Habloville

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Habloville
Habloville (Frankreich)
Habloville
Region Normandie
Département Orne
Arrondissement Argentan
Kanton Athis-de-l’Orne
Gemeindeverband Val d’Orne
Koordinaten 48° 47′ N, 0° 10′ WKoordinaten: 48° 47′ N, 0° 10′ W
Höhe 170–252 m
Fläche 11,70 km2
Einwohner 323 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 28 Einw./km2
Postleitzahl 61210
INSEE-Code

Dorfkirche

Habloville Audio-Datei / Hörbeispiel audio?/i ist eine französische Gemeinde mit 323 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Orne in der Region Normandie.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Habloville liegt 30 Kilometer nordöstlich der Stadt Flers.[1] Wenige Kilometer südlich befindet sich die Orne mit dem Lac de Rabodanges. Die nächstgelegenen Orte sind Neuvy-au-Houlme im Norden, Ri im Osten, Giel-Courteilles im Süden und Champcerie im Westen. Das Gemeindegebiet wird von der Baize durchflossen, die in Habloville entspringt.

Geschichte und Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Dolmen aus der Jungsteinzeit sowie ein Hügelgrab und mehrere Werkzeugfunde stellen die ältesten Spuren der menschlichen Besiedlung dar. Der heutige Ort geht vermutlich auf die Römerzeit zurück. Eine erste Dorfkirche entstand im 11. Jahrhundert an der Position der heutigen Kirche. Im Jahr 1053, als sich der Ort im Besitz der Herren von Bellême befand, wurde die Kirche geweiht. Weil Habloville am Jakobsweg und am Pilgerweg zum Mont-Saint-Michel lag, war das Dorf im Mittelalter relativ wohlhabend. Vom Umbau der Kirche im 13. Jahrhundert sind einige Elemente erhalten geblieben. Habloville war wenig vom Hundertjährigen Krieg betroffen. Im 15. Jahrhundert entstanden mit Saint-Jacques und Saint-Julien zwei Kapellen. Nahe dem Ort befanden sich Kalköfen, die unter anderem von den Schmieden in Putanges-Pont-Écrepin genutzt wurden. Im 19. Jahrhundert wurden sie stillgelegt. Habloville war über einen Telegrafen mit Paris verbunden. Die Übertragung dauerte bei einem Versuch sechs Minuten. 1973 wurde eine Fördergruppe für die lokale Kirche ins Leben gerufen, die 1992 eine neue Orgel stiftete. Die Dorfkirche trägt den Namen Notre-Dame de la Nativité (Mariä Geburt).[2][3] In der Kirche befinden sich zahlreiche Kulturdenkmäler, darunter eine Figur der Jungfrau Maria mit dem Kind sowie eine Holztäfelung aus dem 15. Jahrhundert.[4]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008
Einwohner 359 346 262 225 262 267 319

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mairie Habloville, annuaire-mairie.fr
  2. Habloville, cc-valdorne.fr
  3. eglisehabloville.free.fr
  4. Eintrag Nr. 61199 in der Palissy-Datenbank des französischen Kulturministeriums (französisch)