Thor: Love and Thunder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
Deutscher Titel Thor: Love and Thunder
Originaltitel Thor: Love and Thunder
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2022
Länge 119 Minuten
Altersfreigabe FSK 12[1]
JMK 10[2]
Stab
Regie Taika Waititi
Drehbuch Taika Waititi,
Jennifer Kaytin Robinson
Produktion Kevin Feige
Musik Michael Giacchino,
Nami Melumad
Kamera Barry Baz Idoine
Schnitt Matthew Schmidt,
Peter S. Elliot,
Tim Roche,
Jennifer Vecchiarello
Besetzung
Synchronisation
Chronologie
← Doctor Strange in the Multiverse of Madness Black Panther: Wakanda Forever →

Thor: Love and Thunder ist eine US-amerikanische Science-Fiction-Actionkomödie von Regisseur Taika Waititi, die am 8. Juli 2022 in die US-amerikanischen Kinos kam und zwei Tage vorher in Deutschland und Österreich startete. Es handelt sich um eine Fortsetzung zu Thor: Tag der Entscheidung (2017) und Avengers: Endgame (2019) und um den 29. Spielfilm innerhalb des Marvel Cinematic Universe (MCU).

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem die Tochter von Gorr gestorben ist, konfrontiert dieser seinen Gott Rapu damit, dass er ihm seine Hilfe trotz der Gebete Gorrs verweigert hat. Rapu hat kurz zuvor den Träger des Nekro-Schwerts besiegt. Als Rapu auch Gorr töten will, wird dieser vom Schwert auserwählt, tötet seinerseits Rapu und schwört, dass nun alle Götter sterben werden.

Nach einer kurzweiligen Reise und mehreren Kämpfen an der Seite der Guardians of the Galaxy, mit denen Thor seit dem Sieg über Thanos unterwegs gewesen ist, trennt er sich von diesen, um einem Hilferuf von Lady Sif nachzugehen, die von Gorr attackiert worden ist. Er und Korg finden Sif, der vom Kampf mit Gorr ein Arm fehlt, und erfahren durch sie, Gorrs nächstes Ziel sei New Asgard auf der Erde.

Unterdessen kommt Dr. Jane Foster, Thors Ex-Freundin, die schwer an Krebs erkrankt ist, in New Asgard an, um nach einer Heilung zu suchen. Sie wird von den Überresten Mjolnirs, die dort aufbewahrt werden, auserwählt und so zu „Mighty Thor“. Gorr greift die Stadt an, und im Schlachtgetümmel mit von ihm beschworenen Schattenmonstern treffen Thor und Jane das erste Mal seit ihrer Trennung wieder aufeinander. Thor, Jane, Korg und Walküre kämpfen gemeinsam gegen Gorr und können diesen besiegen. Es gelingt ihm jedoch zu fliehen und dabei eine Gruppe asgardianischer Kinder zu entführen.

Um die Kinder aus Gorrs Fängen zu befreien, reist die Gruppe nach „Allmachtsstadt“, der Residenz der Götter. Sie bitten das Oberhaupt der Götter, Zeus, um Hilfe in ihrem Kampf gegen den Götterschlächter. Dieser fühlt sich jedoch in der Stadt sicher und verweigert seine Hilfe. Es kommt zum Kampf mit Zeus und seinen Wachen, bei dem Korg von Zeus' Blitz schwer verwundet wird und in seine Einzelteile zerfällt. Thor, wütend über den vermeintlichen Tod seines Freundes, kann Zeus mit dessen eigenem Donnerkeil schwer verwunden. Bei ihrer anschließenden Flucht nimmt Walküre den Donnerkeil an sich. Zuvor hat Zeus Thor offenbart, dass Gorr auf der Suche nach einem Wesen im Zentrum des Universums ist, das sich „Ewigkeit“ nennt, um bei diesem darum zu bitten, dass alle Götter getötet werden.

Die Gruppe setzt ihre Reise auf der Suche nach den Kindern fort und gerät im Schattenreich in eine Falle Gorrs, dem es gelingt, sie zu überwältigen und Stormbreaker zu stehlen, den er braucht, um den Bifröst zu beschwören und so zur Ewigkeit zu gelangen. Walküre und Foster, die im Kampf verletzt worden sind, werden von Thor zur Erde gebracht. Er findet heraus, dass die Fähigkeiten, die der Hammer Jane verleiht, sie daran hindern, sich gegen den Krebs zu wehren, indem sie ihr langsam ihre Lebenskraft entziehen. Deshalb macht er sich alleine auf den Weg zu Gorr. Dieser öffnet mit Stormbreaker das Portal zur Ewigkeit. Thor findet die entführten Kinder, verleiht ihnen kurzzeitig die Kraft Thors und kämpft dann gemeinsam mit ihnen gegen Gorr und dessen Schattenmonster. Als Gorr kurz davor ist, Thor zu besiegen, greift Mighty Thor in den Kampf ein und zerstört das Nekro-Schwert. Ohne dieses ist Gorr zwar machtlos und dem Tode nahe, es gelingt ihm aber dennoch, durch das Portal zur Ewigkeit zu gehen.

Thor gesteht seine Niederlage ein und versucht, Gorr davon zu überzeugen, dass alles, was er von der Ewigkeit wollte, nicht darin bestand, die Götter zu zerstören, sondern seine Tochter Love zurückzubekommen. Derweil erliegt Foster in Thors Armen ihrer Krankheit, aufgrund der neuerlichen Überforderung ihrer Kräfte. Gorr erkennt, dass Thor Recht hat und wünscht sich von der Ewigkeit, dass diese seine Tochter wiederbelebt. Sie erhört seinen Wunsch. Bevor er stirbt, bittet er Thor, sich um seine Tochter zu kümmern. Die Kinder kehren mit der Hilfe Sturmbrechers zurück nach New Asgard, wo Walküre und Lady Sif mit deren Ausbildung zu Kriegern beginnen. Thor, der jetzt wieder im Besitz von Mjolnir ist, begibt sich zusammen mit Love, die jetzt Sturmbrecher an ihrer Seite führt und von ihm großgezogen wird, auf weitere Abenteuer.

In einer Mid-Credit-Szene stellt sich heraus, dass Zeus noch am Leben ist. Er schickt seinen Sohn Herkules los, um Thor zu töten und die Menschen wieder die Furcht vor den Göttern zu lehren.

In einer Post-Credit-Szene gelangt Jane nach Valhalla und wird dort von Heimdall willkommen geheißen.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hintergrund und Stab[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regisseur Taika Waititi auf der San Diego Comic-Con im Juli 2019

Bereits kurz vor der Veröffentlichung von Thor: Tag der Entscheidung äußerte Taika Waititi seinen Wunsch, einen weiteren Thor-Film zu inszenieren.[3] Im April 2019 ließ Tessa Thompson verlauten, dass ein Entwurf für eine Fortsetzung zu Thor: Tag der Entscheidung vorliege und Waititi tatsächlich Regie führen solle.[4] Schließlich wurde im Juli 2019 berichtet, dass ein vierter Thor-Film in Entwicklung sei, für den sowohl Chris Hemsworth in die titelgebende Hauptrolle als auch Taika Waititi auf den Regieposten zurückkehren würden. Waititi sei zudem auch für das Drehbuch verantwortlich,[5] das sich an der Comicreihe The Mighty Thor von Jason Aaron orientiert.[6] Unterstützung bekam er dabei von Jennifer Kaytin Robinson, die sein Skript überarbeitete,[7] sodass es letztendlich „vier oder fünf“ verschiedene Entwürfe gab.[8] Wenig später wurden diese Informationen auf der San Diego Comic-Con 2019 noch einmal bestätigt. Es wurde auch der Originaltitel Thor: Love and Thunder sowie das Veröffentlichungsdatum im November 2021 angekündigt. Außerdem enthüllte Waititi, dass Tessa Thompson und Natalie Portman erneut ihre Rollen aus vorigen Filmen aufnehmen werden, wobei letztere im Film selbst zum weiblichen Thor werden würde,[6] dabei allerdings mit einer Krebserkrankung zu kämpfen habe.[9] Laut Kevin Feige habe es ein Treffen zwischen Waititi und Portman gebraucht, um die israelisch-US-amerikanische Schauspielerin von ihrem Mitwirken zu überzeugen.[10] Thompson äußerte sich über ihre Figur, ohne das Drehbuch gelesen zu haben, die Walküre werde als neuer König von Asgard in das Volk investieren und die zerstörte Heimat wieder aufbauen. Zudem wurde sie als erster LGBT-Charakter im MCU enthüllt.[6]

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der von Waititi per Motion Capture gespielte und synchronisierte Korg sollte nach Thor: Tag der Entscheidung und Avengers: Endgame seinen bisher größten Auftritt in einem Film bekommen, nachdem Feige bereits nach dem dritten Thor-Film verraten hatte, dass man in Zukunft noch einiges mit Korg und Miek vorhabe.[11] Unter anderem solle auf seine Kultur und Herkunft eingegangen werden.[12] Des Weiteren werde Christian Bale als Bösewicht Gorr the God Butcher in Erscheinung treten,[13][14] während Chris Pratt seine Rolle des Star-Lord erneut aufnehme.[15] Ebenso kehrte Jaimie Alexander nach den ersten beiden Thor-Filmen als Lady Sif zurück,[16] nachdem sie bereits früh ihr Interesse an einem Auftritt im Film bekundet hatte.[17] Matt Damon, Sam Neill und Luke Hemsworth nahmen ihre Rollen aus dem Vorgängerfilm als asgardische Schauspieler erneut auf und wurden durch Melissa McCarthy sowie deren Ehemann Ben Falcone unterstützt.[18] Außerdem kehrten neben Pratt auch Dave Bautista, Karen Gillan, Pom Klementieff und Sean Gunn in ihre Rollen Drax, Nebula, Mantis und Kraglin zurück.[19][20] Laut Waititi sollte der Film dabei noch vor Guardians of the Galaxy Vol. 3 spielen und „größer, lauter und bombastischer“ als Thor: Tag der Entscheidung werden.[21][22] Russell Crowe wurde für die Rolle des Zeus verpflichtet.[23][24] Ebenfalls zu sehen sind erneut Kat Dennings und Stellan Skarsgård, welche zuletzt in Wandavision (2021) und Avengers: Age of Ultron (2015) auftraten, sowie Idris Elba als Heimdall, welcher in der Post-Credit-Szene einen Auftritt hat. Ursprünglich sollten zudem Jeff Goldblum als Grandmaster, Peter Dinklage als Eitri sowie Lena Headey in einer neuen Rolle im Film auftreten, wurden jedoch aus der finalen Fassung geschnitten.[25]

Dreharbeiten, Marketing und Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem ein Produktionsbeginn im August 2020 aufgrund der COVID-19-Pandemie nicht hatte realisiert werden können, starteten die Dreharbeiten am 26. Januar 2021 in den Fox Studios Australia in Sydney unter dem Arbeitstitel The Big Salad.[26][27] Als Kameramann fungierte Barry Baz Idoine. Zuvor erhielt die Filmproduktion von der australischen Regierung als Anreiz eine Förderung in Höhe von 24,1 Millionen US-Dollar. Im Gegenzug wurde erwartet, dass durch das Projekt über 178 Millionen US-Dollar in die lokale Wirtschaft investiert werden würden, wobei rund 2500 Jobs entstehen und bis zu 1650 Gewerbe genutzt werden sollten. Außerdem wurde vertraglich festgehalten, dass die Marvel Studios ein Trainingsprogramm für australische Schauspieler und Crewmitglieder einrichten sollten.[20] Am 1. Februar 2021 drehte man im Centennial Park in der Innenstadt von Sydney.[20] Bei den Filmaufnahmen soll auch die von Industrial Light & Magic entwickelte StageCraft-Technik genutzt werden, die erstmals bei The Mandalorian zum Einsatz kam. Dabei werden bereits am Filmset auf LED-Videowände Umgebungs- und Hintergrundaufnahmen abgespielt, die zuvor mittels der von Epic Games entwickelten Unreal Engine 4 zu einem virtuellem Raum zusammengefügt wurden, sodass sich das Bild der Kameraperspektive anpasst. Im Gegensatz zu The Mandalorian waren die Sets bei Thor: Love and Thunder allerdings größer und umfassten mehr LED-Videowände mit höherer Auflösung und glatteren Übergängen, sodass die Beleuchtung des Sets verbessert wurde.[28] Am 1. Juni 2021 wurden die Dreharbeiten abgeschlossen.[29] Als Filmeditoren waren Matthew Schmidt, Jennifer Vecchiarello, Tim Roche und Peter S. Elliot tätig.[30]

Ein erster Teaser zu Thor: Love and Thunder wurde am 18. April 2022 veröffentlicht;[31] ein Trailer folgte am 23. Mai 2022.[32] Der Film feierte am 23. Juni 2022 in Los Angeles seine Weltpremiere.[33] Thor: Love and Thunder sollte ursprünglich am 28. Oktober in die deutschen und am 5. November 2021 in die US-amerikanischen Kinos kommen.[34] Im Zuge der COVID-19-Pandemie und der Verschiebung von Spider-Man: No Way Home auf den November-Termin wurde der US-amerikanische Kinostart allerdings zunächst auf den 11. Februar 2022 verlegt,[35][36] ehe weitere Verschiebungen auf den 6. Mai 2022[14] und schließlich auf den 8. Juli 2022 folgten.[37] In Deutschland und Österreich lief der Film bereits zwei Tage zuvor in den Kinos an.[38][39]

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die deutsche Fassung besetzte man überwiegend die Schauspieler entsprechend den vorherigen Filmen, während Christian Bale, Russell Crowe und Melissa McCarthy ihre Stammsprecher erhielten. Zudem erhielt Idris Elba seinen Stammsprecher Oliver Stritzel und ersetzte somit Marco Kröger, während Martin Keßler den verstorbenen Hans-Eckart Eckhardt als Groot ablöste.

Die deutschsprachige Version entstand bei der FFS Film- & Fernseh-Synchron in Berlin nach dem Dialogbuch von Leonhard Mahlich, der auch die Dialogregie verantwortete.

Chris Hemsworth in 2017 by Gage Skidmore (3).jpg
Chris Hemsworth spielt Thor Odinson
Natalie Portman (48470988352) (cropped).jpg
Natalie Portman spielt Dr. Jane Foster / Mighty Thor
Tessa Thompson by Gage Skidmore 2.jpg
Tessa Thompson spielt König Walküre


Christian Bale-7834.jpg
Christian Bale spielt Gorr den Götterschlächter
Jaimie Alexander, London, 2013 (tone).jpg
Jaimie Alexander spielt Lady Sif
Russell Crowe (34450751620).jpg
Russell Crowe spielt Zeus


Rollenname Schauspieler Synchronsprecher[40]
Thor Odinson Chris Hemsworth Tommy Morgenstern
Dr. Jane Foster / Mighty Thor Natalie Portman Manja Doering
König Walküre Tessa Thompson Marieke Oeffinger
Gorr der Götterschlächter Christian Bale David Nathan
Lady Sif Jaimie Alexander Ranja Bonalana
Korg Taika Waititi Marius Clarén
Zeus Russell Crowe Martin Umbach
Peter Quill / Star-Lord Chris Pratt Leonhard Mahlich
Nebula Karen Gillan Rubina Nath
Drax, der Zerstörer Dave Bautista Alexander Duda
Rocket Raccoon Bradley Cooper (Stimme) Fahri Yardim
Groot Vin Diesel (Stimme) Martin Keßler
Mantis Pom Klementieff Daniela Molina
Kraglin Obfonteri Sean Gunn Gerrit Schmidt-Foß
Loki-Darsteller Matt Damon Simon Jäger
Odin-Darsteller Sam Neill Wolfgang Condrus
Hela-Darstellerin Melissa McCarthy Anke Reitzenstein
Dr. Darcy Lewis Kat Dennings Maria Koschny
Dr. Erik Selvig Stellan Skarsgård Detlef Bierstedt
Heimdall Idris Elba Oliver Stritzel

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In ersten Reaktionen auf den Film wurden die schauspielerischen Leistungen von Christian Bale und Natalie Portman positiv hervorgehoben.[41]

Auf Rotten Tomatoes wird der Film basierend auf 248 Kritiken bisher mit 68 % Zustimmung bewertet, bei einer Durchschnittswertung von 6.6/10.[42] Bei Metacritic erhielt er einen Metascore von 60 von 100 möglichen Punkten, basierend auf 52 Kritiken.[43]

In einer positiv bewertenden Filmbesprechung von Zeit Online merkte Daniel Haas an, dass der Film bis in seine feinsten dramaturgischen Verästelungen hinein von der Liebe und vom Geliebtwerden und wie das alles gelingen kann handele. Er bezeichnete mit Blick auf die Rollen von Natalie Portman und Chris Hemsworth den Film als "eine tolle Liebesgeschichte über zwei moderne, sehr ehrgeizige, emotional ein bisschen eingeschränkte, aber lernfähige Menschen, respektive Götter."[44]

Einspielergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemäß Box Office Mojo konnte der Film bisher 704,9 Mio. US-$ einspielen, davon alleine 318,4 Mio. in den USA (Stand: 9. August 2022).[45]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saturn-Award-Verleihung 2022

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Thor: Love and Thunder – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Thor: Love and Thunder. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 231444/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Alterskennzeichnung für Thor: Love and Thunder. Jugendmedien­kommission.
  3. Annemarie Havran: "Thor 3: Tag der Entscheidung"-Regisseur Taika Waititi ist offen für weitere Marvel-Filme. In: Filmstarts. 25. Oktober 2018, abgerufen am 18. August 2019.
  4. Felix Weyers: Nach „Avengers 4: Endgame“: Dieser Ur-Avenger soll einen weiteren Solofilm bekommen. In: Filmstarts. 18. April 2019, abgerufen am 18. August 2019.
  5. Jenny Jecke: Nach Endgame: Thor 4 mit Chris Hemsworth kommt und der Regisseur steht auch fest. In: Moviepilot.de. 16. Juli 2019, abgerufen am 22. Juli 2019.
  6. a b c Anthony D‘Alessandro & Dino-Ray Ramos: Natalie Portman Is Female Thor In ‘Thor Love And Thunder’ Opening Fall 2021 – Comic Con. In: Deadline.com. 20. Juli 2019, abgerufen am 22. Juli 2019.
  7. Justin Kroll: ‘Thor’ Sequel Writing Staff Recruits ‘Someone Great’s’ Jennifer Kaytin Robinson (EXCLUSIVE). In: Variety. 10. Februar 2020, abgerufen am 23. Februar 2020.
  8. Dino-Ray Ramos: Taika Waititi And Tessa Thompson Tease Details About ‘Thor: Love And Thunder’ On Instagram. In: Deadline.com. 9. April 2020, abgerufen am 18. April 2020.
  9. Arhtur A.: Natalie Portman bestätigt Krebs-Storyline für Thor: Love and Thunder. In: Filmfutter.com. 8. Oktober 2020, abgerufen am 14. Oktober 2020.
  10. Maximilian Kayser: Thor 4: Marvel-Chef verrät, wie es zur großen Rückkehr im MCU kam. In: Moviepilot.de. 31. Juli 2019, abgerufen am 26. August 2019.
  11. Markus Trutt: "Thor 4: Love And Thunder": Dieser Fanliebling soll eine größere Rolle bekommen. In: Filmstarts. 12. August 2019, abgerufen am 17. August 2019.
  12. Jason Ingolfsland: Thor: Love And Thunder Taika Waititi Reveals Movie Will Delve Into Korg’s Origins. In: CinemaBlend.com. 15. April 2020, abgerufen am 18. April 2020.
  13. Helgard Haß: "Thor 4: Love And Thunder": Christian Bale wird für Marvel zum Bösewicht. In: Filmstarts. 7. März 2020, abgerufen am 8. März 2020.
  14. a b Patrick Hipes: Christian Bale To Play The Villain In ‘Thor: Love And Thunder’. In: Deadline.com. 10. Dezember 2020, abgerufen am 11. Dezember 2020.
  15. Anthony D’Alessandro: Chris Pratt’s Star Lord Part Of ‘Thor: Love And Thunder’. In: Deadline.com. 13. November 2020, abgerufen am 14. November 2020.
  16. Justin Kroll: Sif Returns To The MCU: Jaimie Alexander To Reprise Role In ‘Thor: Love And Thunder’. In: Deadline.com. 11. Dezember 2020, abgerufen am 12. Dezember 2020.
  17. Markus Trutt: Als Königin für Valkyrie? Dieser Marvel-Star will in „Thor 4: Love And Thunder“ endlich ins MCU zurückkehren. In: Filmstarts. 30. Juli 2019, abgerufen am 17. August 2019.
  18. Markus Trutt: Superstar-Comebacks in „Thor 4“ bestätigt – und weiterer Promi-Gastauftritt enthüllt. In: Filmstarts. 2. März 2021, abgerufen am 2. März 2021.
  19. Björn Becher: Star-Schaulaufen in „Thor 4“: Weitere Marvel-Heldin bestätigt Rückkehr. In: Filmstarts. 19. Januar 2021, abgerufen am 19. Januar 2021.
  20. a b c Demeter Stamell: Chris Hemsworth and Chris Pratt are seen in full costume for the first time on the set of Thor: Love and Thunder in Sydney’s Centennial Park. In: Daily Mail. 1. Februar 2021, abgerufen am 2. Februar 2021.
  21. Felix Weyers: Thor 4 spielt vor Guardians of the Galaxy 3. In: Moviepilot.de. 24. Juli 2019, abgerufen am 17. August 2019.
  22. R. Lukas: "Thor – Love and Thunder" wird grösser, lauter, bombastischer. In: Moviejones.de. 28. Oktober 2019, abgerufen am 30. Oktober 2019.
  23. Justin Kroll: ‘Thor: Love And Thunder’: Russell Crowe Lands Role In Sequel. In: Deadline.com. 29. März 2021, abgerufen am 29. März 2021.
  24. Gregory Lawrence: Whoops, Russell Crowe Just Revealed His ‘Thor: Love and Thunder’ Role. In: Collider.com. 22. April 2021, abgerufen am 23. April 2021.
  25. Leon Miller: Thor: Love and Thunder Star Confirms Two Major Marvel Characters Were Cut. In: Comic Book Resources. 30. Juni 2022, abgerufen am 6. Juli 2022.
  26. LouiseMcCreesh: Chris Hemsworth confirms Thor: Love and Thunder has started filming with behind-the-scenes photos. In: digitalspy.com. 26. Januar 2021, abgerufen am 2. Februar 2021.
  27. Production Weekly – Issue 1228 – Thursday, January 7, 2021 / 103 Listings – 24 Pages. In: productionweekly.com. 6. Januar 2021, abgerufen am 2. Februar 2021.
  28. Ben Pearson: ‘Thor: Love and Thunder’ Will Use the VFX Tech Pioneered by ‘The Mandalorian’. In: Slashfilm.com. 10. September 2020, abgerufen am 14. Oktober 2020.
  29. Anthony D’Alessandro: ‘Thor: Love And Thunder’ Wraps As Chris Hemsworth Celebrates ‘National Don’t Flex Day’. In: Deadline.com. 1. Juni 2021, abgerufen am 4. Juni 2021.
  30. Jacob Fisher: Production Tidbits: ‘Moon Knight’, ‘Aquaman 2’, ‘Ms. Marvel’ and More. In: discussingfilm.net. 11. November 2020, abgerufen am 23. Dezember 2020.
  31. Anthony D’Alessandro: ‘Thor: Love And Thunder’ Teaser Reveals Natalie Portman Wielding The Hammer. In: Deadline.com. 18. April 2022, abgerufen am 18. April 2022.
  32. Tom Tapp: ‘Thor: Love And Thunder’ Official Trailer Introduces Christian Bale’s Gorr The God Butcher. In: Deadline.com. 23. Mai 2022, abgerufen am 24. Mai 2022.
  33. Antonia Blyth: ‘Thor: Love And Thunder’ Premiere: Chris Hemsworth On Thor’s “Adolescent Quality”; Natalie Portman’s “Wild Ride” & Christian Bale’s Fingernail Challenge. In: Deadline.com. 23. Juni 2022, abgerufen am 24. Juni 2022.
  34. Annemarie Havran: "Thor 4" startet früher als in den USA! Die deutschen Termine der „Avengers 4“-Nachfolger sind da. In: Filmstarts. 23. Juli 2019, abgerufen am 17. August 2019.
  35. Anthony D’Alessandro: ‘Spider-Man: Homecoming’ Sequel Pushes ‘Doctor Strange 2’ To 2022 As Disney & Sony Team On Release Date Changes. In: Deadline.com. 24. April 2020, abgerufen am 25. April 2020.
  36. Markus Trutt: Zwei „Spider-Man“-Sequels, „Doctor Strange 2“ und mehr: Neue deutsche Kinostarts für viele Marvel-Filme. In: Filmstarts. 29. April 2020, abgerufen am 29. April 2020.
  37. Rebecca Rubin: Disney Delays ‘Doctor Strange,’ ‘Thor 4,’ ‘Black Panther’ Sequel and ‘Indiana Jones 5’. In: Variety. 18. Oktober 2021. Abgerufen am 18. Oktober 2021.
  38. Markus Trutt: Disney verschiebt (fast) alle Marvel-Filme: Länger warten auf „Doctor Strange 2“, „Thor 4“, „Black Panther 2“ und Co. In: Filmstarts. 18. Oktober 2021, abgerufen am 28. Oktober 2021.
  39. Thor: Love and Thunder - film.at. In: Film.at. Abgerufen am 4. Juli 2022.
  40. Thor: Love and Thunder in der Deutschen Synchronkartei
  41. Cooper Hood: Thor: Love & Thunder Early Reactions Praise Humor & Christian Bale. (Nicht mehr online verfügbar.) Screenrant, 23. Juni 2022, archiviert vom Original am 7. Juli 2022; abgerufen am 7. Juli 2022 (englisch).
  42. Thor: Love and Thunder. In: Rotten Tomatoes. Fandango, abgerufen am 8. Juli 2022 (englisch).Vorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/„importiert aus“ fehlt
  43. Thor: Love and Thunder. In: Metacritic. CBS, abgerufen am 8. Juli 2022 (englisch).Vorlage:Metacritic/Wartung/Verschiedene Kenner in Wikipedia und Wikidata
  44. Daniel Haas: "Thor: Love and Thunder": Friss meinen Hammer! (Nicht mehr online verfügbar.) ZEIT Online, 6. Juli 2022, archiviert vom Original am 10. Juli 2022; abgerufen am 10. Juli 2022.
  45. Thor: Love and Thunder. Box Office Mojo, abgerufen am 10. August 2022 (englisch).