloster Ochsenhausen hatte seither in Erlenmoos fast 700 Jahre die Geschicke maßgebend bestimmt. Mit der Säkularisation im Jahre 1803 fiel die Reichsabtei Ochsenhausen und somit auch Erlenmoos an den Fürsten Franz Georg Karl von Metternich-Winneburg.[3]

Seit württembergischer Zeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits 1806 wurde die Herrschaft des Fürsten von Metternich-Winneburg mediatisiert und dem Königreich Württemberg zugewiesen.[3] Die Standesherrschaft der Fürsten von Metternich-Winneburg bestand jedoch noch bis 1825 weiter, ehe sie an den württembergischen Staat verkauft wurde.[3] Bereits seit 1810 gehörte Erlenmoos zum württembergischen Oberamt Biberach.[3] Bei der Kreisreform während der NS-Zeit in Württemberg gelangte Erlenmoos 1938 zum Landkreis Biberach.[3] Im Jahre 1945 wurde Erlenmoos Teil der Französischen Besatzungszone und kam somit zum Nachkriegsland Württemberg-Hohenzollern, welches 1952 im Bundesland Baden-Württemberg aufging.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1950–1960 Clemens Teufel
  • 1960–1996 Josef König
  • 1996–2012 Peter Züllig
  • 2012–2018 Alexandra Scherer
  • 2018–2021 Stefan Echteler
  • seit 2022 Marcus Schmid

Bürgermeister ist seit dem 3. Juni 2022 Marcus Schmid. Er wurde am 6. März 2022 im zweiten Wahlgang mit 57,9 Prozent der Stimmen zum Bürgermeister gewählt. Er folgte Stefan Echteler nach, der von 2018 bis 2021 amtierte und sein Amt aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig niederlegte.

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erlenmoos ist überwiegend katholisch geprägt und gehört seit 1457 zur katholischen Pfarrei Ochsenhausen.[3] Diese ist derzeit Bestandteil des Dekanats Biberach der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1900 1920 1940 1960 1980 2000 2015 2020
Einwohner 977 1028 940 1042 1347 1589 1727 1808

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erlenmoos liegt an der Bundesstraße 312 zwischen Ochsenhausen und Memmingen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marienkapelle
Gasthaus Ochsen in Erlenmoos

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gerhard Hess (1731–1802), Benediktinermönch und Historiker, geboren in Oberstetten

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gemeinde Erlenmoos. In: Johann Daniel Georg von Memminger (Hrsg.): Beschreibung des Oberamts Biberach (= Die Württembergischen Oberamtsbeschreibungen 1824–1886. Band 13). Cotta’sche Verlagsbuchhandlung, Stuttgart / Tübingen 1837, S. 114–116 (Volltext [Wikisource]).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Erlenmoos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg – Bevölkerung nach Nationalität und Geschlecht am 31. Dezember 2021 (CSV-Datei) (Hilfe dazu).
  2. cm city media GmbH - www.cmcitymedia.de: Gemeinde Erlenmoos | Kurzportrait |. Abgerufen am 19. Juni 2018.
  3. a b c d e f g Geschichte der Altgemeinde Erlenmoos bei Leo-BW