Lloyd Doggett

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lloyd Doggett (2011)

Lloyd Doggett (* 6. Oktober 1946 in Austin, Texas) ist ein US-amerikanischer Jurist und Politiker der Demokratischen Partei. Er vertritt den Bundesstaat Texas seit 1995 im US-Repräsentantenhaus.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Doggett studierte Rechtswissenschaften an der University of Texas at Austin. Während des Studiums wurde er 1967 zum Präsidenten der Studentenvertretung gewählt; ferner gab er zum Ende seines Studiums die Texas Law Review mit heraus. Er schloss sein Studium 1970 mit Auszeichnung ab. Mit 26 Jahren wurde Doggett in den Senat von Texas gewählt, dem er elf Jahre angehörte. Er war in dieser Zeit an der Abfassung von 124 Gesetzen des Staates Texas beteiligt.

1988 wurde er zum Richter am Texas Supreme Court gewählt. Er gab Voten ab, in denen er das Recht auf Verfahren vor Jurys, Gleichheit bei Schulgebühren und des freien Zugangs zu Informationen unterstützte. Das Mexican-American Bar of Texas bezeichnete ihn als „außergewöhnlichen Richter aus Texas“, er wurde mit dem James Madison Award der Freedom of Information Foundation of Texas ausgezeichnet und erhielt den ersten Amendment Award der National Society of Professional Journalists.

Im Jahr 1994 wurde Lloyd Doggett im zehnten Wahlbezirk von Texas in das US-Repräsentantenhaus gewählt. Im Jahr 2005 wechselte er in den 25. Distrikt seines Staates. Seit 2013 vertritt er dort den 35. Wahlbezirk seines Staates. Seine gegenwärtige Amtszeit läuft noch bis zum 3. Januar 2017. In seine Zeit als Kongressabgeordneter fielen die Terroranschläge am 11. September 2001, der Irakkrieg und der Militäreinsatz in Afghanistan. Derzeit gehört er dem Committee on Ways and Means und drei von dessen Unterausschüssen an. Außerdem gehört er mehreren Congressional Caucuses an.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lloyd Doggett – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien