Fischerbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Fischerbach
Fischerbach
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Fischerbach hervorgehoben

Koordinaten: 48° 17′ N, 8° 7′ O

Basisdaten
Bundesland: Baden-Württemberg
Regierungsbezirk: Freiburg
Landkreis: Ortenaukreis
Höhe: 276 m ü. NHN
Fläche: 20,3 km2
Einwohner: 1781 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 88 Einwohner je km2
Postleitzahl: 77716
Vorwahl: 07832
Kfz-Kennzeichen: OG, BH, KEL, LR, WOL
Gemeindeschlüssel: 08 3 17 029
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 38
77716 Fischerbach
Website: www.fischerbach.de
Bürgermeister: Thomas Schneider
Lage der Gemeinde Fischerbach im Ortenaukreis
FrankreichLandkreis RastattBaden-BadenLandkreis CalwLandkreis EmmendingenLandkreis FreudenstadtRheinau (Baden)Lauf (Baden)SasbachLandkreis RastattLandkreis RottweilSchwarzwald-Baar-KreisAchernAchernAchernAppenweierBad Peterstal-GriesbachBerghauptenBiberach (Baden)DurbachEttenheimFischerbachFriesenheim (Baden)GengenbachGutach (Schwarzwaldbahn)Haslach im KinzigtalHausachHofstetten (Baden)HohbergHornbergKappel-GrafenhausenKappel-GrafenhausenKappelrodeckWillstättKehlKehlKippenheimKippenheimKippenheimLahr/SchwarzwaldLauf (Baden)Lauf (Baden)Lautenbach (Ortenaukreis)MahlbergMahlbergMahlbergMeißenheimMühlenbach (Schwarzwald)Neuried (Baden)NordrachOberharmersbachOberkirch (Baden)Oberkirch (Baden)Oberkirch (Baden)Oberkirch (Baden)OberwolfachOffenburgOhlsbachOppenauOrtenberg (Baden)Ottenhöfen im SchwarzwaldRenchenRenchenRingsheimRingsheimRust (Baden)Rheinau (Baden)Rheinau (Baden)Rheinau (gemeindefreies Gebiet)SasbachSasbachSasbachSasbachwaldenSchuttertalSchutterwaldSchwanauSeebach (Baden)Seelbach (Schutter)Steinach (Ortenaukreis)WillstättWillstättWolfachZell am HarmersbachKarte
Über dieses Bild

Fischerbach ist eine Gemeinde in Baden-Württemberg und gehört zum Ortenaukreis.

Kirche St. Michael in Fischerbach
Fischerbach, Ortsmitte, Gasthaus Engel
Fischerbach, Bushaltestelle Fischerbach Dorf

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der staatlich anerkannte Erholungsort („Sonnenterrasse im mittleren Kinzigtal“) Fischerbach liegt im mittleren Schwarzwald im Kinzigtal in ruhiger Lage etwas abseits der Bundesstraße 33. Das Gemeindegebiet erstreckt sich von der Kinzig in 220 Meter Höhe die bewaldeten Hänge hinauf bis zum Gipfel des Brandenkopfs in 945 Meter über NHN. Fast zwei Drittel der Gemarkung besteht aus Wald.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde grenzt im Norden an Oberharmersbach, im Osten an die Stadt Hausach, im Süden und Westen an die Stadt Haslach im Kinzigtal und im Nordwesten an die Stadt Zell am Harmersbach.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Gemeinde Fischerbach gehören die Dörfer Fischerbach, Eschau, Eschbach und Weiler, der Gemeindeteil Turm, die Zinken Andersbach, Ellengrund, Hinterbutzenberg, Hintertal, Mitteltal, Vorderbutzenberg und Vordertal, der Weiler Hirlinsgrund und die Höfe Bergeck, Elmlisgraben, Epplinsberg, Habersberg, Holzberg, Karfunkelstadt, Kostberg, Nill(höfe), Obergeistacker, Oberrechtgraben, Schiedenberg, Steinmauern, Untergeistacker, Unterrechtgraben, Vogelberg und Waldstein.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fischerbach wurde erstmals 1139 in einer Schenkungsurkunde der Herren von Wolfach an das Kloster Alpirsbach erwähnt. Das Dorf gehörte zu Teilen zum Kloster Gengenbach und der Herren von Wolfach, kam später zur Grafschaft Fürstenberg. 1806 wurde Fischerbach badisch. Dort gehörte der Ort lange zum Landkreis Wolfach, mit dem er 1973 im neugebildeten Ortenaukreis aufging.

