Département Landes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Landes
Wappen des Departements Landes
Finistère Côtes-d’Armor Ille-et-Vilaine Morbihan Loire-Atlantique Vendée Manche Mayenne Orne Calvados Maine-et-Loire Sarthe Indre-et-Loire Vienne Deux-Sèvres Indre Loir-et-Cher Eure Eure-et-Loir Seine-Maritime Oise Aisne Somme Pas-de-Calais Nord Ardennes Marne Meuse Meurthe-et-Moselle Haute-Marne Vosges Moselle Haut-Rhin Bas-Rhin Territoire de Belfort Cher Loiret Yonne Aube Côte-d’Or Nièvre Haute-Saône Essonne Yvelines Seine-et-Marne Val-d’Oise Hauts-de-Seine Val-de-Marne Seine-Saint-Denis Paris Doubs Jura Saône-et-Loire Allier Creuse Haute-Vienne Charente Charente-Maritime Corrèze Dordogne Gironde Puy-de-Dôme Loire Rhône Ain Haute-Savoie Cantal Lot Savoie Haute-Loire Isère Ardèche Landes Lot-et-Garonne Hautes-Alpes Drôme Alpes-Maritimes Var Alpes-de-Haute-Provence Vaucluse Bouches-du-Rhône Gard Hérault Lozère Aveyron Tarn Tarn-et-Garonne Gers Pyrènèes-Atlantiques Hautes-Pyrénées Aude Pyrénées-Orientales Haute-Garonne Ariège Haute-Corse Corse-du-Sud Vereinigtes Königreich Andorra Guernsey Jersey Niederlande Belgien Luxemburg Deutschland Liechtenstein Monaco Österreich Schweiz Italien SpanienLage des Departements Landes in Frankreich
Über dieses Bild
Region Aquitaine-Limousin-Poitou-Charentes
Präfektur Mont-de-Marsan
Unterpräfektur(en) Dax
Einwohner 397.226 (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 43 Einw. pro km²
Fläche 9.243 km²
Arrondissements 2
Kantone 30
Gemeinden 331
Präsident des
Départementrats
Henri Emmanuelli[1] (PS)
ISO-3166-2-Code FR-40
Waldgebiet und Dünengürtel der Landes

Das Département Landes [lɑ̃ːd] ist das französische Département mit der Ordnungsnummer 40. Es liegt im Südwesten des Landes in der Region Aquitaine-Limousin-Poitou-Charentes. Der Name ist ein Plural (les Landes, département des Landes; gascognisch las Lanas) und ist abgeleitet aus der Bezeichnung der dort einst vorherrschenden Heidelandschaft (frz. lande), aus der seit den großen Aufforstungen auf Befehl Napoleons das größte zusammenhängende Waldgebiet Westeuropas geworden ist, bekannt als Les Landes (die Landes).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Küste bei Contis-Plage
Sterbender Kiefernwald in den Landes

Das Département grenzt im Westen an den Atlantischen Ozean, innerhalb Aquitaniens im Norden an das Département Gironde, im Nordosten an das Département Lot-et-Garonne und im Süden an das Département Pyrénées-Atlantiques. Im Osten grenzt es an das Département Gers der Region Midi-Pyrénées.

Landschaftlich ist das Département durch das größte zusammenhängende Waldgebiet Westeuropas geprägt, dem Forêt des Landes. Der Wald reicht weit über die Grenzen des Départements hinaus südlich bis an den Adour, östlich bis an die Garonne und nördlich bis weit in das Médoc. Im Gegensatz zu den benachbarten Hügel- und Bergländern sind die Landes zum größten Teil eine Tiefebene. Die wenigen Hügel sind flach. Seit den 1980er Jahren sind große Teils des Waldes erheblich geschädigt, mehr als irgendein anderes Waldgebiet in Frankreich.

Bedeutendster Fluss ist der Adour, der den südlichen Teil des Départements in Ost-West-Richtung durchquert, bei Dax nach Südwesten dreht, sich an der Grenze zum Département Pyrénées-Atlantiques mit der Gaves Réunis vereinigt und zwischen Tarnos und Anglet in den Atlantik mündet.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beschreibung: Das Wappen ist in Blau und Rot geviert. Feld 1 und 4 mit einem goldenen laufenden hersehenden blaubewehrten und -gezungten Löwen und in den anderen Feldern drei goldene Lilien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Département wurde während der Französischen Revolution am 4. März 1790 aus Teilen der damaligen Provinzen Guyenne und Gascogne gebildet. Es untergliederte sich in vier Distrikte (französisch: district), die Vorläufer der Arrondissements. Die Distrikte waren Dax, Mont-de-Marsan, Saint-Sever und Tartas. Das Département und die Distrikte untergliederten sich in 25 Kantone und hatten ca. 200.000 Einwohner. Hauptstadt war bereits Mont-de-Marsan.

Fachwerkhaus in Magescq mit dem für die Region typischen Gefach aus Tonziegeln in Fischgrätmuster

Die Arrondissements Dax, Mont-de-Marsan und Saint-Sever wurden am 17. Februar 1800 eingerichtet, das Arrondissement Saint-Sever am 10. September 1926 aufgelöst und in die Arrondissements Dax und Mont-de-Marsan integriert.

Städte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bevölkerungsreichsten Gemeinden des Départements Landes sind:

Stadt Einwohner
(2013)
Arrondissement
Mont-de-Marsan 31.334 Mont-de-Marsan
Dax 20.776 Dax
Biscarrosse 13.983 Mont-de-Marsan
Saint-Paul-lès-Dax 12.956 Dax
Tarnos 12.269 Dax
Saint-Pierre-du-Mont 9.337 Mont-de-Marsan
Capbreton 8.396 Dax
Saint-Vincent-de-Tyrosse 7.773 Dax
Soustons 7.504 Dax
Mimizan 6.977 Mont-de-Marsan

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Département Landes gliedert sich in 2 Arrondissements, 30 Kantone und 331 Gemeinden:

Arrondissement Einwohner
(2013)
Fläche
(km²)
Bev.Dichte
(Einw./km²)
Kantone Gemeinden
Dax 218.240 3.194 68,3 13 153
Mont-de-Marsan 178.986 6.048 29,6 17 178

Siehe auch:

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Traditioneller Bauernhaustyp Maison landaise

Die Landes sind die waldreichste Region Frankreichs. Zwei Drittel des Départements sind von Wäldern (hauptsächlich See-Kiefern) bedeckt. Forstwirtschaft und Holzverarbeitung spielen deshalb eine wichtige Rolle. Haupteinnahmequelle ist der Tourismus, der sich auf die unmittelbare Küstenregion mit ihrem durchgehenden Sandstrand konzentriert; das Meer bietet Surfern und Schwimmern beste Bedingungen, ist allerdings wegen der häufig ablandigen Strömung nicht ungefährlich. Zu den bekannten Badeorten zählen Capbreton, Hossegor, Vieux-Boucau-les-Bains, Mimizan-Plage und Biscarrosse-Plage, aber dazwischen liegen auch weniger überlaufene Abschnitte. Im Landesinneren, vor allem in Dax und Saubusse, bieten Thermalbäder die Möglichkeit zur Erholung und zu Kuraufenthalten.

Die lokale Gastronomie bietet typische Gerichte der Region wie Gänsestopfleber (Foie gras), Entenbrust (Magret de canard) oder Hähnchen in Tomaten-Paprika-Sauce (Poulet à la basquaise).

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Messstation: Cap-Ferret am Bassin d’Arcachon, 700 Meter vom Meer entfernt (Da das Département Landes nicht über eine eigene Messstation verfügt, wurden die Daten des nördlich benachbarten Départements Gironde angegeben - wobei allerdings zu berücksichtigen ist, dass die Niederschläge zunehmen, je näher man dem Golf von Biskaya kommt; gerade im Frühsommer sind kräftige Gewitter in der Küstenregion (frz. littoral landais) nichts Ungewöhnliches)[2]

maritime Klimadaten J F M A M J J A S O N D
mittlere Höchsttemperatur 10 11 14 16 19 22 25 25 23 19 14 11
mittlere Tiefsttemperatur 4 5 6 8 11 14 16 16 15 11 7 5
Anzahl sehr sonnige Tage 3 3,5 5 4 4 5 7 6 6 5 3 2,5
Anzahl Tage mit bedecktem Himmel 16 13 12 9 10 7 6 6 8 9 14 17
Anzahl Regentage 13 12 11 9 10 7 7 9 10 10 12 13
Regenmenge in mm 90 75 70 55 65 50 35 60 80 85 90 100
Wassertemperatur in Küstennähe 12 11 12 13 15 18 20 21 20 18 16 13

Tage pro Jahr mit

  • Regenfällen über 1 mm: 123
  • Frost: 15
    • Erster Frost: Anfang Dezember
    • Letzter Frost: Anfang März
  • Schnee: 2
  • Gewitter: 18
  • Hagel: 3

Stand 1991

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Département Landes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.landes.fr/le-president abgerufen am 6. Mai 2015
  2. Klimadaten aus: Jean-Noël Darde, Plages et côtes de France, Éditions Balland, Paris 1991

Koordinaten: 43° 53′ N, 0° 52′ W