Hallensen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hallensen
Stadt Einbeck
Wappen von Hallensen
Koordinaten: 51° 51′ 31″ N, 9° 49′ 51″ O
Höhe: 154 m ü. NN
Einwohner: 38 (1. Jan. 2017)[1]
Eingemeindung: 1. März 1974
Postleitzahl: 37574
Vorwahl: 05565
Hallensen (Niedersachsen)
Hallensen

Lage von Hallensen in Niedersachsen

Ortsblick
Ortsblick

Hallensen ist, neben Bruchhof, das kleinste Dorf der Stadt Einbeck in Niedersachsen, das dicht an der Bundesstraße 3 gelegen ist.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde im Jahr 1306 unter dem Namen Hallenessen erstmals urkundlich erwähnt.[2]

Hallensen wurde am 1. März 1974 durch Eingemeindung zum Ortsteil der Stadt Einbeck.[3]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1910[4] 1925[5] 1933[5] 1939[5] 2015[2] 2017[1]
Einwohner 68 65 59 53 35 38

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsrat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hallensen hat einen gemeinsamen Ortsrat mit den Ortsteilen Bartshausen, Brunsen, Holtershausen, Naensen, Stroit, Voldagsen und Wenzen.

Ortsbürgermeister ist Gerhard Mika (WG). Ortsbeauftragter ist Hermann Kass jun. (Stand November 2016).

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf blauem Wappenschild mit goldenem Berg am Grund, darüber eine weiße Wasserlinie. Oberhalb gekreuzt rechts eine goldene Sense und goldener Dreschschlegel.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kapelle
  • Im Zentrum des Ortes steht oberhalb der Durchgangsstraße die kleine Kapelle.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hallensen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Zahl der Einwohner. Stadt Einbeck, 2. Januar 2017, abgerufen am 13. April 2017 (PDF).
  2. a b Hallensen. Ortsrat "Auf dem Berge", 2015, abgerufen am 13. April 2017.
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 207.
  4. Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900. - Herzogtum Braunschweig - Kreis Gandersheim. Uli Schubert, 2014, abgerufen am 13. April 2017.
  5. a b c Landkreis Gandersheim. Michael Rademacher, 2006, abgerufen am 13. April 2017.