Großer Preis von Frankreich 1935

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der XXI. Große Preis von Frankreich (XXI Grand Prix de l’Automobile Club de France)[1] fand am 23. Juni 1935 auf dem Autodrome de Linas-Montlhéry in Frankreich statt. Er zählte zu den Grandes Épreuves der Grand-Prix-Europameisterschaft 1935.

Das Rennen wurde über 40 Runden à 12,504 km ausgetragen, was einer Gesamtdistanz von 500,160 km entsprach.

Meldeliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Fahrer Konstrukteur Fahrzeug Team Bemerkung
02 Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Rudolf Caracciola Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Mercedes-Benz Mercedes-Benz W 25 Daimler-Benz AG
04 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Luigi Fagioli Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Mercedes-Benz Mercedes-Benz W 25 Daimler-Benz AG
06 Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Manfred von Brauchitsch Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Mercedes-Benz Mercedes-Benz W 25 Daimler-Benz AG
08 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Achille Varzi Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Auto Union Auto Union Typ B Auto Union AG
10 Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Hans Stuck Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Auto Union Auto Union Typ B Auto Union AG
12 Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Bernd Rosemeyer Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Auto Union Auto Union Typ B Auto Union AG
12 Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Hermann zu Leiningen Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Auto Union Auto Union Typ B Auto Union AG nicht gestartet (Reservefahrer)
14 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Tazio Nuvolari Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Alfa Romeo Alfa Romeo Tipo B/P3 Scuderia Ferrari
16 MonacoMonaco Louis Chiron Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Alfa Romeo Alfa Romeo Tipo B/P3 Scuderia Ferrari
18 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Goffredo Zehender Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Maserati Maserati 6C-34 Scuderia Subalpina / Maserati?
20 FrankreichFrankreich Raymond Sommer Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Maserati Maserati 8CM Officine A. Maserati
20 FrankreichFrankreich Raymond Sommer Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Maserati Maserati V8RI Officine A. Maserati nicht gestartet (Reservewagen)
20 FrankreichFrankreich Philippe Étancelin Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Maserati Maserati 8CM Officine A. Maserati nicht gestartet (Reservefahrer)
20 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Piero Dusio Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Maserati Maserati 8CM Officine A. Maserati nicht gestartet (Reservefahrer)
22 FrankreichFrankreich Marcel Lehoux FrankreichFrankreich SEFAC SEFAC nicht gestartet (nur am Training teilgenommen)
24 FrankreichFrankreich Robert Benoist FrankreichFrankreich Bugatti Bugatti T59/50 Automobiles E. Bugatti

Startaufstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1 2 3
Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Varzi
5:20,1 min
Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Nuvolari
5:23,6 min
Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Stuck
5:28,8 min
4 5
Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Caracciola
5:31,6 min
MonacoMonaco Chiron
5:31,9 min
6 7 8
Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Rosemeyer
5:36,6 min
Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Fagioli
5:37,9 min
Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) von Brauchitsch
5:46,6 min
9 10
Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Zehender
6:10,8 min
FrankreichFrankreich Benoist
11
FrankreichFrankreich Sommer

Rennergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Nr. Fahrer Konstrukteur Runden Zeit Ausfallgrund EM-Punkte
1 02 Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Rudolf Caracciola Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Mercedes-Benz 40 4:00:54,6 min 1
2 06 Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Manfred von Brauchitsch Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Mercedes-Benz 40 + 0,5 s 2
3 18 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Goffredo Zehender Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Maserati 38 + 02 Runden 3
4 04 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Luigi Fagioli Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Mercedes-Benz 37 + 03 Runden 4
5 08 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Achille Varzi /
Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Bernd Rosemeyer
Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Auto Union 35 + 05 Runden 4 / –
6 20 FrankreichFrankreich Raymond Sommer Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Maserati 35 + 05 Runden 4
DNF 24 FrankreichFrankreich Robert Benoist FrankreichFrankreich Bugatti 16/24? 6
DNF 14 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Tazio Nuvolari Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Alfa Romeo 14 Kraftübertragung 6
DNF 12 Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Bernd Rosemeyer Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Auto Union 11 Zündkerzen/Kraftübertragung? 6
DNF 16 MonacoMonaco Louis Chiron Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Alfa Romeo 8/6? Kraftübertragung 7
DNF 10 Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Hans Stuck Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Auto Union 7 Bremsen 7

Schnellste Rennrunde: Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Tazio Nuvolari (Alfa Romeo), 5:29,1 min = 136,780 km/h

Verweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Großer Preis von Frankreich 1935 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Es liegen widersprüchliche Quellen vor, wann der erste Grand Prix war, und ab wann die Auflagen gezählt wurden. Die Zählweise wurde rückwirkend in den 1920er Jahren definiert, basierend auf der Festlegung, dass der erste Grand Prix doch 1898 stattfand. Durch diese Zählweise wurde die erste französische Veranstaltung in der ersten Grand-Prix-Saison 1906 zum neunten Grand Prix de l'A.C.F., und später damit auch zum neunten Grand Prix de la France. Der 1950er Grand Prix startete offiziell mit der 37. Auflage, ab diesem Jahr sind die Auflagennummern belegt. Diese Nummerierung wurde auch nach der 1968er Umbenennung des Grand Prix de l'ACF zum Grand Prix de France durchgängig weiter fortgeführt.