Lavieu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lavieu
Wappen von Lavieu
Lavieu (Frankreich)
Lavieu
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Loire
Arrondissement Montbrison
Kanton Montbrison
Gemeindeverband Loire Forez
Koordinaten 45° 32′ N, 4° 2′ OKoordinaten: 45° 32′ N, 4° 2′ O
Höhe 496–769 m
Fläche 4,45 km2
Einwohner 117 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 26 Einw./km2
Postleitzahl 42560
INSEE-Code

Brücke über die Curraize östlich von Lavieu

Lavieu ist eine französische Gemeinde mit 117 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Loire in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Sie gehört zum Arrondissement Montbrison und zum Kanton Montbrison (bis 2015: Kanton Saint-Jean-Soleymieux).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lavieu liegt etwa 30 Kilometer nordwestlich von Saint-Étienne am Oberlauf des Mare-Nebenflusses Curraize. Das nach Westen hin ansteigende Gelände um Lavieu ist Teil der historischen Provinz Forez, die den Übergang vom Loiretal zum nordwestlichen Zentralmassiv bildet. Zu Lavieu gehören die Ortsteile

  • La Côte im Nordosten,
  • Trémolin und
  • Beauvoir im Südosten.

Das Dorf Lavieu wurde an der Südseite eines 734 Meter hohen Bergkegels angelegt. Der höchste Punkt in der Gemeinde ist der 769 Meter hohe Gipfel Le Suc südlich des Kernortes. Lavieu grenzt an folgende Gemeinden:

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lavieu war im 11. Jahrhundert Sitz einer Châtellenie, eines Kastellans. Dieser unterstand den Grafen von Forez. Die Kastellane bzw. Burgherren etablierten eine Adelsfamilie, das Haus Lavieu.[1][2] Zu den Resten der Burg gehört ein halb eingestürzter Turm sowie einige Mauerruinen. Die frühesten Aufzeichnungen über diese Burg stammen aus dem Jahr 970. Im Jahr 1828 wurde die Gemeinde Saint-Montagne-en-Lavieu nach Lavieu eingegliedert.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 114
1968 92
1975 79
1982 71
1990 56
1999 77
2010 95

Mit 117 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) gehört Lavieu zu den kleinsten Gemeinden in der Region Rhône-Alpes. Nachdem die Einwohnerzahl in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts abgenommen hatte (1911 wurden noch 229 Einwohner gezählt), verzeichnete man seit Ende der 1960er Jahre wieder ein leichtes Bevölkerungswachstum.[3]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der traditionell wichtigste Erwerbszweig in Lavieu ist die Landwirtschaft (Milchviehhaltung, Getreide- und Futtermittelanbau). Darüber hinaus gibt es einen holzverarbeitenden und kleine Dienstleistungsbetriebe. Lavieu liegt abseits der überregional wichtigen Verkehrslinien. In der zehn Kilometer entfernten Stadt Montbrison bestehen Anschlüsse an das Fernstraßennetz, u. a. über die Autoroute A72 (A89-Saint-Étienne). Vom Bahnhof Montbrison fahren Züge nach Saint-Étienne, Lyon und Clermont-Ferrand.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Jacques-le-Majeur (St. Jakobus der Ältere)
  • Ruinen der Burg und einer Kapelle aus dem 11. Jahrhundert

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. gw.geneanet.org/
  2. www.loireforez.fr
  3. Daten auf cassini.ehess.fr/

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lavieu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien