Grabels

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grabels
Wappen von Grabels
Grabels (Frankreich)
Grabels
Region Okzitanien
Département Hérault
Arrondissement Montpellier
Kanton Montpellier-1
Gemeindeverband Montpellier Méditerranée Métropole
Koordinaten 43° 39′ N, 3° 48′ OKoordinaten: 43° 39′ N, 3° 48′ O
Höhe 50–167 m
Fläche 16,24 km2
Einwohner 7.597 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 468 Einw./km2
Postleitzahl 34790
INSEE-Code
Website http://www.ville-juvignac.fr/

Kirche Saint-Julien-et-Sainte-Basilisse

Grabels ist eine französische Gemeinde mit 7597 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2014) im Département Hérault in der Region Okzitanien; sie gehört zum Arrondissement Montpellier und zum Kanton Montpellier-1.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Avyquelle mit Zufluss zum Mosson

Umgeben wird Grabels von den Nachbargemeinden Combaillaux im Norden, Saint-Gély-du-Fesc im Nordosten, Saint-Clément-de-Rivière im Osten, Montpellier im Südosten, Juvignac im Süden, Saint-Georges-d’Orques und Montarnaud im Südwesten sowie Valhauquès im Nordwesten. Durch Grabels fließt der Fluss Mosson. Hier entspringt auch die Quelle Source de l’Avy, die in den Mosson mündet.

Grabels gehört zum Weinbaugebiet Vin de pays des Collines de la Moure.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 835 1.020 1.537 2.527 3.130 5.438 5.906 6.543

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Julien-et-Sainte-Basilisse
  • Turm de la Valsière

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Grabels – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien