Mino Raiola

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Carmine „Mino“ Raiola (* 4. November 1967 in Nocera Inferiore) ist ein im Fußball tätiger italienischer Spielervermittler.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raiola wurde in Nocera Inferiore in der Provinz Salerno geboren. Im Jahr 1968 wanderten seine Eltern mit dem einjährigen Raiola in die Niederlande nach Haarlem aus[1][2] und eröffneten ein Restaurant, in dem auch Raiola später arbeitete. Außerdem studierte er kurze Zeit Rechtswissenschaften[2] und kurz darauf stieg Raiola ins Sport-Marketing ein. Darüber hinaus verpflichtete der Präsident des HFC Haarlem ihn Anfang der neunziger Jahre als Sportdirektor,[2] was für ihn der Beginn seines schnellen Aufstiegs sein sollte.

Karriere als Spielervermittler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurz nach Beginn seines Auftretens im niederländischen Fußball war Raiola an einigen Transfers bekannter Spieler von Ajax Amsterdam beteiligt: So wechselte Bryan Roy 1992 zur US Foggia.[1] 1993 wechselte Marciano Vink unter Raiolas Beteiligung zum CFC Genua, zudem gelangen unter Raiolas Beteiligung die Transfers von Wim Jonk und Dennis Bergkamp zu Inter Mailand.[1] Sein letzter größerer Transfer, bei dem er im Hintergrund blieb, ist der Wechsel von Michel Kreek zu Calcio Padova im Jahr 1994.

Durchbruch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einiger Zeit entschied sich Raiola in den Vordergrund zu treten und die Hauptpersonalie bei Spielertransfers zu werden, weshalb er mit Maguire Tax & Legal sein eigenes Unternehmen gründete. Besonders hilfreich war ihm hierbei die Tatsache, dass er mit Italienisch, Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und Niederländisch sieben Sprachen beherrscht. So kam es, dass Raiola den tschechischen Mittelfeldspieler Pavel Nedvěd nach der Europameisterschaft 1996 von Sparta Prag zu Lazio Rom transferierte. Mit diesem Geschäft etablierte sich Raiola im europäischen Fußball. 2001 wechselte Nedvěd, von Raiola vermittelt, von Lazio zu Juventus Turin.

Europäische Spitzentransfers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da Raiola auch weiterhin ein gutes Verhältnis zu den Verantwortlichen von Ajax Amsterdam pflegte, bekam er weitere Angebote Spieler zu beraten und zu vermitteln. So nahm er beispielsweise die Ajax-Akteure Mido und Maxwell unter Vertrag, die er später an europäische Topklubs vermittelte. Besondere Aufmerksamkeit erlangte jedoch die Personalie Zlatan Ibrahimović: Auch er wurde einer von Raiolas Klienten und wechselte am 31. August 2004 von Ajax zu Juventus Turin für 16 Millionen Euro, wodurch Raiola selbst 500.000 Euro einstrich, da er die Vermarktungsrechte für Ibrahimović besitzt.[1] Seitdem organisiert Raiola immer wieder große Transfers. Ibrahimović wechselte noch sechsmal den Verein (Inter Mailand, FC Barcelona, AC Mailand, Paris Saint-Germain, Manchester United, Los Angeles Galaxy) und kommt bisher auf eine Transfersumme von über 160 Millionen Euro.

Weitere bedeutende Transfers sind die von Mario Balotelli zu Manchester City und danach zum AC Mailand, Robinhos Wechsel zu Milan sowie Henrich Mchitarjans Transfers 2013 zu Borussia Dortmund und 2016 zu Manchester United sowie der damalige weltweite Rekordtransfer von Paul Pogba (kolportierte Transfersumme: 105 Millionen Euro) zu Manchester United im Jahr 2016.

Klientenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Liste (Auswahl) präsentiert aktuelle und ehemalige Klienten, die bei Raiola unter Vertrag stehen bzw. standen[3].

Öffentliche Wahrnehmung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raiola gilt als eine der erfolgreichsten,[5] zugleich aber auch als eine der umstrittensten Beraterpersönlichkeiten im Profifußballgeschäft und hat den Ruf, seine und die Interessen des vertretenen Spielers mit allen Mitteln durchzusetzen.[6][7][8] Berichten der Marca zufolge soll er den Wechsel von Mathijs de Ligt zum FC Barcelona im Mai 2019 blockiert haben, weil seine Provision nicht hoch genug gewesen sei.[9] Alex Ferguson bezeichnete Raiola 2017 im Nachgang an den Transfer von Paul Pogba als "Scheißkerl".[10] Auch Hans-Joachim Watzke, Vorstandsvorsitzender von Borussia Dortmund, äußerte im Zuge des Transfers von Hendrik Mkhitaryan zu Manchester United, Raiola sei "brachial", wies jedoch gleichzeitig auf dessen "korrektes Verhalten" im Zusammenhang mit dem später abgeschlossenen Deal hin.[11]

Ende April 2019 wurde bekannt, dass Raiola vom italienischen Verband 3 Monate gesperrt wurde.[12] Nach eingelegter Berufung wurde sie im Juni 2019 vorzeitig wieder aufgehoben.[13]

Verweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Vom Pizzabäcker zum Ibrahimovic-Berater aus spox.com, vom 22. Juli 2009, abgerufen am 31. Dezember 2013
  2. a b c Wut und Wille aus spiegel.de, vom 25. März 2013, abgerufen am 31. Dezember 2013
  3. Mino Raiola - Agent service - Spielerberater. Abgerufen am 20. August 2021.
  4. Haaland Klient, Bericht auf goal.com, abgerufen am 18. Februar 2020
  5. Mino Raiola. Abgerufen am 10. Mai 2019 (englisch).
  6. Vier Eisen im Transfer-Feuer: Raiola sahnt wieder ab. 24. April 2019, abgerufen am 10. Mai 2019.
  7. RP ONLINE: Mächtiger Spielerberater: Raiola macht sich die Welt, wie sie ihm gefällt. Abgerufen am 10. Mai 2019.
  8. RP ONLINE: Mino Raiola: Der berüchtigtste Spielerberater der Welt. Abgerufen am 10. Mai 2019.
  9. Mino Raiola's commission delaying De Ligt's Barcelona move. 9. Mai 2019, abgerufen am 10. Mai 2019 (englisch).
  10. Sir Alex Ferguson doesn't hold back in his criticism of Mino Raiola. 4. Juli 2017, abgerufen am 10. Mai 2019 (englisch).
  11. Watzke über Mkhitaryan-Transfer: „Raiola hat sich korrekt verhalten“. Abgerufen am 10. Mai 2019.
  12. Italian FA confirm three-month ban for Paul Pogba's agent Mino Raiola. 8. Mai 2019, abgerufen am 10. Mai 2019.
  13. Sport1.de: Sperre von Star-Berater Mino Raiola durch die FIFA aufgehoben. Abgerufen am 18. Juli 2019.