Kabinett Tillich III

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kabinett Tillich III
8. Sächsische Staatsregierung
Stanislaw Tillich
Ministerpräsident Stanislaw Tillich
Wahl 2014
Legislaturperiode 6.
Bildung 13. November 2014
Dauer 2 Jahre und 263 Tage
Vorgänger Kabinett Tillich II
Zusammensetzung
Partei(en) CDU und SPD
Minister 10
Repräsentation
Landtag
77/126

Das Kabinett Tillich III bildet seit dem 13. November 2014 die Sächsische Staatsregierung. Bei der Wahl zum 6. Sächsischen Landtag am 31. August 2014 erlitt die seit 1990 ununterbrochen regierende CDU von Regierungschef Stanislaw Tillich zum vierten Mal in Folge Stimmenverluste und erhielt mit 39,4 Prozent der gültigen Zweitstimmen den geringsten Zuspruch seit der ersten Landtagswahl 1990. Da ihr bisheriger Koalitionspartner FDP aus dem Landesparlament ausschied, bildete die CDU – wie bereits von 2004 bis 2009 – eine Koalition mit der SPD. Gemeinsam verfügt das Regierungsbündnis über eine Mehrheit von 77 der 126 Landtagsmandate gegenüber den drei Oppositionsparteien Die Linke, AfD und Bündnis 90/Die Grünen.

In der 2. Sitzung des 6. Sächsischen Landtags am 12. November 2014 wurde der seit 2008 amtierende Sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich mit 74 Stimmen bei 50 Gegenstimmen und einer Enthaltung erneut in dieses Amt gewählt.[1] Am nächsten Tag wurden die von ihm ernannten Regierungsmitglieder vor dem Landtag vereidigt.[2]

Mitglieder der Staatsregierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kabinett Tillich – seit 13. November 2014
Amt[3] Bild Name Partei
Ministerpräsident
SACHSEN CDU 13.06.20130123 - Portrait.jpg
Stanislaw Tillich CDU
Stellvertreter des Ministerpräsidenten
2016-12-15 Martin Dulig (Landtagsprojekt Sachsen) by Sandro Halank.jpg
Martin Dulig SPD
Staatsminister des Innern
Markus Ulbig by Stepro IMG 1507 LR50.jpg
Markus Ulbig CDU
Staatsminister der Finanzen
2013-12-17 - Georg Unland - Finanzminister Sachsen - 1176.jpg
Georg Unland CDU
Staatsminister der Justiz
2016-12-15 Sebastian Gemkow (Landtagsprojekt Sachsen) by Sandro Halank–1.jpg
Sebastian Gemkow CDU
Staatsministerin für Kultus
2016-12-16 Brunhild Kurth (Landtagsprojekt Sachsen) by Sandro Halank.jpg
Brunhild Kurth CDU
Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst
Eva-Maria Stange (Martin Rulsch) 1.jpg
Eva-Maria Stange SPD
Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
2016-12-15 Martin Dulig (Landtagsprojekt Sachsen) by Sandro Halank.jpg
Martin Dulig SPD
Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz
Barbara Klepsch - Portrait.jpg
Barbara Klepsch CDU
Staatsministerin für Gleichstellung und Integration beim Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz
2016-12-15 Petra Köpping (Landtagsprojekt Sachsen) by Sandro Halank–4.jpg
Petra Köpping SPD
Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft
MJK21321 Thomas Schmidt.jpg
Thomas Schmidt CDU
Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei
Fritz Jaeckel (CDU) Landtagsprojekt Sachsen IMG 9300 LR10 by Stepro.jpg
Fritz Jaeckel CDU

Sächsische Staatsministerien und Staatssekretäre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Staatssekretäre sind die obersten Beamten des Freistaates Sachsen. Sie fungieren als Amtschefs der Staatsministerien, ständige Vertreter der Staatsminister oder übernehmen – wie der Bevollmächtigte des Freistaates Sachsen beim Bund – Sonderaufgaben.

Staatskanzlei und Staatsministerien[3] Staatssekretär[4]
Sächsische Staatskanzlei Erhard Weimann
Bevollmächtigter des Freistaates Sachsen beim Bund
Sächsisches Staatsministerium des Innern Michael Wilhelm
Sächsisches Staatsministerium der Finanzen Hansjörg König
Sächsisches Staatsministerium der Justiz Andrea Franke
Sächsisches Staatsministerium für Kultus Frank Pfeil
Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst Henry Hasenpflug (bis 30. November 2014)
Uwe Gaul (ab 1. Dezember 2014)[5]
Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Stefan Brangs (ab 1. Dezember 2014)[6]
Staatssekretär für Arbeit, EU-Strukturfonds und Beauftragter der Staatsregierung für Digitales[7]
Hartmut Mangold (ab 1. Dezember 2014)
Staatssekretär für Wirtschaft und Verkehr; Amtschef[7]
Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz Andrea Fischer
Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft Herbert Wolff

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wahl des Ministerpräsidenten; Vereidigung des Ministerpräsidenten. In: Plenarprotokoll 6/2. Sächsischer Landtag, 12. November 2014, S. 9–10, abgerufen am 9. Juli 2017 (PDF; 494 kB).
  2. Vorstellung der weiteren Mitglieder der Staatsregierung; Vereidigung der weiteren Mitglieder der Staatsregierung. In: Plenarprotokoll 6/3. Sächsischer Landtag, 13. November 2014, S. 29–30, abgerufen am 9. Juli 2017 (PDF; 1,6 MB).
  3. a b Beschluss der Sächsischen Staatsregierung über die Abgrenzung der Geschäftsbereiche der Staatsministerien. In: Sächsisches Gesetz- und Verordnungsblatt 2014 Nr. 17. 17. Dezember 2014, S. 686, abgerufen am 9. Juli 2017.
  4. Staatssekretäre in der neuen Regierung. In: Pressemitteilung. Sächsische Staatskanzlei, 13. November 2014, abgerufen am 9. Juli 2017.
  5. Uwe Gaul wird neuer Staatssekretär für Wissenschaft und Kunst. In: Pressemitteilung. Sächsische Staatskanzlei, 26. November 2014, abgerufen am 9. Juli 2017.
  6. Staatssekretär Stefan Brangs. Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, abgerufen am 9. Juli 2017.
  7. a b Organisationsplan des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Abgerufen am 9. Juli 2017 (PDF; 57 kB).