Heinz Hermann (Fussballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heinz Hermann
Heinz Hermann.jpg
Heinz Hermann (2002)
Spielerinformationen
Geburtstag 28. März 1958
Geburtsort ZürichSchweiz
Grösse 182 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
FC Seefeld Zürich
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1977–1985 Grasshopper Club Zürich 229 (43)
1985–1990 Neuchâtel Xamax 139 (32)
1990–1992 Servette FC 76 0(8)
1992–1993 Grasshopper Club Zürich 18 0(1)
1993–1994 FC Aarau 34 0(1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1978–1991 Schweiz 118 (15)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1997 FC Basel
2000–2002 SR Delémont
2002–2005 SV Waldhof Mannheim (Assistent)
2005–2007 FC Basel (Nachwuchstrainer)
2007–2008 FC Vaduz
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Heinz Hermann (* 28. März 1958 in Zürich) ist ein ehemaliger Schweizer Fussballnationalspieler und heutiger Fussballtrainer.

Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heinz Hermann wechselte am 1. Juli 1977 innerhalb der Stadt vom FC Seefeld Zürich zum Grasshopper Club Zürich. Dort wurde er viermal Meister und einmal Cupsieger. Am Ende der Saison 1984/85 wechselte er zu Neuchâtel Xamax. Weitere Stationen des Mittelfeldspielers waren Servette FC und der FC Aarau. Von 1984 bis 1988 wurde er fünfmal in Folge zum Fussballer des Jahres gewählt. Im Verlaufe seiner Karriere gewann er sechs Meistertitel und wurde einmal Cupsieger.

Mit 118[1] Länderspielen (15 Tore) zwischen 1978 und 1991 für die Schweiz ist er vor Alain Geiger und Stéphane Chapuisat Rekordnationalspieler. Sein erstes Länderspiel absolvierte Hermann im September 1978 beim 2:0-Sieg gegen die USA. Im November 1991 beendete er nach einer 0:1-Niederlage gegen Rumänien seine Länderspielkarriere.

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Stationen als Trainer waren bisher der SR Delémont (als Trainer), und der FC Basel (zuerst Sportdirektor, dann Interimstrainer, U21-Trainer, und dann die U-17). Hermann besitzt die UEFA-Pro-Lizenz.

In der Saison 2007/08 trainierte Hermann den Challenge League Verein FC Vaduz und stieg in die Axpo Super League auf. Er trat die Nachfolge von Hanjo Weller an, welcher nach der Entlassung von Mats Gren interimsweise den Trainerposten übernahm. Am 4. November 2008 gab der FC Vaduz seine Beurlaubung bis zum Vertragsende bekannt. Ersetzt wurde er durch den ehemaligen deutschen Nationalspieler Pierre Littbarski.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hermann hat neu 118 Länderspiele absolviert in: 20 Minuten vom 9. Dezember 2009