Diese Seite wurde als informative Liste oder Portal ausgezeichnet.

Liste der Planetarien in Deutschland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Planetarien in Deutschland nach Größe unterteilt

Die Liste der Planetarien in Deutschland führt alle Planetarien in Deutschland auf, die derzeit in Betrieb sind. Zu den etwa 100 Planetarien werden jeweils (soweit bekannt) die Informationen Tag der Inbetriebnahme, Typ des Projektors, Größe der Kuppel und Anzahl und Anordnung der Plätze genannt. In einer weiteren Liste werden Planetarien genannt, die entweder zerstört oder bereits geschlossen wurden. Es werden aber auch neue Planetarien gebaut oder geplant, näheres dazu im Abschnitt Planetarien im Bau oder geplant.

Das erste Planetarium weltweit wurde im August 1923 in Jena auf dem Dach der Carl-Zeiss-Werke eröffnet. Der von der Firma Carl Zeiss selbst gebaute Projektor befand sich in einer Kuppel von 16 Metern Durchmesser. Der Projektor wurde zwei Monate später zu einer Präsentation nach München in das Deutsche Museum gebracht.[1]

In Deutschland existieren Planetarien mit sehr unterschiedlichen Größen von nur wenigen Plätzen bis zu 300 Sitzplätzen. Dementsprechend unterscheiden sich auch die Besucherzahlen, die bei den Großplanetarien mehrere Hunderttausend pro Jahr betragen können.

Erklärung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Standort: Nennt den Standort, an dem sich das Planetarium befindet.
  • Land: Nennt das Bundesland, in dem sich das Planetarium befindet.
  • Einrichtung: Name des Planetariums oder Einrichtung, in dem es sich befindet. Das Planetarium kann eigenständig sein oder von einer Sternwarte, einer Schule, einem Museum oder einer anderen Einrichtung betrieben werden.[2]
  • Eröffnung: Eröffnungsdatum des derzeitigen Planetariums. Befand sich an anderer Stelle der Einrichtung zuvor ein Planetarium, das stillgelegt oder umgezogen wurde, findet dies keine Berücksichtigung.
  • Projektor-Typ: Gibt an, um welchen Projektor es sich handelt.
    Projektoren für Planetarien werden von verschiedenen Unternehmen angeboten. Marktführer ist die Firma Zeiss, die 1923 den ersten Projektor der Welt anbot. Das Modell Universarium IX von Zeiss stellt das derzeit leistungsfähigste Planetariumsgerät der Welt dar, das für große Planetarien genutzt wird.[3] Weitere Projektoren werden von RSA Cosmos angeboten. Mit der Serie Cosmodyssée bietet dieser Hersteller mobile Geräte an, die meistens in aufblasbaren Zeltplanetarien Verwendung finden.[4] Ein weiterer Anbieter von Projektoren ist Goto, die Projektoren für Kuppelgrößen bis zu fünf Metern Durchmesser herstellen. Der Projektor von Starlab findet Verwendung in mobilen, aufblasbaren Kuppeln. Einzelne Planetarien verfügen über Projektoren, die in Eigenbau erstellt wurden, oder andere Projektionsmöglichkeiten.
  • Durchmesser (ø): Gibt die Größe der Kuppel des Planetariums an, an dem die Sterne projiziert werden. Diese werden teilweise in verschiedene Größen unterteilt, die aber nicht einheitlich definiert sind: sogenannte Schulplanetarien mit Durchmessern bis fünf Meter, Kleinplanetarien von fünf bis zwölf Metern Durchmesser, Mittelplanetarien von zwölf bis 18 Metern Durchmesser und Großplanetarien mit über 18 Metern Durchmesser.[5] Für mobile Planetarien, die mit einer aufblasbaren Kuppel ausgestattet sind, werden die Durchmesserangaben kursiv angegeben.
  • Anzahl: Gibt die Anzahl der Plätze an (Angabe differiert in den Quellen). Abhängig von der Größe der Kuppel unterscheidet sich die Anzahl der Plätze: sogenannte Schulplanetarien haben bis zu 30 Plätze, Kleinplanetarien von 30 bis 100 Plätze, Mittelplanetarien von 100 bis 200 Plätze und Großplanetarien über 200 Plätze.[5]
  • Anordnung: Gibt die Anordnung der Plätze innerhalb des Planetariums an. Dies können Sitzplätze, die teilweise dreh oder schwenkbar sind, aber auch Liegeplätze sein. Die Plätze können – vorzugsweise bei unidirektionaler Anordnung – zudem noch eine Neigung aufweisen.
    • konzentrisch: Die Plätze sind halbkreisförmig um den zentral gelegenen Projektor angeordnet. Der Horizont wird durch den Kuppelrand dargestellt. Diese Anordnung der Plätze ist für astronomische Vorführungen am besten geeignet, da vom Besucher jede Himmelsrichtung gleichmäßig überblickt werden kann. Bei dieser Anordnung wird eine 360°-Projektion voll ausgenutzt.[6]
    • unidirektional: Der Sternenprojektor befindet sich ebenfalls in der Kuppelmitte. Die Plätze sind allerdings in Kreisbögen um einen Mittelpunkt angeordnet, der sich außerhalb der Raummitte befindet. Diese Ausrichtung der Sitzplätze ergibt eine Vorzugsrichtung, in der sich das Hauptgeschehen abspielt. Bei dieser Anordnung haben beinahe alle Plätze die gleiche Sichtbedingung.[6]

Besucherzahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Planetariumsprojektor von Carl Zeiss
Projektor Zeiss Modell VI von 1968

Die jährlichen Besucherzahlen bei Großplanetarien – Planetarien mit einem Kuppeldurchmesser von 18 Metern oder mehr – können bei über 100.000 liegen. Die Besucherzahlen bei den mittleren Planetarien liegen größtenteils zwischen 20.000 und 100.000, wohingegen die kleineren Planetarien nicht über 20.000 Besucher im Jahr kommen und teilweise nur unregelmäßige Vorführungen durchführen.

Großplanetarien in Deutschland
Stadt Name Besucher Besuchertrend
Berlin Planetarium am Insulaner 76.285 (2019)[7] ↓ 82.713 (2017)
Berlin Zeiss-Großplanetarium 258.043 (2019)[7] ↑ 224.496 (2017)
Bochum Zeiss Planetarium Bochum 304.591 (2019)[8] ↑ 274.810 (2018)[9]
Hamburg Planetarium Hamburg 380.000 (2017)[10]
Heilbronn Science Dome der experimenta Heilbronn eröffnet 31. März 2019
Jena Zeiss-Planetarium 150.000 (2019)[11] ↑ 141.786 (2017)[12]
Mannheim Planetarium Mannheim 119.000 (2019)[13] ↑ 105.000 (2017)[14]
Münster Planetarium Münster im LWL-Museum für Naturkunde 113.000 (2014)[15] ↑ 107.000
Nürnberg Nicolaus-Copernicus-Planetarium 78.000 (2017)[16] ↑ 70.874 (2016)[17]
Stuttgart Carl-Zeiss-Planetarium 124.536 (2018)[18] ↓ 136.000

Planetarien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Liste enthält alle zurzeit in Deutschland betriebsbereiten Planetarien.

Standort Land Einrichtung Eröffnung Projektor-Typ ø (m) Anzahl Anordnung
Albstadt(a) BWBW BW Sternwarte und Planetarium Albstadt Okt. 1985 Goto E 5 5 36 unidirektional
Aschersleben STST ST Planetarium Aschersleben 1. Okt. 1976 Zeiss ZKP 1 8 70 konzentrisch
Augsburg BYBY BY Gymnasium bei Sankt Stephan 18. März 1983 Goto E 5 4,8 32 konzentrisch
Augsburg BYBY BY Sparkassen-Planetarium Augsburg 22. Feb. 1989 Sky-Skan Definiti 10 71 unidirektional
Bad Salzungen THTH TH Planetarium Bad Salzungen 4. Okt. 1984 Zeiss ZKP 1 8 60 konzentrisch
Bautzen SNSN SN Schulsternwarte „Johannes Franz“ 1. Jan. 1982 Zeiss ZKP 1 6 42 konzentrisch
Berlin BEBE BE Archenhold-Sternwarte 26. Mai 1959 Zeiss ZKP 2 Skymaster 8 38 konzentrisch
Berlin BEBE BE Planetarium am Insulaner 18. Juni 1965 Zeiss Modell Vb / Zeiss powerdomeVELVET 20 291 unidirektional
Berlin BEBE BE Zeiss-Großplanetarium Berlin 9. Okt. 1987 Zeiss ZGP Cosmorama (bis April 2014);
seit 25. Aug. 2016: ZEISS UNIVERSARIUM Modell IX
mit powerdome VELVET (10 VELVET-Projektoren)
23 292 unidirektional
Bochum NWNW NW Zeiss Planetarium Bochum 6. Nov. 1964 Zeiss, Universarium IX / Zeiss powerdomeVELVET 20 266 unidirektional
Braunschweig NINI NI Gaußschule 20. Dez. 2005 Goto NEX 2,5 12 konzentrisch
Bremen HBHB HB Olbers-Planetarium 23. Jan. 1952 Zeiss ZKP 2 Skymaster 6 35 konzentrisch
Bremerhaven HBHB HB Alfred-Wegener-Institut 12. Apr. 1961 Zeiss ZKP 1 6 30 konzentrisch
Burg STST ST Albert-Einstein-Grundschule 2. Okt. 1974 Zeiss ZKP 1 6 30 konzentrisch
Chemnitz SNSN SN Schulplanetarium Chemnitz in der Albert-Schweitzer-Oberschule 8. Sep. 1981 Zeiss ZKP 2 Skymaster 6 30 konzentrisch
Cottbus BBBB BB Raumflugplanetarium „Juri Gagarin“ 26. Apr. 1974 Zeiss RFP Spacemaster
(bis 31. Dez. 2012);
Hybrid-Projektionssystem Chronos II – InSpace
(seit 19. Juni 2013)
12,5 91 unidirektional
Dahlewitz BBBB BB Gesamtschule Dahlewitz 24. Apr. 2007 RSA Cosmodyssée III 6 24 konzentrisch
Demmin MVMV MV Planetarium und Astronomiestation 20. Mai 1981 Zeiss ZKP 2 Skymaster 6 35 konzentrisch
Dessau-Roßlau STST ST Astronomische Station „Samuel Heinrich Schwabe“ 12. Apr. 1967 Seit 2009: Zeiss ZKP 2P Skymaster, davor: Zeiss ZKP 1 8 42 konzentrisch
Diedorf BYBY BY Sternwarte Diedorf 1981 Leuchtdioden an der Kuppel 8 50
Dieterskirchen BYBY BY Volkssternwarte mit Planetarium Dieterskirchen 26. Juli 2014 Polaris MK1 / Sky-Skan Definiti 6 25 konzentrisch
Drebach SNSN SN Volkssternwarte und Zeiss-Planetarium 1. Juni 1986 Zeiss ZKP 3 Skymaster 11 70 konzentrisch
Dresden SNSN SN Lohrmann-Observatorium 1960 Zeiss ZKP 1 5 20 konzentrisch
Dresden SNSN SN Palitzsch-Museum 8. Mai 2014 Eigenbau (digital) 3,5 15 konzentrisch
Eilenburg SNSN SN Sternwarte „Juri Gagarin“ Eilenburg 21. Okt. 1965 Zeiss ZKP 1 6 40 konzentrisch
Elsfleth NINI NI Fachhochschule Oldenburg 12. Mai 1980 Zeiss ZKP 2 Skymaster 9,3 34 konzentrisch
Erkrath NWNW NW Stellarium der Sternwarte Neanderhöhe 1. Aug. 1980 Sky-Skan Definiti 10 56 unidirektional
Flensburg SHSH SH Marineschule Mürwik 14. Jan. 1986 Zeiss ZKP 2 Skymaster 6 26 konzentrisch
Frankfurt am Main HEHE HE Heinrich-von-Gagern-Gymnasium 1989 Eigenbau/Baader 3,2 15 konzentrisch
Frankfurt (Oder) BBBB BB Carl-Friedrich-Gauss-Gymnasium 28. Juni 1978 Zeiss ZKP 2 Skymaster + 2 Fulldome-Projektoren[19] 8 38 konzentrisch
Freiburg BWBW BW Planetarium Freiburg 3. Dez. 2002 Zeiss ZMP Starmaster / + Sky-Skan Definiti 13 140 konzentrisch
Fulda HEHE HE Hans-Nüchter-Sternwarte 11. Okt. 1988 Fulldome-Eigenbau 4 15 unidirektional
Fulda HEHE HE Vonderau Museum 17. Mai 1990 Zeiss-Spacegate Duo / Zeiss ZKP-2[20] 6 35 konzentrisch
Garching bei München BYBY BY ESO Supernova Planetarium & Besucherzentrum Apr. 2018 30 direktional
Gilching(b) BYBY BY Volkssternwarte der VHS Gilching Juni 2005 Goto EX 3/Projektionswand 30 direktional
Glücksburg[21] SHSH SH Menke-Planetarium der Hochschule Flensburg (Fachhochschule) 1969 Evans&Sutherland Digistar 5 SP2HD 6 55 konzentrisch
Görlitz SNSN SN Scultetus-Sternwarte 2. Sep. 1989 Zeiss ZKP 1 8 80 konzentrisch
Gotha THTH TH Kooperative Gesamtschule Gotha 24. Okt. 1989 Eigenbau 4,8 14 konzentrisch
Grünendeich NINI NI Arge Maritime Landschaft Unterelbe 25. Nov. 1980 Zeiss ZKP 2 Skymaster 6,3 30 konzentrisch
Halberstadt STST ST Martineum-Gymnasiums 31. Aug. 1992 Zeiss ZKP 1 6 25 konzentrisch
Halle (Saale) STST ST Astronomische Station Kanena 6. Okt. 1963 Zeiss ZKP 1 8 60 konzentrisch
Hamburg HHHH HH Planetarium Hamburg 22. Apr. 1930 Zeiss, Universarium IX / E&S Digistar 5 20,6 254 konzentrisch
Hannover NINI NI Bismarckschule Hannover 25. Mai 1963 Zeiss ZKP 1 6 36 konzentrisch
Heidelberg BWBW BW Haus der Astronomie 16. Dez. 2011 Zeiss Velvet 12 100 direktional
Heilbronn BWBW BW experimenta Heilbronn 31. März 2019 Zeiss, Universarium IX / E&S Digistar 6 / Sciss Uniview 3 21,5 150 unidirektional
Herne NWNW NW Sternwarte Herne 22. Sep. 1991 Eigenbau, digital 4,5 15 konzentrisch
Herzberg BBBB BB Planetarium Herzberg 17. Dez. 1965 Zeiss ZKP 2 Skymaster 8 70 konzentrisch
Hof BYBY BY Sternwarte Hof Eigenbau 4,8 (Zelt)
Hoyerswerda SNSN SN Planetarium Hoyerswerda 7. Okt. 1969 Zeiss ZKP 1 8 40 konzentrisch
Jena THTH TH Zeiss-Planetarium 18. Juli 1926 Zeiss, Universarium VIII / Zeiss powerdomeVELVET 23 261 unidirektional
Jüterbog BBBB BB Goethe-Schiller-Gymnasium 1990 Zeiss ZKP 1 6 32 konzentrisch
Kassel HEHE HE Museumslandschaft Hessen Kassel 30. Apr. 1992 Zeiss Skymaster ZKP 4/Velvet Duo 10 56 unidirektional
Kiel SHSH SH Mediendom 17. Sep. 2003 Digistar 6 9 64 konzentrisch
Kiel SHSH SH Sternenreise März 2002 RSA Cosmodyssée III 5 25 (Zelt)
Kiel SHSH SH Sternwarte Kronshagen 8. März 1984 Goto EX 3 3 15 konzentrisch
Köln NWNW NW Kölner Planetarium 1. Dez. 1965 Zeiss ZKP 1 6 30 konzentrisch
Laupheim BWBW BW Sternwarte und Planetarium Laupheim 15. Mai 1990 Zeiss ZKP 4 LED / VELVET Duo 10 62 unidirektional
Leer NINI NI Seefahrtschule 1960 Zeiss ZKP 1 6 30 konzentrisch
Lichtenstein SNSN SN Minikosmos GbR 26. Jan. 2007 Zeiss ZKP 4 Skymaster / Zeiss powerdomeSPACEGATE 12 100 konzentrisch
Lübz MVMV MV Planetarium Lübz 31. Mai 1980 Zeiss ZKP 1 8 51 konzentrisch
Magdeburg STST ST Grundschule Am Kannenstieg 2. Sep. 1977 Zeiss ZKP 2 Skymaster 6 35 konzentrisch
Mainz(a) RPRP RP Astronomische Arbeitsgemeinschaft 8. Sep. 1992 Zeiss ZKP 1 6 30 konzentrisch
Mannheim BWBW BW Planetarium Mannheim 2. Dez. 1984 Zeiss, Universarium IX 20 277 konzentrisch
Marburg HEHE HE Philipps-Universität Marburg Feb. 1998 Eigenbau 5 20 konzentrisch
Marburg HEHE HE Gymnasium Philippinum Marburg 1989 Goto EX 3 4 12 konzentrisch
Merseburg STST ST Planetarium Merseburg 7. Okt. 1969 Zeiss ZKP 1 8 50 konzentrisch
Moers NWNW NW Moerser Astronomische Organisation 2006 Goto E 5 5 30 konzentrisch
Mülheim an der Ruhr NWNW NW Realschule Stadtmitte Sep. 2004 RSA Cosmodyssée III 6 15 konzentrisch
München BYBY BY Deutsches Museum 7. Mai 1925 Zeiss ZKP 4 / Zeiss Velvet 15 174 konzentrisch
München BYBY BY Bayerische Volkssternwarte München 31. Mai 1972 Zeiss ZKP 1 4,3 30 konzentrisch
Münster NWNW NW LWL-Museum für Naturkunde 13. Nov. 1981 Zeiss, Universarium VIII / Sky-Skan Definiti 20 280 konzentrisch
Neuenhaus NINI NI Sternwarte Neuenhaus 10. Aug. 2005 Projektorsystem für Fulldomeprojektion 5 35 konzentrisch
Neustadt/Rbge.(a) NINI NI Gauß-Gymnasium Feb. 1998 Eigenbau 4 20 konzentrisch
Nordenham NINI NI Gymnasium Nordenham Sep. 1990 Zeiss ZKP 1 6 35 konzentrisch
Nordhausen THTH TH Herder-Gymnasium 1982 Eigenbau 5,4 27 konzentrisch
Nürnberg BYBY BY Nicolaus-Copernicus-Planetarium 11. Dez. 1961 ZEISS Modell III (umgebauter Projektor aus dem ersten Planetarium)
seit 1977: Zeiss Modell V seit 2010: zusätzlich Sky-Skan Definiti 4k
18 230 unidirektional
Osnabrück NINI NI Museum am Schölerberg 25. Aug. 1986 Zeiss ZKP 4 Skymaster 8 63 konzentrisch
Pfaffenhofen a. d. Ilm BYBY BY Mobiles Planetarium Wieck 1. März 2018 LT Starlab 5 30 (Zelt)
Pirna SNSN SN Planetarium der Ev. Grundschule Pirna 1967 Eigenbau 4,4 21 konzentrisch
Potsdam BBBB BB Urania-Planetarium Potsdam 15. Jan. 2007 Zeiss ZKP 2 Skymaster / Zeiss powerdomeSPACEGATE 8 50 konzentrisch
Radebeul SNSN SN Volkssternwarte „Adolph Diesterweg“ 3. Okt. 1969 Zeiss ZKP 4 (mit LED-Beleuchtung) 8 66 konzentrisch
Recklinghausen NWNW NW Volkssternwarte Recklinghausen 15. Okt. 1966 Zeiss ZKP 2 Skymaster 8 74 konzentrisch
Reutlingen BWBW BW Sternwarte Reutlingen 1967 Goto E 5 4 25 konzentrisch
Rostock MVMV MV Astronomische Station „Tycho Brahe“ 28. Aug. 1965 Zeiss ZKP 1 6 30 konzentrisch
Rodewisch SNSN SN Schulsternwarte Rodewisch 14. Apr. 1985 Zeiss ZKP 2 Skymaster 8 60 konzentrisch
Schkeuditz SNSN SN Astronomisches Zentrum Schkeuditz 13. Okt. 1978 Zeiss ZKP 2 Skymaster 8 58 konzentrisch
Schneeberg SNSN SN Zeiss-Planetarium und Sternwarte 26. Nov. 1976 Zeiss ZKP 3 Skymaster 8 50 konzentrisch
Schwerin MVMV MV Volkshochschule Ehm Welk 2. Okt. 1962 Zeiss ZKP 2 Skymaster 8 53 konzentrisch
Sessenbach RPRP RP Sternwarte Sessenbach Aug. 2004 RSA Cosmodyssée III 5 35 konzentrisch; Zelt
Solingen NWNW NW Galileum Solingen 5. Juli 2019 Goto Chronos II – RSA Cosmos InSpaceSystem 12 86 unidirektional
Stralsund MVMV MV Hochschule Stralsund 1954 Zeiss ZKP 1 6 25 konzentrisch
Strausberg(b) BBBB BB Theodor-Fontane-Gymnasium 20. Dez. 1963 6
Streitheim BYBY BY Volkssternwarte und Planetarium Streitheim 1. Feb. 2015 Zeiss ZKP 1 5 30 konzentrisch
Stuttgart BWBW BW Carl-Zeiss-Planetarium 22. Apr. 1977 ZEISS Model VI A
seit 2001: ZEISS UNIVERSARIUM Modell IX seit 2016 zusätzlich
mit powerdome VELVET (9 VELVET-Projektoren)
20 277 konzentrisch
Suhl THTH TH Schul- und Volkssternwarte 14. Juni 1969 Zeiss ZKP 2 Skymaster 8 56 konzentrisch
Torgelow MVMV MV Gymnasium Ueckermünde 3. Juni 1993 Zeiss ZKP 1 6 28 konzentrisch
Violau BYBY BY Planetarium des Bruder-Klaus-Heims 1975 Zeiss ZKP 1 4,5 26 konzentrisch
Ursensollen BYBY BY Planetarium mit Sternwarte Ursensollen 12. Dez. 2019 Sky-Skan Definiti 6,6 30 unidirektional
Uslar[22] NINI NI Planetarium Uslar (Förderkreis Planetarium Göttingen e. V.) 9. Mai 2015 6 30
Wangen STST ST Arche Nebra 20. Juni 2007 definiti twin 7 40 unidirektional
Wernigerode STST ST Harzplanetarium 3. Okt. 1972 Zeiss ZKP 1 8 70 konzentrisch
Wittenberg STST ST Sekundärschule Rosa Luxemburg 1. Sep. 1987 Zeiss ZKP 1 6 35 konzentrisch
Wolfsburg NINI NI Planetarium Wolfsburg 1. Dez. 1983 Zeiss ZMP Starmaster / Zeiss powerdome VELVET
mit Evans & Sutherland Digistar 5
15 148 unidirektional
Zeulenroda THTH TH Sternstunden-Mobil 1996 LT Starlab 4,2 20 (Zelt)
Zwickau SNSN SN Schulsternwarte Zwickau 1984 Zeiss ZKP 1 6 30 konzentrisch
(a) Derzeit außer Betrieb.
(b) Derzeit außer Betrieb wegen fehlender Kuppel.

Geschlossene oder zerstörte Planetarien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Liste enthält Planetarien in Deutschland, die im Zweiten Weltkrieg zerstört oder aus anderen Gründen geschlossen wurden.[23]

Standort Land Einrichtung Eröffnung Projektor-Typ ø (m) Anzahl Schließung
Barmen(a) (Wuppertal) NWNW NW Planetarium Barmen 18. Mai 1926 Zeiss Modell II 24,7 über 600 30. Mai 1943
Bautzen SNSN SN Schillerschule 25. Mai 1964 Zeiss ZKP 1 1981
Berlin(a) BEBE BE Planetarium am Bahnhof Zoo 27. Nov. 1926 Zeiss Modell II 25 420 1945
Dresden SNSN SN Städtisches Planetarium 24. Juli 1926 Zeiss Modell II 1933
Düsseldorf(a) NWNW NW Planetarium in der Rheinhalle 23. Mai 1926 Zeiss Modell II 1943
Freiburg im Breisgau(b) BWBW BW Richard-Fehrenbach-Planetarium 14. März 1975 Eigenbau 80 12. März 2002
Halle (Saale)(c) STST ST Raumflug-Planetarium „Sigmund Jähn“ 10. Nov. 1978 Zeiss RFP-DP Spacemaster 12,5 166 2013
Hannover(a) NINI NI Anzeiger-Hochhaus 29. Apr. 1928 Zeiss Modell II 28. März 1945
Jena(d) THTH TH Carl-Zeiss AG (Fabrikgebäude) Aug. 1923 Zeiss Modell I 16 Okt. 1923
Kiel(b) SHSH SH Fachhochschule im Knooper Weg 6. Jan. 1969 Zeiss ZKP 2P Skymaster 6 35 15. Dez. 2002
Leipzig(a) SNSN SN Planetarium am Zoo 20. Mai 1926 Zeiss Modell II 600 4. Dez. 1943
Leipzig SNSN SN Planetarium im Zoo 15. Mai 1992 Zeiss ZKP 2P 31. März 1996
Lindenthal SNSN SN Alfred-Kästner-Schule 1957 Eigenbau 1984
Mannheim(a) BWBW BW Planetarium im Luisenpark 22. März 1927 Zeiss Modell II 24,5 514 23. Sep. 1943
München(d) BYBY BY Deutsches Museum 21. Okt. 1923 Zeiss Modell I 1924
München(e) BYBY BY Forum der Technik 9. Dez. 1993 Zeiss Modell VII 20 269 23. Feb. 2005
Nürnberg[24] BYBY BY Planetarium Nürnberg 10. Apr. 1927 Zeiss Modell II 23 1. Dez. 1933
Potsdam(b) BBBB BB Urania-Planetarium 1968 Zeiss ZKP 2 8 50 20. Dez. 2006
Senftenberg(f) BBBB BB Planetarium Senftenberg 10. Sep. 1966 Zeiss ZKP 1 8 60 2015
Stuttgart(a) BWBW BW Planetarium im Hindenburgbau 16. Mai 1928 Zeiss Modell II 500 1943
Wustrow(g) MVMV MV Seefahrtschule 1964 Zeiss ZKP 2 Skymaster 6 24 1992
(a) Im Zweiten Weltkrieg beschädigt oder zerstört.
(b) Schließung bedingt durch Neubau an anderer Stelle.
(c) Nach Hochwasserschaden abgerissen, Neubau an anderer Stelle vorgesehen.
(d) Testbetrieb.
(e) Insolvenz.
(f) Wegen fehlender Mittel für Renovierung und Betrieb geschlossen, Abriss geplant.
(g) Seit 1992 außer Betrieb wegen Schließung eines Hochschulteils. Eine ursprünglich geplante Wiederinbetriebnahme des Planetariums ist fraglich.