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wanderte fast 15 Prozent der Bevölkerung nach Nordamerika aus. Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs wurde Fischerbach am 21. April 1945 von französischen und marokkanischen Soldaten eingenommen.[3]

Siehe auch: Burg Fischerbach, Fischerbacher Turm, Burg Waldstein und Burg Weiler

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einwohnerzahlen nach dem jeweiligen Gebietsstand. Die Zahlen sind Schätzungen, Volkszählungsergebnisse oder amtliche Fortschreibungen des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg.[4]

Fischerbach Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1871 987
1880 991
1890 984
1900 945
1910 944
1925 957
1933 939
1939 902
1950 960
1956 959
1961 1015
1966 1053
1970 1296
Datum Einwohner
31. Dezember 1975 1529
31. Dezember 1980 1544
1985 1547
31. Dezember 1990 1576
31. Dezember 1995 1649
31. Dezember 2000 1652
31. Dezember 2005 1705
31. Dezember 2010 1741
31. Dezember 2015 1739

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verwaltungsgemeinschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde gehört der Vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft der Stadt Haslach im Kinzigtal an.

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

IDer Gemeinderat in Fischerbach hat 10 Mitglieder. Er besteht aus den gewählten ehrenamtlichen Gemeinderäten und dem Bürgermeister als Vorsitzendem. Der Bürgermeister ist im Gemeinderat stimmberechtigt. Die Kommunalwahl am 26. Mai 2019 führte zu folgendem Endergebnis[5]. Die Wahlbeteiligung betrug 70,2 % (2014: 62,1 %).

Partei Stimmen Sitze Ergebnis 2014
Freie Wählervereinigung 53,5 % 5 51,9 %, 5 Sitze
CDU 46,5 % 5 48,1 %, 5 Sitze

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1946–1964: Johann Eble
  • 1964–1984: Alfred Bächle
  • 1984–2001: Eugen Matt
  • 2001–2016: Armin Schwarz
  • Im Oktober 2016 wurde der Forstsachverständige Thomas Schneider im ersten Wahlgang zum neuen Bürgermeister gewählt. Er trat das Amt am 1. Januar 2017 an.[6]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Fischerbach gibt es eine Grundschule und einen Kindergarten.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg – Bevölkerung nach Nationalität und Geschlecht am 31. Dezember 2018 (CSV-Datei) (Hilfe dazu).
  2. Das Land Baden-Württemberg. Amtliche Beschreibung nach Kreisen und Gemeinden. Band VI: Regierungsbezirk Freiburg Kohlhammer, Stuttgart 1982, ISBN 3-17-007174-2. S. 330–331.
  3. https://www.fischerbach.de/de/Unser-Fischerbach/Das-ist-Fischerbach/Geschichte-in-Wort-und-Bild
  4. Bevölkerungsentwicklung in Baden-Württemberg von 1871 bis 2013@1@2Vorlage:Toter Link/www.statistik.baden-wuerttemberg.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  5. Vorläufiges Ergebnis der Gemeinderatswahlen 2019 beim Statistischen Landesamt
  6. https://www.bo.de/lokales/kinzigtal/jetzt-live-buergermeisterwahl-in-fischerbach

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gemeinde Fischerbach (Hrsg.): Fischerbach. Eine Ortsgeschichte in Wort und Bild. 1989.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fischerbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien