Liste der Kernkraftwerke in Frankreich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In Frankreich wurden zwischen 1956 und 2002 über 70 Nuklearanlagen in Betrieb genommen. Der erste Forschungsreaktor zur Energiegewinnung wurde vom Commissariat à l’énergie atomique (CEA) in Marcoule gebaut, der letzte, der Reaktor Creys-Malville in Creys-Mépieu im Département Isère, der auch kommerziell genutzt wurde. 57 kommerziell genutzte Reaktoren sind noch in Betrieb.

In 19 von 57 kommerziellen Reaktoren wurden „zweifelhafte Dampfgeneratoren“ verbaut.[1] Diese sind unten durch eine Tilde (~) gekennzeichnet.

Im Jahr 2020 wurde das Kernkraftwerk Fessenheim dauerhaft abgeschaltet, so dass 56 kommerzielle Reaktoren verblieben. Sie werden alle vom Unternehmen Électricité de France (EDF) betrieben, an insgesamt 18 Standorten.[2]

Die französische Regierung hat 2020 eine Verlängerung für alle in Betrieb befindlichen Reaktoren um weitere 10 Jahre von 40 auf 50 Jahre Laufzeit angekündigt. Dies wurde von der französischen Aufsicht 2021 unter Auflagen genehmigt.[3]

Der 3. Block in Flamanville soll nun nach vielen Bauverzögerungen 2023 kritisch werden und 2024 in den kommerziellen Betrieb gehen.[4]

Aktuell sind wegen Sonder-Reparaturen im Sicherheitseinspeisesystem, 10-Jahres-Revisionen, Brennelementewechsel und normalen Wartungsarbeiten nur 30 von 56 Reaktoren in Betrieb im Mai 2022.[5]

Zuletzt hat die Französische Regierung 14 neue Kernkraftwerke und zukünftig neue Typen von Kernkraftwerken als Ersatz für die zukünftig altersbedingt, stillgelegten Kernkraftwerke angekündigt. Kernkraftwerke sollen keine Spitzenlasten mehr abfangen und nur für die Grund- und Mittellast zur Verfügung stehen. Mindestens 50 % des französischen Stroms sollen weiterhin aus Atomkraft kommen. Photovoltaik und Wind, sowie Energieeinsparungen sollen die nicht ersetzte Lücke schließen. Mit Wärmedämmung kann besonders der Stromverbrauch von Klimaanlagen, Wärmepumpen und Nachtstromspeicherheizungen reduziert werden. Wegen der Invasion Russlands in die Ukraine im Februar 2022 sollen Erdgaskraftwerke keine signifikante Rolle mehr spielen.[6][7] [8] [9]

Liste der Kernkraftwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rot unterlegte Anlagen sind stillgelegt

Kernreaktor (Betreiber[* 1]) Standort (Département) Reaktortyp Netto-Leistung
in MW
Bau-
beginn
Netz-

synchronisation

Kommer-

zieller Betrieb

Still-
legung
(geplant)
G1 (EDF / CEA²) Marcoule (Gard) UNGG-Reaktor 7 1955 1956 - 1986
G2 (EDF / CEA²) Marcoule (Gard) UNGG-Reaktor 38 1955 1959 1959 1980
G3 (EDF / CEA²) Marcoule (Gard) UNGG-Reaktor 38 1955 1960 1981 1984
Chinon A1 / EDF1 Chinon (Indre-et-Loire) UNGG-Reaktor 70 1959 1957 1963 1973
Chinon A2 / EDF2 Chinon (Indre-et-Loire) UNGG-Reaktor 210 1957 1959 1965 1985
Chinon A3 / EDF3 Chinon (Indre-et-Loire) UNGG-Reaktor 480 1959 1961 1966 1990
Chooz A Chooz (Ardennes) Druckwasserreaktor (unterirdisch) 310 1960 1962 1967 1991
Brennilis / EL-4 (EDF / CEA²) Brennilis EL4 (Finistère) HWGCR-Reaktor[10] 70 1961 1962 1967 1985
Phénix (EDF / CEA²) Marcoule (Gard) Brutreaktor 233 1961 1968 1973 2010
Saint-Laurent A1 / EDF4 Saint-Laurent (Loir-et-Cher) UNGG-Reaktor 480 1963 1963 1969 1990
Bugey 1 Bugey (Ain) UNGG-Reaktor 540 1965 1965 1972 1994
Saint-Laurent A2 / EDF5 Saint-Laurent (Loir-et-Cher) UNGG-Reaktor 515 1966 1966 1971 1992
Fessenheim 1 Fessenheim (Haut-Rhin) Druckwasserreaktor 880 1967 1971 1977 2020[11][12]
Fessenheim 2 Fessenheim (Haut-Rhin) Druckwasserreaktor 880 1967 1972 1977 2020[13][14]
Bugey 2 Bugey (Ain) Druckwasserreaktor 910 1972 1978 1979 ( 2029)
Bugey 3 Bugey (Ain) Druckwasserreaktor 910 1973 1978 1979 ( 2029)
Bugey 4 ~ Bugey (Ain) Druckwasserreaktor 880 1974 1979 1979 ( 2029)
Bugey 5 Bugey (Ain) Druckwasserreaktor 880 1974 1979 1980 ( 2030)
Tricastin 1 ~ Tricastin (Drôme) Druckwasserreaktor 915 1974 1980 1980 ( 2030)[15]
Tricastin 2 ~ Tricastin (Drôme) Druckwasserreaktor 915 1974 1980 1980 ( 2030)[15]
Dampierre 1 ~ Dampierre (Loiret) Druckwasserreaktor 890 1975 1980 1980 ( 2030)
Dampierre 2 ~ Dampierre (Loiret) Druckwasserreaktor 890 1975 1980 1981 ( 2031)
Gravelines 1 Gravelines (Nord) Druckwasserreaktor 910 1975 1980 1980 ( 2030)[15]
Gravelines 2 ~ Gravelines (Nord) Druckwasserreaktor 910 1975 1980 1980 ( 2030)[15]
Gravelines 3 Gravelines (Nord) Druckwasserreaktor 910 1975 1980 1981 ( 2031)[15]
Dampierre 3 ~ Dampierre (Loiret) Druckwasserreaktor 890 1975 1981 1981 ( 2031)
Dampierre 4 ~ Dampierre (Loiret) Druckwasserreaktor 890 1975 1981 1981 ( 2031)
Tricastin 3 ~ Tricastin (Drôme) Druckwasserreaktor 915 1975 1981 1981 ( 2031)[15]
Tricastin 4 ~ Tricastin (Drôme) Druckwasserreaktor 915 1975 1981 1981 ( 2031)[15]
Gravelines 4 ~ Gravelines (Nord) Druckwasserreaktor 910 1976 1981 1981 ( 2031)[15]
Saint-Laurent B1 ~ Saint-Laurent (Loir-et-Cher) Druckwasserreaktor 915 1976 1981 1983 ( 2033)
Saint-Laurent B2 ~ Saint-Laurent (Loir-et-Cher) Druckwasserreaktor 915 1976 1981 1983 ( 2033)
Blayais 1 ~ Blayais (Gironde) Druckwasserreaktor 910 1977 1981 1981 ( 2031)
Blayais 2 Blayais (Gironde) Druckwasserreaktor 910 1977 1982 1983 ( 2033)
Chinon B1 ~ Chinon (Indre-et-Loire) Druckwasserreaktor 905 1977 1982 1984 ( 2034)
Chinon B2 ~ Chinon (Indre-et-Loire) Druckwasserreaktor 905 1977 1983 1984 ( 2034)
Paluel 1 Paluel (Seine-Maritime) Druckwasserreaktor 1330 1977 1984 1985 ( 2035)
Blayais 3 Blayais (Gironde) Druckwasserreaktor 910 1978 1983 1983 ( 2033)
Blayais 4 Blayais (Gironde) Druckwasserreaktor 910 1978 1983 1983 ( 2033)
Cruas 1 Cruas (Ardèche) Druckwasserreaktor 915 1978 1983 1984 ( 2034)
Cruas 2 Cruas (Ardèche) Druckwasserreaktor 915 1978 1984 1985 ( 2035)
Paluel 2 Paluel (Seine-Maritime) Druckwasserreaktor 1330 1978 1984 1985 ( 2035)
Cruas 3 Cruas (Ardèche) Druckwasserreaktor 915 1979 1984 1984 ( 2034)
Cruas 4 Cruas (Ardèche) Druckwasserreaktor 915 1979 1984 1985 ( 2035)
Gravelines 5 Gravelines (Nord) Druckwasserreaktor 910 1979 1984 1985 ( 2035)[15]
Flamanville 1 Flamanville (Manche) Druckwasserreaktor 1330 1979 1985 1986 17. Juli 2035
Gravelines 6 Gravelines (Nord) Druckwasserreaktor 910 1979 1985 1985 ( 2035)[15]
Paluel 3 Paluel (Seine-Maritime) Druckwasserreaktor 1330 1979 1985 1986 ( 2036)
Saint-Alban 1 Saint-Alban (Isère) Druckwasserreaktor 1335 1979 1985 1986 17. Juli 2035
Cattenom 1 Cattenom (Moselle) Druckwasserreaktor 1300 1979 1986 1987 17. Juli 2036
Saint-Alban 2 Saint-Alban (Isère) Druckwasserreaktor 1335 1979 1986 1987 17. Juli 2036
Chinon B3 Chinon (Indre-et-Loire) Druckwasserreaktor 905 1980 1986 1987 ( 2037)
Flamanville 2 Flamanville (Manche) Druckwasserreaktor 1330 1980 1986 1987 17. Juli 2036
Paluel 4 Paluel (Seine-Maritime) Druckwasserreaktor 1330 1980 1986 1986 ( 2036)
Belleville 1 Belleville (Cher) Druckwasserreaktor 1310 1980 1987 1988 ( 2038)
Cattenom 2 Cattenom (Moselle) Druckwasserreaktor 1300 1980 1987 1988 17. Juli 2037
Superphénix Creys-Malville (Isère) Brutreaktor 1200 1972 1976 1985 1997
Belleville 2 Belleville (Cher) Druckwasserreaktor 1310 1980 1988 1989 ( 2039)
Chinon B4 Chinon (Indre-et-Loire) Druckwasserreaktor 905 1981 1987 1988 ( 2038)
Nogent 1 Nogent (Aube) Druckwasserreaktor 1310 1981 1987 1988 17. Juli 2037
Nogent 2 Nogent (Aube) Druckwasserreaktor 1310 1982 1988 1989 17. Juli 2038
Cattenom 3 Cattenom (Moselle) Druckwasserreaktor 1300 1982 1990 1991 17. Juli 2040
Golfech 1 Golfech (Tarn-et-Garonne) Druckwasserreaktor 1310 1982 1990 1991 17. Juli 2040
Penly 1 Penly (Seine-Maritime) Druckwasserreaktor 1330 1982 1990 1990 17. Juli 2040
Cattenom 4 Cattenom (Moselle) Druckwasserreaktor 1300 1983 1991 1992 17. Juli 2041
Penly 2 Penly (Seine-Maritime) Druckwasserreaktor 1330 1984 1992 1992 17. Juli 2042
Golfech 2 Golfech (Tarn-et-Garonne) Druckwasserreaktor 1310 1984 1993 1994 17. Juli 2043
Chooz B1 Chooz (Ardennes) Druckwasserreaktor 1500 1984 1996 2000 17. Juli 2046
Chooz B2 Chooz (Ardennes) Druckwasserreaktor 1500 1985 1997 2000 17. Juli 2047
Civaux 1 ~ Civaux (Vienne) Druckwasserreaktor 1495 1988 1997 2002 ( 2052)
Civaux 2 ~ Civaux (Vienne) Druckwasserreaktor 1495 1991 1999 2002 ( 2052)
Flamanville 3~ Flamanville (Manche) Druckwasserreaktor 1600 2004 31. Dez. 2030 ( 2024)[16] 17. Juli 2074
  1. Sofern nicht anders angegeben: Électricité de France SA (EDF)

