Romelu Lukaku

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Romelu Lukaku
2017 RUS v BEL exhibition - Romelu Lukaku.jpg
Romelu Lukaku (2017)
Spielerinformationen
Geburtstag 13. Mai 1993
Geburtsort AntwerpenBelgien
Größe 190 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
1997–1998 Rupel Boom
1998–1999 Wintam
1999–2005 Lierse SK
2005–2006 FC Brüssel
2006–2009 RSC Anderlecht
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2009–2011 RSC Anderlecht 55 (29)
2011–2014 FC Chelsea 10 0(0)
2012–2013 → West Bromwich Albion (Leihe) 35 (17)
2013–2014 → FC Everton  (Leihe) 31 (15)
2014–2017 FC Everton 110 (53)
2017– Manchester United 6 0(6)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2008 Belgien U-15 4 0(1)
2011 Belgien U-18 1 0(0)
2009 Belgien U-21 5 0(1)
2010– Belgien 61 (26)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 29. September 2017

2 Stand: 31. August 2017

Romelu Lukaku (* 13. Mai 1993 in Antwerpen) ist ein belgischer Fußballspieler kongolesischer Abstammung. Er steht bei Manchester United unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem er bereits als Jugendspieler bei Lierse SK und RSC Anderlecht aktiv gewesen war, unterzeichnete er zu Beginn der Saison 2009/10 im Alter von 16 Jahren einen Profivertrag beim RSC Anderlecht. Dort zählte er schnell zur Stammformation und war als Torschütze erfolgreich (15 Ligatore in 25 Spielen). In seinem sechsten Europa-League-Einsatz erzielte er beim 3:1-Auswärtssieg des RSC Anderlecht bei Ajax Amsterdam seine ersten beiden Tore auf europäischer Ebene, mit denen er zum Gruppensieg seines Vereins beitrug. Am 20. Dezember 2009 wurde er zum größten belgischen Sporttalent des Jahres gewählt. Dabei belegte er den ersten Platz vor dem Rennfahrer Bertrand Baguette und der Leichtathletin Anne Zagré.[1] Mit 15 Toren wurde er in der Saison 2009/10 als B-Jugendlicher Torschützenkönig in Belgien und hatte Anteil an dem Gewinn der belgischen Fußballmeisterschaft in der gleichen Saison.

Im August 2011 wechselte Lukaku zum FC Chelsea und unterschrieb einen Fünfjahresvertrag; er erhielt die Rückennummer 18.[2][3] In seiner ersten Saison kam Lukaku nur wenig Spielzeit. Um Spielpraxis zu sammeln, wurde er für die Saison 2012/13 an den Ligakonkurrenten West Bromwich Albion ausgeliehen.[4] Im Supercup-Finale gegen den FC Bayern München am 30. August 2013 vergab er den entscheidenden letzten Elfmeter des Elfmeterschießens.

Am 2. September 2013 wechselte Lukaku am letzten Tag der Transferperiode innerhalb der Liga bis zum Ende der Saison 2013/14 auf Leihbasis zum FC Everton.[5] In der Liga erzielte er in 31 Spielen 15 Treffer und wurde zur Saison 2014/15 fest verpflichtet. Er unterschrieb einen Fünfjahresvertrag und kostete 28 Mio. Pfund Sterling (rund 35,4 Mio. Euro[6]) Ablöse, was ihn zum bis dahin teuersten Einkauf des Vereins machte.[7] Auch in den darauffolgenden Spielzeiten traf Lukaku regelmäßig: Nach zehn Premier-League-Toren in der Saison 2014/15 in 36 Einsätzen folgten in der Saison 2015/16 18 Tore in 37 Spielen und in der Saison 2016/17 25 Treffer in 37 Spielen, mit denen er hinter Harry Kane (29 Tore) den zweiten Platz in der Torschützenliste belegte.

