Oignies

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oignies
Wappen von Oignies
Oignies (Frankreich)
Oignies
Region Hauts-de-France
Département Pas-de-Calais
Arrondissement Lens
Kanton Hénin-Beaumont-1
Gemeindeverband Communauté d’agglomération d’Hénin-Carvin
Koordinaten 50° 28′ N, 3° 0′ OKoordinaten: 50° 28′ N, 3° 0′ O
Höhe 23–33 m
Fläche 5,52 km2
Einwohner 9.669 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 1.752 Einw./km2
Postleitzahl 62590
INSEE-Code
Website http://www.oignies.fr

Kohlebergwerk der Compagnie des mines de Dourges – (Industriedenkmal)[1]

Oignies ist eine französische Gemeinde mit 9669 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Pas-de-Calais in der Region Hauts-de-France. Sie ist eine der Mitgliedsgemeinden der Communauté d’agglomération d’Hénin-Carvin.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde südlich von Lille im Nordfranzösischen Kohlerevier erstreckt sich auf einer Fläche von 5,52 km², damit hat Oignies eine Bevölkerungsdichte von ca. 1.900 Einwohnern pro Quadratkilometer.

An Oignies grenzen folgende Gemeinden (von Norden im Uhrzeigersinn): Libercourt, Ostricourt, Évin-Malmaison, Dourges, Hénin-Beaumont und Carvin.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2011
Einwohner 11.340 12.563 11.649 10.546 10.660 10.531 9.861

Partnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2004 unterhält Oignies eine Partnerschaft mit der rheinland-pfälzischen Gemeinde Mutterstadt. Eine weitere Partnerschaft besteht seit 1940 mit Buxton (Derbyshire) in Großbritannien.

In Oignies geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michel Jazy (* 1936), französischer Leichtathlet polnischer Abstammung
  • Guy Drut (* 1950), Olympiasieger in der Leichtathletik und Politiker

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Oignies – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Monuments historiques – Oignies: Ancien Fosse