Granit Xhaka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Granit Xhaka
Granit Xhaka - Switzerland vs. Argentina, 29th February 2012 (cropped).jpg
Granit Xhaka (2012)
Spielerinformationen
Geburtstag 27. September 1992
Geburtsort BaselSchweiz
Grösse 185 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1997–2002
2003–2009
FC Concordia Basel
FC Basel
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2010–2012
2012–2016
2016–
FC Basel
Borussia M'gladbach
FC Arsenal
44 (2)
108 (6)
32 (2)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2008–2009
2009–2010
2010–2011
2010–2011
2011–
Schweiz U-17
Schweiz U-18
Schweiz U-19
Schweiz U-21
Schweiz
14 (2)
14 (3)
10 (3)
5 (0)
53 (7)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2016/17

2 Stand: 9. Juni 2017

Granit Xhaka [ˈʤaka] (* 27. September 1992 in Basel) ist ein Schweizer Fussballspieler. Er wird als zentraler, defensiver oder offensiver Mittelfeldspieler eingesetzt und steht beim FC Arsenal unter Vertrag.

Im Jahr 2017 wurde Xhaka als Schweizer Fussballer des Jahres geehrt.[1]

Geburt und Kindheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Granit Xhaka ist der Sohn kosovo-albanischer Eltern, die aus dem damals jugoslawischen Priština stammen.[2] Er wuchs gemeinsam mit seinem älteren Bruder Taulant, der ebenfalls Profifussballer, jedoch albanischer Nationalspieler ist, im Kleinbasel auf. Bei der EM 2016 trafen die Brüder im Länderspiel in der Gruppenphase am 11. Juni aufeinander, da Albanien und die Schweiz in eine Gruppe gelost worden waren.[3][4]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänge bei Concordia und beim FC Basel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Xhaka wurde mit vier Jahren von seinem Vater und seinem Bruder zum Training des FC Concordia Basel mitgenommen.[5] Er wechselte im Januar 2003 in die Jugendabteilung des FC Basel.[6] Drei Jahre später spielte er für deren U-21-Mannschaft. In den Jahren 2008 bis 2010 bestritt er 37 Spiele und erzielte elf Tore.[7]

Ab der Saison 2010/11 stand Xhaka im Kader der ersten Mannschaft. Sein Debüt in einem offiziellen Spiel gab er am 28. Juli 2010 beim Qualifikationsspiel für die Champions-League-Saison 2010/11 gegen den VSC Debrecen. Dieses Auswärtsspiel im Budapester Szusza Ferenc Stadion wurde vom FC Basel mit 2:0 gewonnen, wobei Granit Xhaka das zweite Tor erzielte.[8][9] Sein erstes Tor in der Schweizer Fussballmeisterschaft erzielte er zum zwischenzeitlichen 3:1 beim 5:1-Heimsieg gegen den FC Thun am 15. Mai 2011.[10]

In den Saisons 2010/11 und 2011/12 wurde Xhaka mit dem FC Basel Schweizer Meister und 2011/12 zusätzlich Cupsieger.[11]

Xhaka im Gladbacher Training (2012)

Borussia Mönchengladbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2012/13 verpflichtete Borussia Mönchengladbach Xhaka. Er unterschrieb einen Fünfjahresvertrag bis zum 30. Juni 2017.[12] Xhaka debütierte am 18. August 2012 für die Gladbacher, als er beim 2:0-Sieg im Erstrundenspiel des DFB-Pokals gegen Alemannia Aachen in der Anfangself stand und durchspielte. Sein Bundesligadebüt gab er am 25. August 2012, als er beim 2:1-Sieg am ersten Spieltag gegen die TSG 1899 Hoffenheim eingesetzt wurde; sein erstes Bundesligator gelang ihm am 15. September 2012, als er bei der 2:3-Niederlage am 3. Spieltag gegen den 1. FC Nürnberg den Ausgleichstreffer für die Gladbacher erzielte. Xhaka war zu Saisonbeginn Stammspieler, ehe eine Krise folgte. Nach einer 0:4-Niederlage im Oktober 2012 gegen den SV Werder verlor Granit Xhaka aufgrund einer defensiveren Spielweise seinen Stammplatz. So wurde er ab dem neunten Spieltag zumeist eingewechselt. Nach starken Leistungen in der Saison 2014/15 wurde sein Vertrag vorzeitig bis zum 30. Juni 2019 verlängert. Mit dem Trainerwechsel im September 2015 wurde er Mannschaftskapitän.[13]

FC Arsenal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 25. Mai 2016 einigten sich Xhaka und der FC Arsenal über einen Wechsel zur Saison 2016/17. Xhaka unterschrieb einen bis zum 30. Juni 2021 laufenden Vertrag und trägt die Rückennummer 29.[14][15] Sein Premier-League-Debüt gab er am 14. August bei der 3:4-Heimniederlage gegen den FC Liverpool.[16]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Granit Xhaka im Zweikampf mit Lionel Messi (2012)

Für die Schweizer U-17-Nationalmannschaft bestritt er 12 Spiele und erzielte zwei Tore. Sein Debüt gab er am 24. September 2008 beim 2:1-Heimsieg im WM-Qualifikationsspiel gegen Island. Mit der Mannschaft wurde er bei der U-17-Weltmeisterschaft 2009 in Nigeria Weltmeister.[17][18]

Am 4. Juni 2011 gab er im EM-Qualifikationsspiel gegen England im Wembley-Stadion sein Debüt für die A-Nationalmannschaft der Schweiz.[19][20] Im Testspiel am 15. November 2011 beim 1:0-Auswärtssieg gegen Luxemburg im Josy-Barthel-Stadion erzielte er sein erstes Länderspieltor.[21]

Xhaka stand bei der WM 2014 in Brasilien im Kader der Schweiz, absolvierte dort bis zum Ausscheiden im Achtelfinal gegen Argentinien alle Spiele und erzielte bei der Niederlage in der Vorrunde gegen Frankreich seinen einzigen Treffer zum Endstand von 2:5.

Bei der EM 2016 in Frankreich wurde er in das Aufgebot der Schweiz aufgenommen und startete in der Stammelf ins Turnier. Dort traf er auf seinen für Albanien spielenden Bruder Taulant, womit sich erstmals zwei Brüder in einem EM-Spiel gegenüberstanden. Er bestritt alle vier Partien über die volle Spieldauer. Im Achtelfinal gegen Polen verschoss er im Elfmeterschiessen als einziger Spieler seinen Elfmeter; die Schweiz schied aus.

Titel und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FC Basel
FC Arsenal
Nationalmannschaft

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Saison 2015/16 stellte er frühzeitig den Bundesliga-Rekord für die meisten Platzverweise in einer Saison ein, den er gemeinsam mit vier anderen Spielern mit drei Feldverweisen hält.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Xhaka heiratete im Juli 2017 seine Freundin.[22]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Granit Xhaka – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. SRF: Xhaka als Fussballer des Jahres geehrt, abgerufen am 29. August 2017
  2. Granit Xhaka: «Die Frage ist: Wann gehe ich?» auf TagesWoche vom 9. Januar 2012
  3. fifa.com: „Granit Xhaka spielt gegen seinen Bruder“
  4. Albanien vs. Schweiz: Xhaka gegen Xhaka in Spiegel online vom 11. Juni 2016
  5. Fußballstar Granit Xhaka: Ich gebe all mein Geld den Eltern ab, www.sonntagonline.ch vom 15. Dezember 2012
  6. Spielerprofil (Memento vom 30. Juni 2012 im Internet Archive), www.swisslife.ch
  7. Karteikarte Xhaka
  8. Spielbericht VSC Debrecen - FC Basel 1893 auf www.transfermarkt.ch
  9. Champions League: Wichtiger FCB-Sieg bei Debrecen auf Schweizer Fernsehen vom 28. Juli 2010
  10. Beim 5:1 von Basel gegen Thun erzielte Granit Xhaka in seinem 18. Super-League-Einsatz sein 1. Tor auf Schweizer Fernsehen vom 15. Mai 2011
  11. FC Basel ist Schweizer Meister. fussball.ch. 25. Mai 2011. Abgerufen am 31. Mai 2011.
  12. Borussia verpflichtet Granit Xhaka. borussia.de. 18. Mai 2012. Abgerufen am 18. Mai 2012.
  13. David Nienhaus: Gladbachs wundersame Wandlung in Spiel 1 nach Lucien Favre – und was der neue Captain Granit Xhaka damit zu tun hat. In: watson.ch. 24. September 15.
  14. Arsenal agree deal with Granit Xhaka. Arsenal.com, abgerufen am 25. Mai 2016
  15. Xhaka wechselt zu Arsenal London (sic!) borussia.de, abgerufen am 22. Juni 2016
  16. Match Report auf Arsenal.com, abgerufen am 9. September 2016
  17. Xhaka: «Ich will nicht auf der Strasse landen» auf blick.ch vom 20. November 2009
  18. Granit Xhaka: «(Fast) alles wieder wie zuvor» (Memento vom 22. November 2009 im Internet Archive) auf 20 Minuten vom 18. November 2009
  19. Schweizer Equipe mit Debütant. Neue Zürcher Zeitung AG. 2011. Abgerufen am 4. Juni 2011.
  20. Spielbericht England-Schweiz. In: transfermarkt.ch. 2011. Abgerufen am 4. Juni 2011.
  21. Ein schwacher Auftritt der Schweiz Spielbericht Luxembourg-Schweiz 15. November 2011. In: weltfussball.de. 2011. Abgerufen am 15. November 2011.
  22. Max Kern: Granit Xhaka ist unter der Haube: Hochzeit im engsten Kreis. (blick.ch [abgerufen am 25. Juli 2017]).