Gourdon (Lot)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gourdon
Gourdon (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Okzitanien
Département (Nr.) Lot (46)
Arrondissement Gourdon
Kanton Gourdon
Gemeindeverband Quercy-Bouriane
Koordinaten 44° 44′ N, 1° 23′ OKoordinaten: 44° 44′ N, 1° 23′ O
Höhe 130–323 m
Fläche 45,64 km²
Einwohner 3.981 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 87 Einw./km²
Postleitzahl 46300
INSEE-Code
Website http://www.gourdon.fr/

Blick auf Gourdon mit der Kirche Saint-Pierre

Gourdon ist eine französische Gemeinde mit 3981 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) im Département Lot in der Region Okzitanien. Sie ist Verwaltungssitz des Arrondissements Gourdon und Hauptort des Kantons Gourdon.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gourdon liegt zwischen den Causse de Gramat und dem Périgord, in einer sandigen Landschaft, Bouriane genannt. Die nächsten größeren Orte sind Cahors (45 km), Sarlat (25 km) und Brive-la-Gaillarde (50 km).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gegend von Gourdon ist seit der Vorgeschichte besiedelt, ebenso in gallorömischer Zeit. Im Mittelalter wurde hier ein castrum auf einem Felssporn errichtet, eine von Ringmauern umgebene Burg. Die Herren von Gourdon werden erstmals im 11. Jahrhundert erwähnt. 1244 erhält die Gourdon eine Verfassung, nach der sie dann von vier Konsuln regiert wird. 1316 übernimmt Johann von Armagnac, Graf von Rodez, die Herrschaft in der Stadt.

Das 16. Jahrhundert war Gourdons wohlhabendste Zeit, bereits damals wohnten in der Stadt rund 5000 Menschen. König Ludwig XIII. ließ die Burg 1619 schleifen, nachdem Pons de Lauzières, Marquis de Thémines, sich im Streit mit Maria von Medici gegen ihn gestellt hatte.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1962: 4157
  • 1968: 4803
  • 1975: 4728
  • 1982: 4899
  • 1990: 4851
  • 1999: 4882
  • 2018: 3985

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mairie (Rathaus)
  • Kirche Saint-Pierre, von 1304 bis 1510 erbaut
  • Taubenturm, im 14. Jahrhundert erbaut

Städtepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2001 besteht eine Partnerschaft mit der deutschen Stadt Ibbenbüren in Nordrhein-Westfalen. Das Johannes-Kepler-Gymnasium in Ibbenbüren unterhält enge Kontakte, sowie ein Schüleraustauschprogramm mit dem Lycée von Gourdon.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Gourdon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien