Chip Roy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chip Roy (2019)

Charles Eugene „Chip“ Roy (* 7. August 1972 in Bethesda, Maryland, Vereinigte Staaten) ist ein US-amerikanischer Politiker. Als Mitglied der Republikanischen Partei ist er seit dem 3. Januar 2019 Inhaber des 21. Sitzes des Bundesstaates Texas im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten. In dieses Amt war er am 6. November 2018 gewählt worden und wurde am 3. Januar 2019 vereidigt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chip Roy wurde am 7. August 1972 in Bethesda im Bundesstaat Maryland geboren und wuchs in Lovettsville im Bundesstaat Virginia auf. Er erlangte den Bachelor und den Master an der University of Virginia und arbeitete drei Jahre als Analyst von Investmentbanken. Später erlangte er den Juris Doctor an der University of Texas School of Law.

Roy traf seine Frau an der University of Texas, sie haben zwei Kinder. 2011 wurde bei ihm Hodgkin-Lymphom diagnostiziert.

Politische Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chip Roy arbeitete für den Texas Attorney General, John Cornyn. Er unterstützte ihn beim Wahlkampf zum Wahl zum Senat der Vereinigten Staaten 2002. Er war Mitarbeiter des United States Senate Committee on the Judiciary und des United States District Court for the Eastern District of Texas.[1]

Später war er Mitglied des Amts für Beziehungen zwischen Staat und Bund des texanischen Gouverneurs Rick Perry. 2010 war er Perrys Ghostwriter für dessen Buch Fed Up!. Der texanische Senator Ted Cruz wählte Roy 2012 als Stabschef aus.[2] Nachdem Ken Paxton zum Texas Attorney General gewählt worden war, wurde Roy erster stellvertretender Generalstaatsanwalt. 2016 leitete Roy das Trusted Leadership-Political Action Committee, das Ted Cruz bei der Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 2016 unterstützte.

Chip Roy gewann die republikanischen Vorwahlen am 6. März 2018 zur Wahl zum 21. Sitzes des Bundesstaates Texas im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten mit 27,1 Prozent der Stimmen vor Matt McCall, der 16,9 Prozent errang. Den dritten Platz belegte William Negley mit 15,5 Prozent.[3]

Er gewann die Wahlen zum 21. Sitz des Bundesstaates Texas im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten am 6. November 2018 gegen Joseph Kopser von der Demokratischen Partei mit 50,2 Prozent der Stimmen. Den dritten Platz belegte Lee Santos von der Libertarian Party.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Chip Roy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Chip Roy im Biographical Directory of the United States Congress (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jasper Scherer: Chip Roy’s plan to get Washington out of the way includes going there himself. (PHP) Chip Roy didn’t expect everyone to rejoice in Donald Trump’s presidential victory. But to Roy, the “hand-wringing and consternation” from Trump’s detractors was further proof that America had strayed from the Founding Fathers’ vision for a decentralized government. In: expressnews.com. San Antonio Express-News, 13. Mai 2018, S. 12, abgerufen am 17. April 2019 (englisch).
  2. Patrick Svitek: Chip Roy, former chief of staff to Sen. Ted Cruz, is running for Congress. Chip Roy – a former staffer to multiple top Texas Republicans – is looking to replace retiring U.S. Rep. Lamar Smith, R-San Antonio. In: texastribune.org. The Texas Tribune, 6. Dezember 2017, S. 3, abgerufen am 17. April 2019 (englisch).
  3. Ballotpedia: Texas' 21th Congressional District election (March 6, 2018 Republican primary). Elections in Texas, 2018. In: ballotpedia.org. Ballotpedia, S. 26, abgerufen am 17. April 2019 (englisch).
  4. Ballotpedia: Texas' 21th Congressional District election, 2018. Elections in Texas, 2018. In: ballotpedia.org. Ballotpedia, S. 14, abgerufen am 16. April 2019 (englisch).