Sender Teutoburger Wald

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sender Teutoburger Wald
Sendemast im Mai 2014
Sendemast im Mai 2014
Basisdaten
Land: Nordrhein-Westfalen
Staat: Deutschland
Höhenlage: 401 m ü. NHN
Verwendung: Rundfunksender
Besitzer: Westdeutscher Rundfunk Köln
Daten des Mastes
Bauzeit: 1986
Bauherr: Westdeutscher Rundfunk
Baustoff: Stahl
Betriebszeit: seit 1986
Letzter Umbau (Mast): 2006
Gesamthöhe: 290 m
Daten der Sendeanlage
Baujahr (Antenne): April 2006
Letzter Umbau: Mai 2006
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetypen: DVB-T, DAB
Positionskarte
Sender Teutoburger Wald (Nordrhein-Westfalen)
Sender Teutoburger Wald
Sender Teutoburger Wald
Koordinaten: 51° 54′ 21,8″ N, 8° 49′ 18,4″ O

Der Sender Teutoburger Wald ist eine 290 m hohe Sendeanlage auf dem Bielstein im Teutoburger Wald im Kreis Lippe in Nordrhein-Westfalen, der auch unter dem Namen Bielstein-Sender bekannt ist. Er sendet die Programme der Landesrundfunkanstalt WDR in die Region Ostwestfalen und Lippe und nutzt dafür den Teutoburger Wald, der sich im Land Nordrhein-Westfalen als Riegel vor dem östlichen Teil erhebt.

Aufgrund der besonderen topographischen Gegebenheiten ist die Empfangsweite sehr groß. Diese reicht von Braunschweig im Osten, über Bad Hersfeld im Süden, Recklinghausen im Westen, bis nach Bremen im Norden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bielstein ist seit 1951 Standort des Senders Teutoburger Wald für Hörfunk und Fernsehen des Westdeutschen Rundfunks. Von 1951 bis 1954 verwendete der Sender Bielstein einen 60 m hohen Sendemast, über den ein UKW-Programm mit einer Sendeleistung von 3 kW ausgestrahlt wurde. 1954 wurde dieser Mast durch eine 102 m hohe Konstruktion ersetzt. 1970 wurde nach zweijähriger Bauzeit ein 298 m hoher Stahlrohrmast in Betrieb genommen, der die Versorgungslücken im Gebiet um den Bielstein schloss. Nachdem am 15. Januar 1985 um 6:26 Uhr infolge von Vereisung und Sturmböen eine Pardune abgerissen war, stürzte dieser um. Er wurde daraufhin im Jahr 1986 durch einen 302 m hohen, abgespannten Stahlfachwerkmast ersetzt. Am 6. und 7. April 2006 wurde der Sender durch den Austausch der Mastspitze auf DVB-T umgerüstet. Dadurch reduziert sich die Höhe auf 290 m. Das Ausstrahlen des DVB-T-Signals begann am 29. Mai 2006.

Frequenzen und Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Analoger Hörfunk (UKW)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom Bielstein werden folgende UKW-Frequenzen übertragen:

Programm Region Frequenz
(MHz)
ERP
(kW)
1 Live 105,5 100
WDR 2 Bielefeld / Ostwestfalen 93,2 100
WDR 3 97,0 100
WDR 4 100,5 100
WDR 5 90,6 100

Digitales Radio (DAB / DAB+)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Digitaler Hörfunk im DAB+-Standard wird in vertikaler Polarisation und im Gleichwellenbetrieb mit anderen Sendern ausgestrahlt. Die Zuführung des NRW-Ensembles geschieht per Leitung aus Köln und via Satellit. Am 29. August 2012 erfolgte ein Wechsel von DAB-Kanal 12D auf Kanal 11D.

Block Programme
(Datendienste)
ERP 
(kW)
Antennen- diagramm
rund (ND),
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
Gleichwellennetz (SFN)
11D 
Radio für NRW
(D__00236)
DAB+-Multiplex des WDR/LfM: 1 ND V Aachen (Stolberg-Donnerberg), Arnsberg (Schloßberg), Bad Oeynhausen (P.Westf.-Wittekindsberg), Bonn (Venusberg), Dortmund (Florianturm), Düsseldorf (Rheinturm), Ederkopf (Oberste Henn), Eifel (Dahlem-Bärbelkreuz), Herford (Eggeberg), Gummersbach (Engelskirchen-Hohe Warte), Ibbenbüren (Blomenkamp), Kleve (Bresserberg), Köln (Kölnturm), Langenberg (Hordtberg), Münster (Nottuln-Baumberge), Nordhelle, Oelde (Mackenberg), Olsberg, Siegen (Giersberg), Stemwede (Arrenkamp), Teutoburger Wald (Bielstein), Wuppertal (Auf der Königshöhe)


Digitales Fernsehen (DVB-T / DVB-T2)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Ostwestfalen-Lippe erfolgt die Umstellung auf den DVB-T2-Standard mit HEVC Bildcodierung am 25. April 2018. Optional lassen sich ab diesem Zeitpunkt zusätzliche im WDR-Angebot und bei Freenet TV connect als Verknüpfung enthaltene Programme über eine Internetverbindung wiedergeben, falls das Empfangsgerät HbbTV (ab Version 1.5) unterstützt (WDR via IP: ARD-alpha HD, BR FS Süd HD, hr-fernsehen HD, rbb Berlin HD). Das kostenpflichtige private Programmangebot von Freenet TV wird dann vom Standort Bielefeld (Hünenburg) terrestrisch verbreitet.

Folgende DVB-T-Bouquets werden seit dem 29. Mai 2006 übertragen:

Kanal Frequenz 
(in MHz)
Multiplex Programme im Multiplex ERP 
(in kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
Fernsehnorm
DVB-T/DVB-T2
Modulations-
verfahren
Video-
kompression
FEC Guard-
intervall
Bitrate 
[MBit/s]
SFN mit
26 514 ARD Digital (WDR) 50 ND V DVB-T 16-QAM MPEG-2 2/3 1/4 13,27 Bielefeld (Hünenburg), Minden (Jakobsberg), Teutoburger Wald (Bielstein)
31 554 ARD regional (WDR) OWL 50 ND V DVB-T 64-QAM MPEG-2 1/2 1/4 14,93 Bielefeld (Hünenburg), Minden (Jakobsberg), Teutoburger Wald (Bielstein)
33 570 ZDFmobil 50 ND V DVB-T 16-QAM MPEG-2 2/3 1/4 13,27 Bielefeld (Hünenburg), Minden (Jakobsberg), Teutoburger Wald (Bielstein)

Analoges Fernsehen (PAL)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zum 29. Mai 2006 diente der Sender Bielstein als analoger Grundnetzsender für Das Erste.

Kanal Frequenz 
(MHz)
Programm ERP
(kW)
Sendediagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
11 217,25 Das Erste (WDR) 100 ND H

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sender Teutoburger Wald – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Bielstein Sender / Detmold. In: Lipperland.de – Infoservice für den Kreis Lippe in NRW. Rainer Wehmeier, abgerufen am 27. Juni 2009.