Amir (Sänger)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amir beim Eurovision Song Contest, Mai 2016
Amir beim Eurovision Song Contest, Mai 2016
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1][2]
Au cœur de moi
  CH 36 08.05.2016 (23 Wo.)
  FR 6 29.04.2016 (… Wo.)
Addictions
  CH 17 05.11.2017 (… Wo.)
  FR 3 Gold 04.11.2017 (… Wo.)
Singles[1]
Oasis
  FR 101 11.07.2015 (2 Wo.)
J’ai cherché
  DE 80 20.05.2016 (1 Wo.)
  AT 58 27.05.2016 (1 Wo.)
  CH 59 22.05.2016 (1 Wo.)
  FR 2 26.02.2016 (62 Wo.)
On dirait
  FR 15 03.09.2016 (48 Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Laurent Amir Khlifa Khedider Haddad (hebräisch עמיר חדד, geb. 20. Juni 1984 in Paris) ist ein israelisch-französischer Sänger. Er vertrat Frankreich beim Eurovision Song Contest 2016 in Stockholm.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amir wuchs in Sarcelles nördlich von Paris auf und ist jüdischer Herkunft; seine Eltern stammen aus den Maghrebstaaten (Tunesien und Marokko). Seit seiner Geburt ist er auf dem rechten Ohr taub.[3]

Mit acht Jahren zog die Familie nach Israel, wo er seine musikalische Karriere 2008 mit der Teilnahme an der Castingshow Kochav Nolad begann, aber keinen langfristigen Erfolg im Musikgeschäft erreichte. Der Durchbruch gelang ihm, zurück in Frankreich, durch seinen dritten Platz bei The Voice: la plus belle voix im Jahr 2014.[4] Am 7. Juli 2014 heiratete er seine Langzeitfreundin Lital in Israel.[5]

Am 29. Februar 2016 gab der französische Sender France 2 bekannt, dass Haddad senderintern aus den Einsendungen einer öffentlichen Ausschreibung ausgewählt worden sei, beim ESC 2016 mit dem Lied J’ai cherché (dt.: Ich habe gesucht) anzutreten. Er durfte direkt im Finale am 14. Mai 2016 auftreten, da Frankreich als Mitglied der sogenannten Big Five sich nicht über die Halbfinals qualifizieren musste. Amir erreichte den sechsten Platz - das beste Ergebnis für Frankreich seit 2002.[6]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011: Vayehi (auf Hebräisch)
  • 2016: Au cœur de moi
  • 2017: Addictions

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014: All of Me
  • 2015: Oasis
  • 2016: J’ai cherché

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Amir Haddad – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: Frankreich – [ https://www.offiziellecharts.de/suche?artistId=Amir Deutschland] – [FR Schweiz]
  2. Auszeichnungen: Frankreich
  3. Eurovision 2016 – Amir Haddad : 5 things to know about the finalist “The Voice”
  4. http://www.eurovision.de/news/Amir-startet-mit-Jai-cherche-fuer-Frankreich,frankreich784.html
  5. http://www.voici.fr/news-people/actu-people/amir-the-voice-3-a-epouse-lital-sa-compagne-de-longue-date-540381
  6. http://www.eurovision.tv/page/news?id=amir_haddad_is_the_french_choice_for_stockholm