Seydou Doumbia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seydou Doumbia

Seydou Doumbia, 2010

Spielerinformationen
Geburtstag 31. Dezember 1987
Geburtsort YamoussoukroElfenbeinküste
Größe 178 cm
Position Sturm
Vereine in der Jugend
2000–2002 Centre Formation d'inter FC
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2003
2004
2005
2006–2008
2008
2008–2010
2010–2015
2015–
AS Athlétic Adjamé
ASEC Mimosas
AS Denguélé
Kashiwa Reysol
Tokushima Vortis (Leihe)
BSC Young Boys
ZSKA Moskau
AS Rom
0
0
20 (15)
24 0(3)
16 0(7)
64 (50)
92 (60)
1 0(0)
Nationalmannschaft2
2004–2005
2008–
Elfenbeinküste U-19
Elfenbeinküste
18 0(0)
27 0(3)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 15. Februar 2015
2 Stand: 8. Februar 2015

Seydou Doumbia (* 31. Dezember 1987 in Yamoussoukro) ist ein ivorischer Fußballspieler, der seit 2015 für die AS Rom spielt. Mit dem BSC Young Boys wurde er zweimal Torschützenkönig in der Schweiz und mit ZSKA Moskau ebenfalls zweimal in Russland.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Doumbia begann 2003 bei AS Athlétic Adjamé seine Profikarriere. Nach einem Jahr wechselte er zu ASEC Mimosas, schaffte den Durchbruch allerdings nicht, gewann aber seinen ersten nationalen Titel. Zur Folgesaison wechselte er innerhalb der Liga zu AS Denguélé. Dort kam er in 20 Spielen auf 15 Tore und wurde Torschützenkönig der Liga. Schließlich sicherte sich 2006 der japanische Klub Kashiwa Reysol Doumbias Dienste. Als Vizemeister der J2 stieg der Verein Ende des Jahres in die J. League auf. Doumbia wurde für die 2008er Saison an den Zweitligisten Tokushima Vortis verliehen. Dort erzielte er regelmäßig Tore.

Im Sommer 2008 schloss Doumbia sich dem Schweizer Erstligisten BSC Young Boys an.[1] Sein Pflichtspieldebüt in der Schweiz gab er am ersten Spieltag, dem 18. Juli 2008, gegen den FC Basel. Bei der 1:2-Niederlage wurde er in der 63. Minute für Eudis eingewechselt. Er wurde in Bern zum Publikumsliebling, nachdem er in den ersten fünf Spielen im Jahr 2008 fünf Tore erzielt hatte, obwohl er in keinem Spiel länger als 25 Minuten auf dem Feld gespielt hatte. In der Saison 2008/09 stand Doumbia nur fünfmal in der Startformation. Mit 20 Toren wurde er 2008/09 in seiner ersten Saison in der Schweizer Fußballmeisterschaft Torschützenkönig der Super League. Zudem ehrten ihn seine Fußballkollegen zum „Spieler des Jahres“ der Axpo Super League.[2] Auch am Ende der Saison 2009/10 führte Doumbia mit 30 Toren die Torschützenliste an und wurde erneut zum besten Spieler der Axpo Super League gewählt.[3] In 43 Pflichtspielen für den BSC Young Boys erzielte Doumbia 75 Scorerpunkte, davon 56 Tore. In der Saison 2008/09 erzielte er im Schnitt alle 70 Spielminuten ein Tor und hatte hinter Lionel Messi den zweitbesten Durchschnitt Europas.

Ab 1. Juli 2010 spielte Doumbia für den ZSKA Moskau. Seinen Einstand gab er am 1. August 2010 beim 2:1-Sieg gegen Spartak Moskau, seine ersten beiden Tore für ZSKA erzielte er am 19. August 2010 im Hinspiel der UEFA Europa League-Partie gegen Anorthosis Famagusta.[4] Mit ZSKA gewann er 2011 den Russischen Pokal, wobei er gegen Alanija Wladikawkas beide Tore zum 2:1-Sieg beisteuerte. In der Saison 2011/12 wurde er mit 28 Toren Torschützenkönig der russischen Liga und wurde zum Fußballer des Jahres in Russland gewählt. In der folgenden Saison gewann er mit ZSKA die russische Meisterschaft, kam dabei jedoch aufgrund einer langwierigen Rückenverletzung nur zu sieben Einsätzen.

Am 30. Januar 2015 wechselte Doumbia von ZSKA Moskau zur AS Rom und unterzeichnete dort einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019.[5]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

2008 wurde Doumbia für die zwei Spiele um den Kirin Cup in Japan nominiert. Dort gab er im Trikot der Elfenbeinküste am 24. Mai 2008 sein Debüt in der Partie gegen Japan. Beim Spiel vom 18. November 2009 erzielte Doumbia sein erstes Tor für die Nationalmannschaft gegen Deutschland. Trotz seiner Erfolge im Vereinsfußball kam Doumbia in der Nationalmannschaft nicht über die Rolle eines Einwechselspielers hinaus, da dort in der Regel Didier Drogba als einziger Mittelstürmer eingesetzt wird.[6] Bei der Weltmeisterschaft 2010 kam Doumbia lediglich im Spiel gegen Nordkorea zum Einsatz, blieb aber ohne Torerfolg. Am 13. Mai 2014 wurde er von Nationaltrainer Sabri Lamouchi nicht in den Kader für die WM 2014 übernommen.[7] Doumbia erklärte daraufhin seine Karriere in der ivorischen Nationalmannschaft für beendet.[8] Unter dem neuen Trainer Hervé Renard kehrte er jedoch noch im selben Jahr in die Nationalmannschaft zurück.[9] Im Februar 2015 gewann er mit der Mannschaft die Afrikameisterschaft in Äquatorialguinea.

Erfolge[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

  • Ivorische Meisterschaft mit ASEC Mimosas: 2004
  • Russische Meisterschaft mit ZSKA Moskau (2): 2013, 2014
  • Russischer Pokalsieger mit ZSKA Moskau : 2011
  • Schweizer Vizemeister mit BSC Young Boys: 2009, 2010

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Individuell[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Seydou Doumbia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Zwei neue für YB vom 6. Juni 2008 auf transfermarkt.de
  2. Grosse Ehre für Diego Benaglio und Seydou Doumbia vom 11. August 2009 auf transfermarkt.de
  3. Schweizer Fernsehen: Doumbia und Huggel sind Spieler des Jahres. 24. Mai 2010
  4. CSKA vs Anorthosis Report vom 19. August 2010 auf goal.com
  5. Pressemitteilung zum Wechsel von Seydou Doumbia auf der Internetpräsenz des AS Roms
  6. Ryan Rosenblatt: Africa Cup Of Nations 2012 Player Profiles: Seydou Doumbia. sbnation.com, 20. Januar 2012
  7. Elefanten mit vier Bundesliga-Legionären. In: kicker online. 2. Juni 2014, abgerufen am 9. Juni 2014.
  8. Doumbia: Nie wieder mit den Elefanten. In: sport.ch. 3. Juni 2014, abgerufen am 15. Juni 2014.
  9. Nations Cup 2015: Seydou Doumbia recalled by Ivory Coast. BBC Sport, 28. August 2014
Vorgänger Amt Nachfolger
Hakan Yakin Fussballer des Jahres (Schweiz)
2009, 2010
Alexander Frei