Petar Aleksandrow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Petar Aleksandrow
Spielerinformationen
Geburtstag 7. Dezember 1962
Geburtsort KarlowoBulgarien
Position Sturm
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1981–1982 Lewski Karlowo 26 0(10)
1982–1989 Slawia Sofia 173 (100)
1989–1990 KV Kortrijk
1990–1991 Energie Cottbus 18 00(2)
1991–1994 FC Aarau 85 0(37)
1994–1995 Lewski Sofia 12 0(10)
1995 Neuchâtel Xamax 30 0(24)
1996–1998 FC Luzern 55 0(29)
1998–2000 FC Aarau 19 00(4)
2000 FC Basel
2000–2001 FC Kickers Luzern
2001–2002 FC Blue Stars Zürich
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1987–1994 Bulgarien 26 00(5)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2002–2004 FC Aarau U-21
2004–2005 PAOK Thessaloniki (Assistent)
2006–2007 FC St. Gallen (Assistent)
2007 Grasshoppers Zürich (Assistent)
2008–2009 Bulgarien (Assistent)
2009–2011 FC Luzern (Assistent)
2012–2013 FC Blue Starts (Assistent)
2014–2015 FC St. Gallen U18 (Techniktrainer)
2015–2016 FC Biel-Bienne (Assistent)
2016– FC Biel-Bienne
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Petar Aleksandrow (auch Petar Aleksandrov, bulgarisch Петър Александров; * 7. Dezember 1962 in Karlowo) ist ein bulgarischer Fußballtrainer und ehemaliger Fußballspieler. Petar Aleksandrow hat in über 400 Ligaspielen mit seinen Vereinen eine Torquote von über 0,5 Tore/Spiel erreicht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er hat als Stürmer gespielt. Seine Karriere begann er bei Lewski (Karlowo) – in der regionalen Fußballgruppe B hatte er 26 Spiele und 10 Tortreffer (1981/82). In der A Grupa erzielte er 110 Tore (100 Tore für Slawia Sofia und 10 Tore für Lewski Sofia). Er absolvierte in der A Grupa 185 Spiele (173 Spiele für Slawia Sofia von 1982 bis 1989 und 12 Spiele für Lewski Sofia ab 1994).

Mit Lewski Sofia gewann er den Meistertitel des Landescups 1994 (Nationalcup Bulgarien – Национална купа на България по футбол). Die Bronzemedaille gewann er 1982 und 1986 mit Slawia Sofia. Für Slawia Sofia spielte er 4 Spiele im UEFA Cup. Von 1989 bis 1991 spielte er für Kortrijk (Belgien) (1989/90) und für Energie Cottbus (1990/91). Danach spielte er für den schweizerischen FC Aarau (Herbst 1991 bis Herbst 1993 und Herbst 1998 bis Frühjahr 2000), Fußballklub Neuchâtel Xamax (1994/95), FC Luzern (Herbst 1995 bis Frühjahr 1998), Baden (Frühjahr 2000), Kickers (2000/2001) und Blue Stars (Herbst 2001). Insgesamt erzielte er 117 Tore. 1992/93 gewann er die Schweizer Meisterschaft mit dem FC Aarau und er wurde zum besten Ausländer der Liga gewählt. 1997 war er Finalist im Schweizer Cup mit dem FC Luzern.

Zwei Mal war er Torschützenkönig in der höchsten Schweizer Spielklasse (1995 mit 24 Toren für Neuchâtel Xamax, und 1996 mit 19 Toren für FC Luzern). Er war Teilnehmer am SP-1994, wurde jedoch nicht im Spiel eingesetzt.

Sein Debüt als Nationalspieler hatte er am 10. September 1986 gegen Schottland bei der Euroqualifikation (0:0). Für die Nationalauswahl spielte er 25 Spiele und erzielte fünf Tore. Er galt als starker Angreifer, der beidfüssig agierte und auch für seine Kopfballtore bekannt war. Er war Assistent von Krassimir Balakow beim Grasshopper Club Zürich, Trainer für die Amateurauswahl des FC Aarau und Hilfstrainer bei PAOK Thessaloniki.

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Rückzug als Spieler blieb Aleksandrow in der Schweiz und managte die Reserve des FC Aarau von 2002 bis 2004, bis er Manager-Assistent beim griechischen Verein PAOK Thessaloniki wurde.

2006 wurde er zum Assistenten seines Landsmannes Krassimir Balakow beim FC St. Gallen ernannt. Nach wenigen Monaten verließ er jedoch den Verein, um sich dem Trainerteam beim Grasshopper Club Zürich anzuschließen. Plamen Markow ernannte ihn 2008 zu seinem Assistenten in der bulgarischen Fußballnationalmannschaft.

Im Juni 2015 wurde Aleksandrow Assistenztrainer von Patrick Rahmen beim FC Biel-Bienne in der Challenge League.[1] Seit dem 26. Februar 2016 und dem Wechsel von Patrick Rahmen zum FC Luzern ist Aleksandrow Cheftrainer vom FC Biel-Bienne.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ex-Torschützenkönig Aleksandrov wird Assistent in Biel www.fussball.ch 23. Juni 2015
  2. Alexandrov als neuer Biel-Trainer bestätigt www.sfl.ch 26. Februar 2016