Märkisch Luch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Märkisch Luch führt kein Wappen
Märkisch Luch
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Märkisch Luch hervorgehoben
Koordinaten: 52° 34′ N, 12° 36′ O
Basisdaten
Bundesland: Brandenburg
Landkreis: Havelland
Amt: Nennhausen
Höhe: 30 m ü. NHN
Fläche: 71,53 km2
Einwohner: 1251 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 17 Einwohner je km2
Postleitzahl: 14715
Vorwahlen: 033876, 033878
Kfz-Kennzeichen: HVL, NAU, RN
Gemeindeschlüssel: 12 0 63 186
Gemeindegliederung: 4 Ortsteile und 3 Wohnplätze
Adresse der Amtsverwaltung: Fouqué-Platz 3
14715 Nennhausen
Webpräsenz: www.amt-nennhausen.de
Bürgermeister: Andreas Tutzschke (Unabhängige Wählergruppe Barnewitz)
Lage der Gemeinde Märkisch Luch im Landkreis Havelland
Brieselang Dallgow-Döberitz Falkensee Friesack Gollenberg (Havelland) Großderschau Havelaue Ketzin/Havel Kleßen-Görne Kotzen (Havelland) Märkisch Luch Milower Land Mühlenberge Nauen Nennhausen Paulinenaue Pessin Premnitz Rathenow Retzow Rhinow Schönwalde-Glien Seeblick Stechow-Ferchesar Wiesenaue Wustermark BrandenburgKarte
Über dieses Bild

Märkisch Luch ist eine Gemeinde im Landkreis Havelland in Brandenburg. Sie wird vom Amt Nennhausen verwaltet.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Märkisch Luch liegt ca. 24 km östlich von Rathenow und ca. 60 km westlich von Berlin. Östlich der Gemeinde liegt der 87 m ü. NHN hohe Heineberg. Im Süden hat Märkisch Luch Anteile am Naturschutzgebiet Marzahner Fenn und Dünenheide.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Märkisch Luch hat folgende Ortsteile:[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Barnewitz wurde im Jahr 1289 erstmals als Bornewitz urkundlich erwähnt. Der Ort ist slawischen Ursprungs. Am Ende des Zweiten Weltkrieges wurde der Ort schwer zerstört. Die erste urkundliche Erwähnung von Buschow erfolgte im Jahr 1256. Bei Ausgrabungen wurden in Buschow 1000 Jahre alte Vasen bzw. Urnen gefunden. Garlitz als ältester Ortsteil wurde schon im Jahr 1161 erstmals urkundlich erwähnt. 1822 brannte der Ort nieder und wurde wiederaufgebaut. Im Jahr 1307 erfolgte die erste urkundliche Erwähnung von Möthlow.

Die Gemeinde entstand am 31. Dezember 2002 aus dem Zusammenschluss der bis dahin selbstständigen Gemeinden Barnewitz, Buschow, Garlitz und Möthlow.[3]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
2002 1 377
2003 1 376
2004 1 373
2005 1 354
2006 1 382
Jahr Einwohner
2007 1 370
2008 1 361
2009 1 334
2010 1 330
2011 1 287
Jahr Einwohner
2012 1 254
2013 1 258
2014 1 279
2015 1 251

Gebietsstand des jeweiligen Jahres,[4][5] ab 2011 auf Basis des Zensus 2011

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeindevertretung von Märkisch Luch besteht aus 10 Gemeindevertretern und dem ehrenamtlichen Bürgermeister. Die Kommunalwahl am 25. Mai 2014 ergab folgende Sitzverteilung:[6]

  • Unabhängige Wählergruppe Barnewitz 6 Sitze
  • Brandenburger Vereinigte Bürgerbewegungen/Freie Wähler Märkisch Luch 2 Sitze
  • Einzelbewerberin Eleonore Rosanski 1 Sitz
  • Einzelbewerberin Uta Marquart 1 Sitz

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andreas Tutzschke (Unabhängige Wählergruppe Barnewitz) wurde in der Bürgermeisterwahl am 25. Mai 2014 mit 63,9 % der gültigen Stimmen für eine Amtszeit von fünf Jahren[7] gewählt.[8]

Kirche in Möthlow
Bienenmuseum

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Liste der Baudenkmale in Märkisch Luch stehen die in der Denkmalliste des Landes Brandenburg eingetragenen Baudenkmale.

Weitere Sehenswürdigkeiten:

  • Dorfkirche in Barnewitz aus dem 18. Jahrhundert
  • Traueiche in Barnewitz OT Linde
  • Jagd- und Heimatmuseum in Buschow
  • Quantenpark in Buschow (ab 2010)
  • Bolchow-Moor
  • Dorfkirche Garlitz
  • Dorfkirche Möthlow
  • Bienenmuseum in Möthlow

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt an der Landesstraße L 99 zwischen Havelsee und Retzow (an der B 5).

Die Bahnstrecke Berlin–Lehrte führt durch die Gemeinde. Der Haltepunkt Buschow wird vom Regionalexpress RE 4 (RathenowBerlinJüterbog) bedient.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung im Land Brandenburg nach amtsfreien Gemeinden, Ämtern und Gemeinden 31. Dezember 2015 (XLS-Datei; 83 KB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen) (Hilfe dazu).
  2. Dienstleistungsportal der Landesverwaltung Brandenburg. Gemeinde Märkisch Luch
  3. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2002
  4. Historisches Gemeindeverzeichnis des Landes Brandenburg 1875 bis 2005. Landkreis Havelland. S. 18-21
  5. Bevölkerung im Land Brandenburg von 1991 bis 2015 nach Kreisfreien Städten, Landkreisen und Gemeinden, Tabelle 7
  6. Ergebnis der Kommunalwahl am 25. Mai 2014
  7. § 73 des Brandenburgischen Kommunalwahlgesetzes
  8. Ergebnis der Bürgermeisterwahl am 25. Mai 2014

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Märkisch Luch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien