Natasha Saint-Pier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Natasha Saint-Pier (2012)

Natasha Saint-Pier (* 10. Februar 1981 in Bathurst, New Brunswick, Kanada) ist eine kanadische Sängerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 10. Februar 1981 wurde Saint-Pier in Bathurst in Kanada als Tochter eines Gefängnisdirektors italienischer Herkunft und einer Seniorenheimleiterin geboren. Sie wuchs in Saint-Hilaire (New Brunswick) zusammen mit ihrem Bruder Jonathan auf. Im Alter von acht Jahren betrat sie zum ersten Mal die Bühne und machte sehr früh Erfahrung mit klassischem Tanz, Modern Jazz, Klavier und Gesang. Mit 12 Jahren war sie Finalistin des Wettbewerbs Le pouvoir de la chanson und intensivierte nun das Singen. 1996 nahm sie ihr erstes Album Emergence auf, das jedoch nur in Kanada veröffentlicht wurde. Parallel dazu legte sie ein wissenschaftliches Abitur ab mit dem Wunsch, Biologin zu werden.

Im Alter von 18 Jahren spielte sie 1999 die Rolle der Fleur de Lys im Musical Notre Dame de Paris (Musical). Diese Rolle wurde ihr von Luc Plamondon angeboten. Im Jahr 2001 begleitete sie den Sänger Garou auf seiner Europatournee und verbrachte einige Zeit in Frankreich. Zusammen mit Florent Pagny veröffentlichte sie eine neue Version des Liedes Là-bas von Jean-Jacques Goldman. Im selben Jahr nahm sie für Frankreich beim Eurovision Song Contest in Kopenhagen teil und belegte den vierten Platz.

Von Herbst 2002 bis Frühling 2003 unternahm sie eine Europatournee. Im September 2003 tourte sie durch Russland, Spanien, die Schweiz, Polen und Japan und anschließend durch Québec. Es folgten zwei weitere Europatourneen, eine von Februar 2004 bis November 2004 und eine von April 2006 bis Ende Januar 2007. 2010 war Natasha auf einer einjährigen Tournee durch Frankreich, Kanada und Belgien. Der Titel dieser Tournee lautete Confidences autour d’un piano (auf Deutsch: „Geheimnisse um ein Klavier“).

Am 9. März 2012 heiratete Natasha in Lit-et-Mixe (Département Landes) Grégory Quillack, einen französischen Soldaten, der in Paris als Feuerwehrmann arbeitet. Er ist der Vater ihres 2015 geborenen Sohnes.

Ihr Album Bonne Nouvelle erschien im April 2012.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Natasha Saint-Pier (2006)

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
FrankreichFrankreich FR Wallonische RegionWallonische Region BEW SchweizSchweiz CH
1996 Émergence
300! 300! 300!
Erstes Studioalbum, nur in Kanada veröffentlicht
2000 À chacun son histoire
37
GoldGold

(34 Wo.)
23
(26 Wo.)
300!
2002 De l’amour le mieux
3
DoppelplatinDoppelplatin

(88 Wo.)
3
GoldGold

(56 Wo.)
12
GoldGold

(50 Wo.)
CA: Gold
2003 L’Instant d’après
3
PlatinPlatin

(91 Wo.)
6
GoldGold

(77 Wo.)
14
GoldGold

(20 Wo.)
2006 Longueur d’ondes
1
GoldGold

(54 Wo.)
2
GoldGold

(49 Wo.)
11
(11 Wo.)
2008 Natasha St-Pier
16
(13 Wo.)
16
(20 Wo.)
63
(2 Wo.)
2009 Tu trouveras… 10 ans de succès
300! 31
(21 Wo.)
300!
2012 Bonne nouvelle
11
(16 Wo.)
11
(30 Wo.)
80
(1 Wo.)
2015 Mon acadie
16
(8 Wo.)
18
(15 Wo.)
62
(3 Wo.)
2017 L’alphabet des animaux
44
(7 Wo.)
68
(13 Wo.)
300!
2018 Thérèse de Lisieux – Aimer c’est tout donner
23
(… Wo.)
55
(… Wo.)
40
(3 Wo.)