Zur Saison 2017/18 wechselte er zu Manchester United.[8] Er erhielt einen Fünfjahresvertrag bis zum 30. Juni 2022[9] und wurde mit einer Ablösesumme von rund 85 Mio. Euro zu einem der teuersten Spieler weltweit.[10]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 3. März 2010 bestritt Lukaku sein erstes Länderspiel für die belgische Nationalmannschaft im Freundschaftsspiel gegen Kroatien.[11] Seine ersten beiden Tore erzielte er beim Sieg gegen Russland in einem Freundschaftsspiel am 17. November 2010 in Woronesch.[12] Das Spiel gegen Luxemburg am 26. Mai 2014, in dem Lukaku drei Tore schoss, wurde nicht als offizielles Länderspiel anerkannt, da Belgiens Nationaltrainer, Marc Wilmots, siebenmal wechselte.[13] Am 1. Juli 2014 schoss er sein erstes WM-Tor für Belgien im Achtelfinal-Duell gegen die USA in der Verlängerung zum 2:0.

Bei der Europameisterschaft 2016 in Frankreich wurde er in das Aufgebot Belgiens aufgenommen. In allen fünf Turnierpartien gehörte er zur ersten Elf. Im zweiten Gruppenspiel gegen Irland erzielte er zwei der Tore zum 3:0-Erfolg. Im Viertelfinale scheiterte das Team als Favorit an Wales.

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein jüngerer Bruder Jordan (* 1994) ist ebenfalls Fußballspieler. Am 29. März 2016 spielten sie gegen Portugal erstmals zusammen für Belgien, wobei Romelu auf Vorlage von Jordan das Tor zum 1:2-Endstand erzielte.[14]

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saisonstatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein Liga Saison Liga Nat. Pokal Ligapokal Europapokal Andere Gesamt
Spiele Tore Spiele Tore Spiele Tore Spiele Tore Spiele Tore Spiele Tore
RSC Anderlecht Pro League 2008/09 1 0 1 0
2009/10 33 15 1 0 11 4 45 19
2010/11 37 16 2 0 11 4 50 20
2011/12 2 2 2 2
Gesamt 73 33 3 0 22 8 98 41
FC Chelsea Premier League 2011/12 8 0 1 0 3 0 12 0
2013/14 2 0 1 0 3 0
Gesamt 10 0 1 0 3 0 1 0 15 0
West Bromwich Albion Premier League 2012/13 35 17 2 0 1 0 38 17
Gesamt 35 17 2 0 1 0 38 17
FC Everton Premier League 2013/14 31 15 1 1 1 0 33 16
2014/15 36 10 2 2 1 0 9 8 48 20
2015/16 37 18 3 3 6 4 46 25
2016/17 37 25 1 1 1 0 39 26
Gesamt 141 68 7 7 9 4 9 8 166 87
Karriere Gesamt 259 118 13 7 13 4 31 16 1 0 317 145

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Romelu Lukaku – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Romelu Lukaku elected most promising player of the year. 21. Dezember 2009, abgerufen am 22. Dezember 2009.
  2. LUKAKU DEAL AGREED
  3. LUKAKU: THE FIRST INTERVIEW
  4. LUKAKU WEST BROM LOAN
  5. LUKAKU LOANED OUT
  6. VfL übertrumpft: Everton zahlt Rekordablöse für Lukaku
  7. Lukaku Becomes Club Record Signing
  8. Meldung auf evertonfc.com, abgerufen am 10. Juli 2017
  9. UNITED SIGN ROMELU LUKAKU manutd.com, abgerufen am 11. Juli 2017
  10. 85 Millionen! ManUnited schnappt Chelsea Lukaku weg. In: kicker.de. 6. Juli 2017, abgerufen am 26. August 2017 (deutsch).
  11. Advocaat: "Lukaku zeigte gute Leistung" auf anderlecht-online.be
  12. Lukaku schießt Belgien zum Sieg
  13. Belgien verliert trotz Sieges ein Länderspiel. In: Berliner Morgenpost. 5. Juni 2014, abgerufen am 2. Juli 2014.
  14. fifa.com: „Jordan Lukaku: Bruder und stolz darauf“