Planetarien im Bau oder geplant[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das im Hochwasser 2013 beschädigte Raumflug-Planetarium „Sigmund Jähn“ in Halle (Saale) muss abgerissen werden.[25] Im Januar 2019 wurde für den Ersatz im alten Gasometer auf dem Holzplatz der feierliche Spatenstich gesetzt, die Eröffnung soll Mitte 2021 stattfinden.[26][27]

Obwohl der Förderkreis Planetarium Göttingen seit Mai 2015 in der Kulturscheune auf Gut Steimke bei Uslar das erste Planetarium in der Region Südniedersachsen betreibt,[28] hat man die Pläne für einen „Science Dome“ in Göttingen[29] nicht aufgegeben. Auftrieb erhielt das Projekt, als in Göttingen Pläne für ein „Forum Wissen“ im ehemaligen Naturhistorisches Museum der Universität Göttingen konkret wurden.[30][31] Im ersten Bauabschnitt ist der „Science Dome“ allerdings nicht berücksichtigt.[32] Im November 2019 wurden die für diesen benötigten Mittel bewilligt, voraussichtlich im Herbst 2020 soll das „Forum Wissen“ eröffnet werden.[33]

Die 2002 gegründete Planetariumsgesellschaft Ostwestfalen-Lippe e. V., Paderborn, hat das Ziel, in Ostwestfalen-Lippe ein Planetarium zu errichten.[34] Der Plan, einen Infotainment Dome mit Planetarium und Restaurant im Rietberger Gartenschaupark zu errichten, wurde im Dezember 2016 vom Rat der Stadt Rietberg wegen nicht erkennbarer Realisierungschancen abgelehnt.[35]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Planetarien in Deutschland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschichte der Planetarien (Memento vom 28. September 2007 im Internet Archive)
  2. @1@2Vorlage:Toter Link/www.zeiss.de(Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: Zeiss – Wo sind Planetarien zu finden?)
  3. @1@2Vorlage:Toter Link/www.zeiss.de(Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: Zeiss – Universarium)
  4. Cosmodyssée (Memento vom 28. September 2007 im Internet Archive)
  5. a b @1@2Vorlage:Toter Link/www.zeiss.de(Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: ZEISS – Was unterscheidet Planetarien?)
  6. a b Planetariumsclub – Die Raumarchitektur (Memento vom 28. September 2007 im Internet Archive)
  7. a b planetarium.berlin Abgerufen am 4. Februar 2020
  8. Pressemitteilung Stadt Bochum Abgerufen am 4. Februar 2020
  9. Pressemitteilung Stadt Bochum
  10. Friederike Ulrich: Nach Umbau mehr Besucher im Planetarium als je zuvor. (abendblatt.de [abgerufen am 15. Februar 2018]).
  11. Planetarium fährt Besucherrekord ein: Neue Show startet Abgerufen am 27. Januar 2020
  12. Blick in den Himmel: Planetarium in Jena lockt mehr Besucher an Abgerufen am 4. April 2019
  13. Mannheim: Planetarium verzeichnet Rekord bei Besucherzahl Abgerufen am 4. Februar 2020
  14. Augusta-Anlage als Planetenallee Abgerufen am 4. April 2019
  15. Pressemitteilung Landschaftsverband Westfalen-Lippe Abgerufen am 4. Februar 2020
  16. Rockshows und Klassik-Klänge Abgerufen am 4. Februar 2020
  17. Himmlische Besucherzahlen: Ansturm auf das Planetarium Abgerufen am 4. April 2019
  18. Landeshauptstadt Stuttgart - Entwurf des Doppelhaushaltsplans 2020/2021 (PDF) (PDF) Abgerufen am 4. Februar 2020
  19. Zukunft des Planetariums ungewiss
  20. fulda.de
  21. Menke Planetarium der Fachhochschule Flensburg (abgerufen am 27. April 2011)
  22. Eröffnung des Planetariums auf Gut Steimke bei Uslar Pressemitteilung des Vereins Förderkreis Planetarium Göttingen e. V. (4. Mai 2015).
  23. Chronik von 1923–2006. (Memento vom 1. April 2007 im Internet Archive) Planetarium-Online
  24. Nürnberger Astronomische Gesellschaft (NAG) e. V.: Astronomie in Nürnberg – Geschichte. In: astronomie-nuernberg.de. Abgerufen am 8. Januar 2017.
  25. Silvia Zöller: Abriss nach Hochwasser: Keine Rettung für Schalenbau des Planetariums. In: Mitteldeutsche Zeitung, 13. April 2017; abgerufen am 10. Dezember 2017
  26. Mitteldeutsche Zeitung, 21. Januar 2019
  27. Planetarium Halle (Saale). Stadt Halle (Saale), abgerufen am 19. April 2020.
  28. Förderkreis Planetarium Göttingen e. V. Auf der Website des Förderkreises Planetarium Göttingen. Abgerufen am 10. Dezember 2017
  29. Science Dome in Göttingen (Memento vom 1. Oktober 2017 im Internet Archive) Konzeptskizze vom Dezember 2007 auf der Website des Förderkreises Planetarium Göttingen. Abgerufen am 10. Dezember 2017
  30. Angela Brünjes: Kuppel als „i-Tüpfelchen“. In: Göttinger Tageblatt, 11. Mai 2016. Abgerufen am 10. Dezember 2017
  31. 18 Millionen Euro für das Forum Wissen. In: Göttinger Tageblatt, 4. Oktober 2017. Abgerufen am 10. Dezember 2017
  32. Forum Wissen Blog - Über das Projekt Auf der Website des „Forum Wissen Blog“. Abgerufen am 10. Dezember 2017
  33. Angela Brünjes: Für 4,25 Millionen Euro: Forum Wissen bekommt einen „Science Dome“. In: goettinger-tageblatt.de. Göttinger Tageblatt, 22. November 2019, abgerufen am 19. April 2020.
  34. Planetariumsgesellschaft Ostwestfalen-Lippe - Wir über uns. Website der Planetariumsgesellschaft Ostwestfalen-Lippe. Abgerufen am 10. Dezember 2017
  35. Petra Blöß, Stefan Lind: Rat zieht am Donnerstag die Reißleine: Rietberg bekommt kein Planetarium Groß beworben, still beerdigt. In: Westfalen-Blatt, 17. Dezember 2016. Abgerufen am 10. Dezember 2017
Diese Seite wurde am 2. Juni 2007 in dieser Version in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.