Weitere Alben

  • 2002: Encontraras (span. Version)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[3][2] Anmerkungen
FrankreichFrankreich FR Wallonische RegionWallonische Region BEW SchweizSchweiz CH
2001 Je n'ai que mon âme
À chacun son histoire
2
GoldGold

(26 Wo.)
2
GoldGold

(12 Wo.)
300!
CA: Gold
Beitrag zum ESC 2001
2002 Alors on se raccroche
De l’amour le mieux
47
(9 Wo.)
300! 72
(4 Wo.)
Tu trouveras
De l’amour le mieux
3
GoldGold

(27 Wo.)
3
GoldGold

(31 Wo.)
20
(9 Wo.)
Nos rendez-vous
De l’amour le mieux
15
GoldGold

(17 Wo.)
15
(13 Wo.)
45
(11 Wo.)
2003 Mourir demain
7
GoldGold

(20 Wo.)
4
(19 Wo.)
18
(25 Wo.)
Tant que c’est toi
L’Instant d’après
11
(21 Wo.)
5
(18 Wo.)
31
(15 Wo.)
2006 Un ange frappe à ma porte
Longueur d’ondes
2
(26 Wo.)
1
(22 Wo.)
19
(20 Wo.)
Ce silence
Longueur d’ondes
28
(18 Wo.)
25
(11 Wo.)
300!
Tant que j'existerai
Longueur d’ondes
36
(16 Wo.)
23
(8 Wo.)
300!
2008 Embrasse-moi
Natasha St-Pier
300! 28
(1 Wo.)
300!
2012 Bonne nouvelle
Bonne nouvelle
194
(1 Wo.)
300! 300!

Weitere Singles

  • 1996: Le parcours du cœur
  • 1996: Il ne sait pas
  • 1996: Sans le savoir
  • 1996: Portés par la vague
  • 2000: À chacun son histoire
  • 2000: Et la fille danse
  • 2000: Tu m'envoles
  • 2003: Toi qui manques à ma vie
  • 2003: Por probarlo todo (spanisch Version von On peut tout essayer)
  • 2004: Quand on cherche l'amour
  • 2004: Je te souhaite
  • 2005: J'avais quelqu'un
  • 2006: J'oublie
  • 2007: Longueur d'ondes
  • 2007: De nous
  • 2008: 1, 2, 3
  • 2009: L'instant T

Preise und Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Auszeichnung Kategorie
1999 Rideau 1999 Bourse OFQJ
2000 Gala de l’ADISQ Nominierung: Album des Jahres „À chacun son histoire“
2001 Gala de l’ADISQ Nominierung: Künstlerin aus Quebec, die im Ausland den größten Erfolg hatte
Gala de l’ADISQ Nominierung: weibliche Interpretin des Jahres
2002 Gala de l’ADISQ Nominierung: weibliche Interpretin des Jahres
Gala de l’ADISQ Nominierung: Künstlerin aus Quebec, die im Ausland den größten Erfolg hatte
Gala de l’ADISQ Nominierung Album des Jahres „De l’amour le mieux“
Gala de l’ADISQ Nominierung: Album des Jahres und beste Verkaufsergebnisse für „Je n’ai que mon âme“
Gala de l’ADISQ Félix Chanson populaire de l’année für „Je n’ai que mon âme“
Gala des Junos Nominierung: frankophones Albums des Jahres
Gala NRJ Awards Nominierung: frankophone Künstlerin des Jahres
2003 Victoires de la Musique Neuentdeckung des Jahres

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Natasha Saint-Pier – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen Alben: Charts FR Charts BEW Charts CH
  2. a b Auszeichnungen für Musikverkäufe: CH BE FR1 FR2 CA
  3. Chartquellen Singles: Charts FR Charts BEW Charts CH