Weitere kerntechnische Anlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landkarte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage kerntechnischer Anlagen Frankreichs

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Nuklearanlagen in Frankreich – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Droht Frankreich ein Atomkraft-Blackout? vom 21. Juli 2016, abgerufen am 21. Februar 2020
  2. Viola Kiel: Serie von Zwischenfällen. Was ist mit Frankreichs Atomreaktoren los? In: spiegel.de. 14. Januar 2022, abgerufen am 18. Januar 2022.
  3. https://www.tagesschau.de/ausland/europa/laufzeitverlaengerung-frankreich-101.html
  4. https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/flamanville-atomreaktor-inbetriebnahme-verzoegert-sich-erneut-a-e5565145-0f6c-4b09-8764-167931e55530?sara_ecid=soci_upd_KsBF0AFjflf0DZCxpPYDCQgO1dEMph
  5. https://www.grs.de/de/aktuelles/sicherheitsrelevante-schaeden-im-sicherheits-einspeisesystem-franzoesischer
  6. https://www.energiezukunft.eu/politik/frankreich-baut-atomkraft-aus/
  7. https://www.enbausa.de/daemmung/aktuelles/artikel/frankreich-beschliesst-sanierungspflicht-fuer-gebaeude-4263.html
  8. https://www.d-f-plattform.de/fileadmin/dena/Publikationen/PDFs/2020/Untersuchung_zur_Effizienzpolitik_Gebaeude_deutsch.pdf
  9. https://www.nzz.ch/wirtschaft/ukraine-krieg-kann-europa-ohne-russisches-erdgas-auskommen-ld.1673398
  10. Reactor Details Monts d'Arree EL4. Abgerufen am 28. Dezember 2019.
  11. Nuklearforum.ch:EDF reicht Stilllegungsantrag für Fessenheim ein vom 7. Oktober 2019, abgerufen am 11. Oktober 2019
  12. Erster Fessenheim-Reaktor erfolgreich abgeschaltet vom 22. Februar 2020, abgerufen am 22. Februar 2020
  13. Nuklearforum.ch:EDF reicht Stilllegungsantrag für Fessenheim ein vom 7. Oktober 2019, abgerufen am 11. Oktober 2019
  14. Französisches AKW Fessenheim endgültig abgeschaltet vom 30. Juni 2020, abgerufen am 30. Juni 2020
  15. a b c d e f g h i j EDF investit 1,8 milliard pour prolonger la vie de la centrale nucléaire. 28. Oktober 2018, abgerufen am 13. Oktober 2021 (französisch).
  16. Französischer Vorzeigeatomreaktor wird zum Milliardengrab, abgerufen am 27. Juni 2019